Der Tag beim VfL Osnabrück Nach dem 2:1 in Oberhausen: Nächster Test in Jeddeloh

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Doppeltest zwei Wochen vor dem Saisonstart: Einen Tag nach dem 2:1 beim westdeutschen Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen tritt der VfL Osnabrück an diesem Sonntag (15. Juli, 12 Uhr) beim norddeutschen Regionalligisten SSV Jeddeloh II an.

Weiterlesen: So lief das Testspiel in Oberhausen

Testspiel: In Oberhausen setzte Trainer Daniel Thuoune nur 13 Akteure ein, bis auf zwei später Einwechslungen spielte die Startelf durch. Der andere Teil des Kaders wird an diesem Sonntag in Jeddeloh dabei sein, darunter wahrscheinlich auch Marcos Alvarez (Magenverstimmung), Anas Ouahim (muskuläre Beschwerden im Oberschenkel) und Felix Schiller (Leistenbeschwerden), die am Samstag in Oberhausen geschont wurden.

Die Partie in Jeddeloh wurde vor Wochen auf 12 Uhr angesetzt – um allen Fans der deutschen Nationalmannschaft genug Zeit zur Vorbereitung auf das WM-Finale zu geben.

Die Generalprobe: Kurz vor dem Abschluss steht der VfL mit dem Gegner bei der Generalprobe am Samstag (21. Juli, 14 Uhr). Der ambitionierte belgische Zweitligist Royale Union Saint-Gilloise aus Brüssel, der mit dem Geld eines deutschen Mehrheitseigners die Rückkehr in die erste Liga im Land des aktuellen WM-Dritten schaffen will, wird an der Bremer Brücke erwartet.

Glückwunsch! Christof Hetmanski wird an diesem Sonntag 53. Der Verteidiger, der aus Kattowitz in Polen stammt, spielte für den FC Homburg in der Bundesliga und kam 1992 zur Bremer Brücke. In der Saison, die für den VfL mit dem ersten Abstieg aus der 2. Bundesliga endete, war Hetmanski einer der besten und zuverlässigsten Spieler. Nach seiner aktiven Karriere absolvierte mehrere Ausbildungen im Bereich Sportmanagement. Nach Tätigkeiten als Scout, u.a. bei Union Berlin und Alemannia Aachen, ist Hetmanski für die Nachwuchsakademie von Manchester United zuständig für die Talentsichtung in Osteuropa.

Einen Ausblick auf das doppelte Testwochenende gibt es hier

Blick zur Konkurrenz: Was tut sich in der 3. Liga? Und wie sind die Konkurrenten aufgestellt? In einer Serie stellen wir die Drittligisten der kommenden Saison vor. Alle Teile finden Sie auf unserem Themenportal zur 3. Liga. Aktuelle Nachrichten gibt es hier im Ticker.

Vorverkauf: Seit Freitag sind Tageskarten für die Heimspiele gegen Würzburg (28. Juli, 14 Uhr) und 1860 München (8. August, 19 Uhr) in den Fanshops am Stadion und im L+T-Sporthaus sowie bei den weiteren Vorverkaufsstellen, im Online-Shop und über die Tickethotline erhältlich. Für das Würzburg-Spiel kosten Sitzplätze je nach Kategorie 19 bis 29 Euro (ermäßigt je 3 Euro weniger), Stehplätze gibt es für 11 Euro (ermäßigt 9). Diese Basispreise der kommenden Saison gelten bis zum 28. Juli auch für das 1860-Heimspiel. Danach erhöht sich der Eintritt um 2 Euro für Sitz- und einen Euro für Stehplätze. An der Tageskasse erhebt der VfL wie in der Vorsaison 2 Euro Aufschlag.

Dauerkarten: Bis zum 20. Juli läuft die zweite Phase des Dauerkartenverkaufs. Aktuell gilt der gleiche Dauerkartenpreis wie im Vorjahr. Im Vergleich zu den Einzeltickets erhalten Inhaber eines Saisonabos vier Freispiele. Hier finden Sie weitere Einzelheiten.

Die nächsten Termine:

  • Samstag, 14. Juli, 14 Uhr: Testspiel bei Rot-Weiß Oberhausen (Regionalliga)
  • Sonntag, 15. Juli, 12 Uhr: Testspiel beim SSV Jeddeloh II (Regionalliga)
  • Freitag/Samstag, 20. oder 21. Juli: Generalprobe an der Bremer Brücke, gegen Royale Union Saint-Gilloise Brüssel.
  • Sonntag, 22. Juli: Saisoneröffnung am Stadion an der Bremer Brücke
  • Samstag, 28. Juli (14 Uhr): 1. Spieltag: VfL Osnabrück - Würzburger Kickers
  • Sonntag, 5. August (14 Uhr): 2. Spieltag: SV Meppen - VfL Osnabrück
  • Mittwoch, 8. August (19 Uhr): 3. Spieltag: VfL Osnabrück - 1860 München

Mehr Nachrichten über den VfL Osnabrück finden Sie in unserem Vereinsportal


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN