Projekt für Hilfe bei Herzkrankheiten VfL Osnabrück unterstützt Nicky-Adler-Initiative „Sportler retten Leben“

Von Sportredaktion


Osnabrück. Der Ex-VfL-Profi Nicky Adler will mit seiner Initiative „Sportler retten Leben“ ein stärkeres Bewusstsein für die Wichtigkeit von Erster Hilfe schaffen. Nun unterstützt auch der VfL Osnabrück seinen ehemaligen Spieler bei dessen Kampf gegen die tödliche Gefahr von Herzkrankheiten.

Trotz wiederholter Todesfälle im Sport werde das Thema Herzerkrankungen und Erste Hilfe weiterhin häufig außer Acht gelassen, findet Adler. Der plötzliche Herztod des Vaters seines Freundes Andreas Schmitz sei ihm nahegegangen, weshalb die beiden die Initiative „Sportler retten Leben“ gegründet haben.

Vor allem Sportvereine im Profi- und Amateurbereich und dessen Mitglieder sollen besser auf den Notfall vorbereitet sein, so die Idee dahinter. „Da kosten Spieler auf dem Platz zusammen mehrere Hundert Millionen Euro – an Defibrillatoren im Wert zwischen 1000 und 2000 Euro wird hingegen gespart“, sagte Adler, der vom Zweiligisten Erzgebirge Aue zu Lok Leipzig wechselt, im Interview mit unserer Redaktion.

Das ganze Interview mit Ex-VfL-Profi Adler: „Notfall-Equipment in den Vereinen ist erschreckend“

Nach zahlreichen Vereinen und Profisportlern wie Simon Terodde (1. FC Köln), Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) und Ex-Werder-Bremen-Kapitän Clemens Fritz schließt sich jetzt auch der VfL Osnabrück der Initiative an. „Alex Dercho begleitet als Sportler unseren Verein“, teilte Schmitz mit.