Die Neuen des VfL Osnabrück Luca Pfeiffer: Der „Lange“ freut sich schon auf die Münchner Löwen

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Zehn neue Spieler sind von anderen Vereinen zum VfL Osnabrück gekommen – wir stellen die Zugänge bis zum Saisonstart in einem persönlichen Fragebogen vor und zeichnen ihren Karriereweg nach. Heute: Luca Pfeiffer.

Geboren: 20. August 1996 in Bad Mergentheim (Baden-Württemberg). – Größe: 1,96 Meter. – Gewicht: 95 Kilo. – Position: Stürmer. – Trikotnummer: 11. – Heimatverein: VfR Gommersdorf. – Weitere Stationen: TSG Hoffenheim (bis 2013), FSV Hollenbach (2013 bis 2016), Stuttgarter Kickers (2016 bis 2018), SC Paderborn (seit 2018, ausgeliehen an den VfL).

Mein wichtigster Trainer: Alfred Kaminski bei den Stuttgarter Kickers. Er hat mir den Sprung in den Profifußball ermöglicht.

Mein schönster Fußball-Moment: Mein erstes Regionalliga-Spiel vor 5000 Zuschauern. (Die Stuttgarter Kickers verloren am ersten Spieltag der Saison 2016/17 gegen den SV Waldhof Mannheim mit 2:3)

Mit dem VfL verbinde ich: Tradition. Die Bremer Brücke ist natürlich deutschlandweit bekannt.

Als Kind/Jugendlicher hatte ich ein Vorbild: Thomas Müller.

Auf dieses Spiel freue ich mich besonders: Gegen 1860 München – wegen der guten Atmosphäre und weil es ein Traditionsverein ist.

Mein Spitzname: „Langer“.

Mein erster Verein: Zum VfR Gommersdorf gibt es noch sehr viel Kontakt. Meine Eltern wohnen noch dort im Ort, und wenn es möglich ist, schaue ich die Spiele dort auch an.

Wenn ich kein Fußballprofi geworden wäre: Wäre ich Lehrer geworden.

Karriereweg

Saison 2012/13: TSG Hoffenheim, B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest, Platz 5. – 9 Spiele, 1 Tor. – Trainer: Rasiejewski. Kollege: Amiri.

Saison 2013/14: FSV Hollenbach, Oberliga Baden-Württemberg, Platz 8. – 19 Spiele (Startelf: 14), 6 Tore, 1 Vorlage. – Trainer: Stehle.

Saison 2014/15: FSV Hollenbach, Oberliga Baden-Württemberg, Platz 8. – 27 Spiele (Startelf: 23), 8 Tore, 1 Vorlage. – Trainer: Stehle.

Saison 2015/16: FSV Hollenbach, Oberliga Baden-Württemberg, Platz 6. – 34 Spiele (Startelf: 34), 18 Tore, 2 Vorlagen. – Trainer: Stehle.

Saison 2016/17: Stuttgarter Kickers, Regionalliga Südwest, Platz 13. – 33 Spiele (Startelf: 26), 9 Tore, 5 Vorlagen. – Trainer: Kaminski, Kaczmarek.

Saison 2017/18: Stuttgarter Kickers, Regionalliga Südwest, Platz 17. – 10 Spiele (Startelf: 9), 4 Tore, 2 Vorlagen. – Trainer: Kaczmarek, Vaz, Seeberger.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN