Die Stimmen nach dem 0:0 des VfL VfL-Trainer Thioune: Heute können wir mit dem Punkt ganz gut leben

Von Stefan Alberti

Hätte gerne mehr Punkte mitgenommen: Bashkim Renneke (rechts), hier im Zweikampf mit Philipp Hercher. Foto: TitgemeyerHätte gerne mehr Punkte mitgenommen: Bashkim Renneke (rechts), hier im Zweikampf mit Philipp Hercher. Foto: Titgemeyer

Aspach. Die beliebte Frage nach solch einem Spiel: Punktgewinn – oder zwei Zähler verloren. Die Stimmen zum Spiel.

Daniel Thioune, VfL-Cheftrainer: „Wir sind mit sehr breiter Brust hier angereist. Gerade in den letzten Partien viel investiert – und das hat man heute auch gesehen. Meine Mannschaft hat zwar von Beginn an versucht, die Spielanteile zu nutzen, aber wir haben wenige Räume gefunden und hatten kaum Torchancen. In der zweiten Halbzeit war es von unserer Seite noch weniger. Wir haben es nicht geschafft, den Gegner so unter Druck zu setzen, dass wir das Tor machen. Insofern können wir ganz gut mit dem Punkt leben. Im Übrigen ist es auch gar nicht so einfach, in Großaspach die Punkte zu entführen.“

Sascha Hildmann, Cheftrainer der SG Sonnenhof Großaspach: „Das dritte Spiel in dieser englischen Woche hat viel Kraft gekostet. Und das man auch gemerkt. Gerade am Anfang hatten wir eine hohe Fehlpassquote, wir wirkten behäbig. Nach der Halbzeit wollten wir das mit frischen Kräften korrigieren. Wir konnten dadurch etwas mehr Druck aufbauen, aber ohne richtig zwingende Torchancen herauszuspielen. Es war generell heute ein chancenarmes Spiel. Letztendlich sind wir zufrieden mit diesem Punkt – gegen eine gute Mannschaft aus Osnabrück.“

Marcos Álvarez, Stürmer des VfL: „Wir wollten natürlich drei Punkte mitnehmen. Am Ende war es ein gerechtes 0:0. Wir haben heute wieder viele lange Bälle gespielt, das war nicht unbedingt mein Spiel.“

Bashkim Renneke; VfL-Rechtsverteidiger: „Das Ergebnis geht in Ordnung. Es ist immer unangenehm, in Großaspach zu spielen. Der Gegner stand sehr defensiv, sie haben uns wenige Räume gelassen – und haben auf Konter gelauert.“

David Blacha, VfL-Mittelfeldspieler: „Wir sind ein bisschen enttäuscht. Man hätte schon etwas holen können. Das Spiel war nicht mit vergangenem Mittwoch vergleichbar. Nun müssen wir diesen Punkt mintnehmen – und wer weiß, was dieser Zähler am Ende wert ist. Unterm Strich geht das Unentschieden in Ordnung.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN