zuletzt aktualisiert vor

Gastspieler Gonzales mit dem Siegtor VfL Osnabrück erzielt ein 2:1 im letzten Test

Fouad Idabdelhay. Foto KemmeFouad Idabdelhay. Foto Kemme

Osnabrück. Der VfL Osnabrück hat das letzte Testspiel vor dem Saisonstart am kommenden Samstag bei Drittliga-Aufsteiger Darmstadt 98 gewonnen. Das Team von Trainer Uwe Fuchs besiegte auf der Anlage der Sportfreunde Lechtingen den Regionalligisten SV Wilhelmshaven mit 2:1 (1:0).

Einen Tag nach dem 1:1 gegen Willem II Tilburg ließ Fuchs eine völlig veränderte Formation spielen und testete weitere Gastspieler. Mit dabei war auch der 25-jährige Collins Johns, Bruder des niederländischen Neuzugangs Paddy John. Der frühere Torjäger aus der Premier League deutete sein fußballerisches Vermögen an, hat aber erkennbare Fitness-Probleme. Fuchs will sich womöglich in der kommenden Trainingswoche noch ein genaueres Bild machen, sagte aber auch: „Er braucht bestimmt noch zwei Monate hartes Training.“

Mit Sahr Senesie spielte ein weiterer Gast eine Halbzeit lang vor, bleibende Eindrücke hinterließ er freilich nicht, obwohl sich dem früheren Borussia-Dortmund-Talent zwei hochkarätige Möglichkeiten boten. Am auffälligsten setzte sich von den Probanden Gabriel Gonzales in Szene. Der Mexikaner, der in den letzten Jahren in Los Angeles aktiv war, reiste auf eigene Faust nach Deutschland, um hier seine Chance zu suchen. Joe Enochs nahm ihn zunächst bei der U 23 des VfL unter seine Fittichen, ehe ihn Fuchs bei der „Ersten“ mitmachen und nun eine Halbzeit spielen ließ.

Nach dem 1:0 durch Timo Beermanns Kopfball (12.) und dem Ausgleich von Franziskus (56.) gelang dem 23-jährigen Gonzales nach einer starken Einzelleistung der 2:1-Siegtreffer (68.). Sein satter Linksschuss aus 20 Metern forderte den lautstarken Beifall der etwa 500 Zuschauer heraus, die den Weg zur ungewohnten Mittagszeit nach Lechtingen gefunden hatten. Fuchs hat den mexikanischen Stürmer für die nächste Woche erneut ins Mannschaftstraining eingeladen. In weniger guter Erinnerung wird Martin Hudec dieses Testspiel behalten. Der Innenverteidiger verletzte sich kurz nach der Pause und musste das Feld verlassen. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Der vom Karlsruher SC gekommene Slowake wurde durch Daniel von der Bracke ersetzt, der eigentlich nach 45 Minuten schon Feierabend haben sollte. Über 90 Minuten war Mittelfeldmann Massimilian Porcello im Einsatz – sein Status als der eines Gastspielers ist unverändert. Sprich: Er hat noch nicht entschieden, ob er das vorliegende Angebot des VfL annehmen wird. Bei der eigentlichen Generalprobe gegen Willem II am Freitag hatte Fuchs auf das Mittelfeldgespann Niels Hansen/Claus Costa gesetzt.

 

VfL: Zumbeel – Neppe, Beermann, Hudec (48. von der Bracke), Tauer - Porcello, von der Bracke (46. Kammerer – Latkowski, Senesie (46. Gonzales), Paddy John – Collins John (60. Pauli)