Satzung bleibt vorerst unverändert Nicht genügend Mitglieder vor Ort: VfL-Versammlung schnell beendet

Meine Nachrichten

Um das Thema VFL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schnelles Ende: Weil nicht genügend stimmberechtigte Mitglieder vor Ort waren, wurde die außerordentliche Mitgliederversammlung des VfL Osnabrück am Mittwochabend schnell beendet. Foto: Michael GründelSchnelles Ende: Weil nicht genügend stimmberechtigte Mitglieder vor Ort waren, wurde die außerordentliche Mitgliederversammlung des VfL Osnabrück am Mittwochabend schnell beendet. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Ordnungsgemäß geladen, aber nicht beschlussfähig: Die außerordentliche Mitgliederversammlung des VfL Osnabrück fand am Mittwochabend ein schnelles Ende, weil nicht genügend stimmberechtigte Mitglieder vor Ort waren.

Die Erklärung dafür ist einfach: Der VfL wollte einige Änderungen seiner Satzung beschließen lassen. Insbesondere sollte das Wahlprozedere neu aufgestellt werden. Auch über die neue Zusammensetzung des Wahlausschusses sollte abgestimmt werden. Für solche Änderungen müssen zehn Prozent der stimmberechtigten Mitglieder vor Ort sein. Demzufolge hätten am Mittwoch mindestens 194 Mitglieder im Stadion sein müssen. 114 waren nur anwesend, also konnte über die geplanten und beantragten Änderungen nicht beschlossen werden.

Das Präsidium kann nun innerhalb der nächsten sechs Wochen einen neuen Termin anberaumen. Bei diesem Termin müssen dann nicht mehr zwingend die eingangs erwähnten 194 Mitglieder vor Ort sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN