Heimspiel für Tigges, Blacha fehlt VfL Osnabrück testet in Glane gegen Dortmunds U23

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der frühere Glaner Steffen Tigges (links) tritt mit dem VfL Osnabrück an diesem Samstag in seiner Heimat zum Test an. Foto: Helmut KemmeDer frühere Glaner Steffen Tigges (links) tritt mit dem VfL Osnabrück an diesem Samstag in seiner Heimat zum Test an. Foto: Helmut Kemme

Bad Iburg. Nach dem SC Lüstringen (8:0) und Arminia Ibbenbüren (11:0) steht für Fußball-Drittligist VfL Osnabrück der erste echte Härtetest auf dem Programm: In Glane treffen die Lila-Weißen an diesem Samstag (13 Uhr, Sportpark Glane) auf Borussia Dortmunds U23 aus der Regionalliga West.

„Defensiv wird die Herausforderung ein bisschen größer, den Gegner nicht in die freien Räume und vor unser Tor kommen zu lassen“, sagt VfL-Trainer Daniel Thioune vor dem dritten Spiel der Saisonvorbereitung. Der BVB, der am Freitag in einem Test gegen Preußen Münster mit 1:2 unterlag, werde länger im Ballbesitz sein als die beiden deutlich geschlagenen Bezirksligisten, erwartet Thioune.

„Einige werden über 60 bis 75 Minuten gehen“

Es sei daher „auch dem Gegner geschuldet, dass einige über 60 bis 75 Minuten gehen werden“ und nicht so intensiv durchgewechselt werde, kündigt Thioune an. Ein Wink in Sachen „erste Elf“ ist das noch nicht. Es gehe zum Beispiel für die neuen Innenverteidiger Felix Schiller und Maurice Trapp sowie Adam Sušac darum, sich länger miteinander einzuspielen.

Körber soll 90 Minuten spielen

Im Tor soll Nils Körber über die volle Spielzeit zum Zuge kommen. Den Testspielauftakt in Lüstringen (8:0) hatte er sich mit Philipp Kühn geteilt. Es sei darum gegangen, erst einmal möglichst vielen Spielern Einsatzzeit zu geben, sagt Thioune. In den weiteren Testspielen sei es nun sinnvoller, wenn die Torhüter längere Einsätze bestritten. Beim 11:0 in Ibbenbüren durfte Kühn 75 Minuten lang ran, bevor er von Youngster Laurenz Beckemeyer abgelöst wurde. In Glane ist nun Körber erste Wahl.

Ouahim zurück – Blacha und Zorba pausieren

Während Anas Ouahim nach einer Sehnenreizung im Fuß wieder trainiert, fehlten David Blacha (Adduktorenbeschwerden) und Furkan Zorba (Überlastung im Sprunggelenk) bereits ab Donnerstagnachmittag im Mannschaftstraining. Viel Arbeit gegen den Ball stand erneut auf dem Trainingsplan. Am Freitag wurden zudem Torabschlüsse und Standards geübt. Am Nachmittag sei die Intensität zum Ende der Woche heruntergefahren worden.

Wiedersehen mit Ornatelli

In Glane muss auch der Ex-Dortmunder Etienne Amenyido nach seinem Bänderriss noch zuschauen. Im BVB-Trikot wird dafür Massimo Ornatelli erwartet, der von 2013 bis 2016 80 Drittligaspiele für den VfL bestritten hat.

Anpfiff um 13 Uhr

Damit möglichst viele Kinder erst das VfL-Spiel und im Anschluss das Kinderschützenfest besuchen können, wird die Partie auf Wunsch des TuS Glane um 13 Uhr angepfiffen. Bis dahin will auch Fritz Wellmann wieder in der Heimat sein. Der TuS-Vorsitzende, der unter der Woche mit irischen Austauschschülern in Berlin unterwegs war, will gegen Mittag am Osnabrücker Hauptbahnhof ankommen, „wenn die Bahn mitspielt“. Dann wäre er „spätestens um 13 Uhr am Sportplatz“.

TuS freut sich auf VfL-Besuch

Aber auch ohne den Vorsitzenden liefen die Vorarbeiten bislang reibungslos. „Die Jungs aus dem Vorstand haben alles im Griff“, sagt Wellmann. Auch die gesamte Fußballabteilung ist involviert. Mit größeren Veranstaltungen kennen sie sich beim TuS aus. Der VfL sei aber „nicht ganz so häufig“ in Glane zu Besuch, freut sich Wellmann auf das besondere Gastspiel. Der VfL-Teammanager und frühere TuS-Stürmer Julius Ohnesorge hatte bei seinem Heimatclub angefragt.

Glane hofft auf Tigges und 800 Zuschauer

„Ich hoffe, dass der Alt-Glaner Steffen Tigges seine Einsatzminuten bekommt“, sagt Wellmann. Der Offensivspieler, der 2011 in der Jugend vom TuS zum VfL wechselte, könnte noch den einen oder anderen Zuschauer mehr anlocken. „800 Zuschauer wären schon schön“, hofft Wellmann auf großen Zuspruch. Weil die Parkplätze am Sportplatz begrenzt sind, bittet der Verein, dass einheimische Besucher möglichst ohne Auto anreisen. Karten gibt es an der Tageskasse für 6 Euro (ermäßigt 3 Euro). Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt.

Dauerkarten: Zweite Verkaufsphase beginnt Dienstag

Abgelaufen ist am Freitag die erste, vergünstigte Verkaufsphase für Dauerkarten. 2700 Saisonabos wurden laut VfL-Mitteilung in den ersten vier Verkaufswochen abgesetzt – lebenslange Dauerkarten (207) und VIP-/Sponsorenkarten noch nicht eingerechnet. Vom 3. bis 20. Juli gibt es Dauerkarten im Fanshop am Stadion und im L+T-Sporthaus zum Vorjahrespreis. Im Vergleich zu Einzelkarten sehen Dauerkarteninhaber nun nicht mehr fünf, sondern nur noch vier Spiele umsonst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN