Sonntag Testspiel in Lüstringen Erste VfL-Trainingseinheit mit „Isländer“ Schiller und 150 Kiebitzen

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Die Arbeit auf dem Rasen hat begonnen: Der neue Kader des VfL Osnabrück absolvierte am Samstagmittag seine erste Trainingseinheit auf dem satten Grün des Rasenplatzes an der Illoshöhe.

Auch die Trainingskiebitze ließen sich den ersten öffentlichen Auftritt des neuen Teams nicht entgehen. Rund 150 Zuschauer verfolgten die Übungseinheit – immerhin mehr Interessenten als am vergangenen Mittwoch bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des VfL.

Lauf-, Dehn- und Passübungen, Schusstraining – und ein kleines Spielchen. Cheftrainer Daniel Thioune bot mit seinem neuen Team ein „bisschen von allem“. So hatte das Publikum Gelegenheit, insbesondere die Neuen unter die Lupe zu nehmen. Felix Schiller, Neuzugang aus Magdeburg, hatte mit seinem hünenhaften Auftreten – dazu noch mit Vollbart – für viele Beobachter schon Ähnlichkeit mit den Nationalspielern Islands, die derzeit bei der WM in Russland aktiv sind. Und so wurde am Rande über die Neulinge lebhaft diskutiert. Auch der frische Neuzugang Etienne Amenyido, der erst am Vormittag vorgestellt worden war, zeigte sich. Der 20-Jährige beschränkte sich nach einem ausgeheilten Außenbandriss zunächst auf leichtes Lauftraining und Übungen mit Athletiktrainer Patrick Jochmann.

Klaas mit Halskrause

Herzlich begrüßt wurde auch Sebastian Klaas. Der Mittelfeld-Allrounder hatte sich vor einigen Tagen bei einem Badeunfall einen Halswirbelbruch zugezogen. Entsprechend muss der 19-Jährige derzeit noch eine Halskrause tragen. Klaas hatte dennoch schon wieder ein Lächeln auf den Lippen – und war froh darüber, dass der Unfall keine größeren Verletzungen verursacht habe. Zwischendurch dürfe er die Halskrause auch mal abnehmen, demnächst vielleicht komplett entfernen, „und dann hoffe ich, dass ich bald wieder zurückkommen kann“.

Was sonst? Das Trainingsspielchen endete torlos, der Coach war mit der ersten 90-Minuten-Einheit zufrieden. „Ich habe den Jungs gesagt, dass ich sie in den ersten Tagen nicht überfrachten möchte“, sagte Thioune. Am morgigen Sonntag (15 Uhr) wird der VfL beim Bezirksligisten SC Lüstringen sein erstes Testspiel bestreiten. Thioune will dann allen Spielern (bis auf Amenyido) jeweils eine Halbzeit gönnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN