2:1 – Renneke und Ouahim treffen Beste Werbung in der Hitze von Glane: VfL besiegt Dortmunds U23

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Szenenapplaus: VfL-Keeper Nils Körber pariert den Dortmunder Foulelfmeter von Beyhan Ametov (nicht im Bild). Foto: KemmeSzenenapplaus: VfL-Keeper Nils Körber pariert den Dortmunder Foulelfmeter von Beyhan Ametov (nicht im Bild). Foto: Kemme 

Bad Iburg. Herrliches Sommerwetter, ein dankbares Publikum in Glane – und der VfL Osnabrück betrieb beim verdienten 2:1 gegen die U23 von Borussia Dortmund auch im dritten Testspiel vor der neuen Saison wieder beste Werbung in eigener Sache.

Den ersten Szenenapplaus des Spiels holte sich der neue Osnabrücker Keeper Nils Körber ab, der nach fünf Minuten einen Foulelfmeter von Beyhan Ametov parierte. Zuvor war der Dortmunder Philipp Hanke im Strafraum am Fuß von Alexander Dercho hängengeblieben. Eine völlig unbeabsichtigte Aktion des VfL-Außenverteidigers. Dem Schiedsrichter blieb aber keine andere Wahl, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen.

Lattentreffer von Álvarez

Dann nahm das Team von Trainer Daniel Thioune das Spiel in die Hand. Anas Ouahim und Ulrich Taffertshofer stellten Jan Reckert auf die Probe. Der VfL kombinierte gut, presste hoch – und wollte den Führungstreffer, der nicht lange auf sich warten ließ. Marc Heider bediente Bashkim Renneke, der trocken aus 16 Metern abschloss. 1:0 nach 18 Minuten. Der VfL hatte die Partie im Griff, stand hinten mit dem Innenverteidiger-Duo Maurice Trapp und Adam Sušac sicher – und ließ kaum gefährliche Dortmunder Aktionen zu.

Nach der Pause setzte der Drittligist sofort den nächsten Nadelstich. Ouahim fackelte im Strafraum nicht lange, zog ab – und traf zum verdienten 2:0 nach 48 Minuten. Das Glaner Publikum belohnte den couragierten Auftritt der Lila-Weißen mit reichlich Applaus. Fast traf der eingewechselte Marcos Álvarez mit einem herrlichen Freistoß zum 3:0. Die Latte rettete für Reckert (56.). Dann ließ der VfL allerdings etwas die Zügel schleifen, der Regionalligist machte mehr Druck – und traf durch Hanke zum 1:2 (67.). Das war es dann aber auch mit dem Lohn für die kurze Drangphase der Dortmunder Youngster. Die Osnabrücker fanden in der Schlussphase wieder den roten Faden – und hatten durch den „Glaner Jungen“ Steffen Tigges das 3:1 auf dem Puschen. Doch nach seinem Abschluss klatschte der Ball vom rechten an den linken Pfosten. Pech gehabt.

Thioune belohnt Mannschaft

Fazit: Ein ansprechender Auftritt des VfL. „Das hat mir insbesondere in der ersten Halbzeit gut gefallen. Allerdings wäre ich gerne ohne Gegentreffer ausgekommen“, meinte Thioune, der seinem Team nach dem 2:1 die bevorstehende Trainingseinheit am Montagvormittag erließ – und seinen Kader erst wieder zur Übungseinheit am Montagnachmittag zurückerwartet.


VfL Osnabrück: Körber – Engel, Sušac, Trapp, Dercho (46. Álvarez) – Danneberg (63. Krasniqi), Taffertshofer – Renneke, Ouahim, Farrona Pulido (46. Tigges) – Heider (63. Pfeiffer).

Borussia Dortmund U23: Reckert – Schulte, Kilian, Kositzki (81. Schwermann), Sechelmann – Konaté (77. Ornatelli) – Hanke (73. Pflücke), Burggraf – Baxmann (20. Olaoye), Ametov (68. Boyamba) – Bajner (68. Pavlidis).

Tore: 1:0 Renneke (18.), 2:0 Ouahim (48.), 2:1 Hanke (67.).

Gelbe Karte: Danneberg (39., gefährliches Spiel).

Schiedsrichter: Henrik Bramlage (VfL Oythe).

Zuschauer: 800.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN