Showdown bei TeBe Berlin VfL-U-17 will sich Traum von der Bundesliga erfüllen

Von Peter Vorberg

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach dem 0:0 im Hinspiel will die VfL-U-17 mit Georges Baya Baya (rechts) im Rückspiel bei TeBe Berlin den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga perfekt machen. Foto: Jörn MartensNach dem 0:0 im Hinspiel will die VfL-U-17 mit Georges Baya Baya (rechts) im Rückspiel bei TeBe Berlin den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga perfekt machen. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Die Spannung steigt: Für die U17 des VfL Osnabrück geht es am Sonntag um 12 Uhr auswärts gegen Tennis Borussia Berlin um den Bundesligaaufstieg bevor. Nach dem 0:0 im Relegationshinspiel muss eine der beiden Mannschaften gewinnen. Die Auswärtstorregelung gibt es nicht.

„Wir haben im Hinspiel gesehen, dass das ein ganz anderes Kaliber ist als zuletzt Borgfeld oder Nordwest. Wir müssen vor allem die beiden brandgefährlichen Stürmer in den Griff kriegen“, sagt VfL-Coach Oliver Kind. Im Hinspiel waren es in der Tat die beweglichen Angreifer Billoh Sanoh und Cem Koc, die in der ersten Halbzeit die Kind-Elf vor große Probleme stellten. Im zweiten Durchgang war der VfL jedoch das Team mit den besseren Chancen, was Kind optimistisch stimmt. „Man wächst ja bekanntlich an der Schwere der Aufgabe. Und wir haben uns in der zweiten Hälfte gesteigert und gesehen, dass was geht“, sagt der VfL-Coach. „Man merkt, die Jungs sind konzentrierter nach den letzten Erfahrungen. Sie haben gesehen, dass mit der Einstellung, irgendwie wird es schon gehen, es nicht reicht.“

VfL-Mittelfeldmotor Leon Petö ist ebenfalls guten Mutes. „Ich sehe die Chancen ausgeglichen, aber wir haben die größeren Torgelegenheiten im Hinspiel gehabt. Deshalb fahren wir nach Berlin mit dem Gefühl, dort zu gewinnen.“

Hoffnung auf Offensive

Ein mögliches Elfmeterschießen hat der VfL-Trainer übrigens nicht im Hinterkopf, könnte dort aber auf die Instinktqualitäten seines Keepers Finn Popescu bauen, der sich im Verlauf des NFV-Pokal-Wettbewerbs zweimal als starker Rückhalt ausgezeichnet hatte. „Wir müssen stabil in der Defensive sein und unsere durchschlagsstarke Offensive einsetzen. Dann haben wir gute Chancen. Wer mehr Konsequenz im Abschluss zeigt, wird das Spiel gewinnen“, hofft Kind auf einen konzentrierten Auftritt seines Offensivquartetts mit Henrik Berentzen und Hakim Traore über die Flügel sowie Georges Bya Baya und Silas Burke im Sturmzentrum.

Erstmalig in der Saison geht es für die VfL-U-17 einen Tag vor der Partie auf Auswärtsreise. Vor der Abfahrt am Samstag um 12.30 Uhr steht eine 60-minütige Lockerungseinheit an. Abends gilt für die VfL-Kicker das Spiel Deutschland gegen Schweden als gesetzte gemeinsame Freizeitbeschäftigung und Ablenkung. „Wir werden mit Sicherheit von etlichen Osnabrückern unterstützt“, ist Kind überzeugt, der von vielen Eltern weiß, die Fahrgemeinschaften bilden wollen. Außerdem setzt das Nachwuchsleitungszentrum für die NLZ-Trainer und Freunde Bullis ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN