zuletzt aktualisiert vor

Liveblog zum Nachlesen VfL-Fan-Talk: Hülsmann will mit Fans über West-Schließung reden

Beim Fan-Talk des VfL Osnabrück versprach Manfred Hülsmann, zusammen mit den Fans über die Schließung der West-Tribüne zu reden. Foto: Helmut KemmeBeim Fan-Talk des VfL Osnabrück versprach Manfred Hülsmann, zusammen mit den Fans über die Schließung der West-Tribüne zu reden. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Dienstabend haben sich die Funktionsträger des VfL Osnabrück den Fragen der Fans gestellt. Der Liveblog zum Nachlesen.


DER FAN-TALK BEIM VFL OSNABRÜCK

15. Mai 2018 09:20

Herzlich willkommen zum Fan-Talk-Liveticker!

Präsident Manfred Hülsmann, Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Sportdirektor Benjamin Schmedes müssen sich auf zahlreiche und kritische Fragen gefasst machen. Dabei geht es vielen Fans nicht nur um die sportlichen Tiefschläge, sondern um wirtschaftliche Hintergründe. Die Veranstaltung beginnt am Dienstag um 19 Uhr
Sven Mechelhoff
15. Mai 2018 09:21
Einlass ist ab 18.30 Uhr, angesetzt ist die Veranstaltung für mindestens zwei Stunde mit einer Halbzeit-Pause.
Sven Mechelhoff
15. Mai 2018 18:44
Hallo und herzlich willkommen aus dem VIP-Raum des VfL Osnabrück. Der Andrang ist größer als beim Saisonreport oder beim ersten Fan-Talk. Über 100 VfL-Fans sind schon da, eine Viertelstunde vor dem Start der Veranstaltung.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 18:46
Bitte erwarten Sie keinen Liveticker wie bei einem Fußballspiel mit Einträgen im Minutentakt. Wir werden versuchen, die Fragen und Antworten sinnvoll zusammenfassen. Sie können die Veranstaltung auch im Stream auf dem VfL-Channel bei YouTube oder auf der Facebook-Seite des VfL verfolgen.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 18:51
Sitzplätze sind inzwischen fast alle belegt, etliche Besucher stehen. Insgesamt dürfte es mittlerweile über 130 Fans sein, deren Fragen gleich Präsident Manfred Hülsmann, Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Sportdirektor Benjamin Schmedes beantworten wollen.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 18:59
Neben der zweiten Reihe liegt ein Blatt Papier mit der Aufschrift: "Fünf Jahre reichen - Wehlend raus". Das Podium ist vollzählig, der Raum voll. Holger Elixmann moderiert, assistiert von René Kemna. 150 Fans sind dabei.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:04
19.02 Uhr - Manfred Hülsmann eröffnet die Veranstaltung. "Wir sind recht froh, dass so viele gekommen sind. Wir wollen Veränderungen, denn wir sind ein Verein im Umbruch. Wir wollen hier offen diskutieren und gemeinsam einen Neuanfang starten, den keiner allein hinbekommt. Ich wünsche mir, dass ein Ruck durch den VfL geht und bitte um eine offene Diskussion, um dann Dinge abhaken zu können."
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:08
Holger Elixmann leitet ein, Kernsatz: "Viele Menschen machen sich Sorgen um ihren VfL." Ein paar Regeln gibt er vor: Keine Fragen aus dem Internet, aus dem Auditorium  darf alles gefragt werden, keine Tabus, aber bitte fair und sachlich. Dauer: 2 x 60 Minuten mit 15 Minuten Pause. Elixmann bittet um kurze Fragen und prägnante Antworten. "Feuer frei!"
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:09
Erste Frage eines langjährigen Fans: Welche Stellenbeschreibung gibt es für den Geschäftsführer? Woran wird seine Arbeit gemessen? Beifall
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:12
Hülsmann antwortet: Ich habe von Beginn an gesagt, dass ich hinter Herrn Wehlend stehe. Wir wollen den Weg in die Zukunft mit einem externen Berater beschreiten. Ob es eine Stellenbeschreibung gibt, kann ich nicht sagen. Ich will mit Ihnen allen in eine bessere Zukunft gehen. Dazu gehören messbare Ziele, die wird es für alle Führungskräfte geben.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:12
Frage: Werden diese Ziele öffentlich genannt?
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:14
Hülsmann: Die Strategie wird öffentlich gemacht, wenn es in den Gremien und von Aktionären abgesegnet ist; dann wird es bei einem Fantalk öffentlich gemacht. Die Ziele werden klar kommuniziert.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:16
Jürgen Wehlend: Es gibt Stellenbeschreibungen von der DFL, da sind Qualifikationen und Anforderungen festgelegt. Beim VfL hieß die Strategie Ausgliederung und "Top40", danach ging es um ein Sanierungskonzept mit einer Entschuldung. Unterm Strich ist es die Aufgabe eines GF eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen, das ist uns nicht gelungen. Deshalb haben wir einen Sportdirektor verpflichtet.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:18
Frage eines DK-Inhabers seit 18 Jahren: Stinksauer über das, was hier passiert ist. In den letzten Jahren sind die sportlichen und finanziellen Ziele klar verfehlt worden. Ich bitte dringend darum ordentlich zu prüfen im Sinne der Mitglieder, die Vergangenheit mit aufzuarbeiten.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:21
Hülsmann: Ich habe bei meiner Wahl zum Präsidenten versprochen, dass wir die Wahlordnung ändern - das steht kurz bevor, dafür wird es eine Mitgliederversammlung geben. Wir haben die Mitgliederwerbung zu intensivieren, 190 neue haben wir gewonnen. Wir haben eine Sprechstunde, jeden Dienstag von 9 bis 21 Uhr stehen wir zur Verfügung. Es gibt wie angekündigt regelmäßige Gespräche mit dem GF und dem Sportdirektor. Wir haben einen Sparkurs eingeschlagen und werden jetzt auf dieser Basis eine Strategie erarbeiten und Ihnen im Sommer vorstellen.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:24
Nächste Frage: VfL-Fan seit 30 Jahren. Einen Neuanfang wollen wir alle, aber der besteht auch darin, dass es zu personellen Konsequenzen kommt, wenn Ziele nicht erreicht werden. Anhaltender Applaus. Ich wünsche mir einen Neuanfang ohne Sie, denn Sie haben das Vertrauen der Fans verspielt und Ziele, die Sie selbst aufgestellt haben, nicht erreicht. Was soll hier jetzt passieren? Erneuter Applaus.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:26
Hülsmann antwortet: Bisher war Herr Wehlend auch für den Sport verantwortlich, das ist jetzt anders. Eine Auswechslung an allen Stellen wird nicht zu einer Verbesserung führen. Unmut im Auditorium
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:29
Wehlend: Es ist meine Verantwortung, das habe ich auf der JHV klar formuliert. Ich habe Fehler zugegeben, da stehe ich vorne dran. Im zweiten Schritt muss ich Verantwortung übernehmen und schließlich Wege suchen, aus der Krise herauszukommen. Die Gremien im Verein und in der KgaA müssen das prüfen und eine Bewertung meiner Arbeit vorzunehmen. Verantwortung heißt für mich nicht, die Brocken hinzuschmeißen und abzuhauen. Die Entscheidung treffen andere.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:31
Wehlend weiter zum Sanierungskonzept: Wir haben schmerzhafte Entscheidungen getroffen und zwei Führungsstellen abgebaut. Im Rahmen der Top40-Strategie haben wir uns an den möglichen Einnahmen orientiert - und diese Einnahmen haben wir nicht erreicht. Deshalb kalkulieren wir jetzt mit den Einnahmen, die sicher erreicht werden können.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:34
Nächste Frage: Der VfL verliert die Seele seiner Fans. Die Stimmung kippt, es wird auch in der nächsten Saison weniger Zuschauer geben. Das wirkt sich aus auf Image und Sponsoren. Die Kommunikation des Vereins ist schlecht, das hat man zuletzt bei der Schließung der Westtribüne gesehen. Das mag sinnvoll sein, aber so wird es schlecht vermittelt. Starker Beifall.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:36
Hülsmann: Wir wollen neue Wege gehen, eine Saisoneröffnung machen, wir wollen weiter mit den Fans ins Gespräch kommen. Wir wollen positive Emotionen vermitteln, wir wollen ein Leitbild entwickeln. Bitte bedenken Sie, dass wir erst seit sechs Monaten im Amt sind. Wir brauchen mehr Emotionen im Stadion... Zwischenrufe: ...und dann macht Ihr eine Tribüne zu...
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:39
Nächste Frage: Herr Präsident, Sie sind ein Kontrollorgan und haben keinen Einfluss auf die VfL-Mannschaft. Sie sollen sich um den e.V. kümmern, denn der soll leben. Herr Wehlend, wie erklären Sie die Millionenverluste der letzten Jahre?
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:40
Hülsmann: Darum kümmere ich mich doch! Was sonst ist Mitgliederwerbung? Oder die Wiederbelebung der Fußballabteilung,die jetzt bevorsteht.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:41
Benjamin Schmedes meldet sich zu Wort: Wenn man nicht angespielt wird, dann muss man den Ball im Zweikampf erobern. Ich möchte nur sagen: Hier läuft es bisher gesittet ab - weiter so.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:47
Wehlend antwortet: Ich habe den Verein übernommen mit 9,8 Millonen Schulden und 2,1 Millionen Saisonverlust. 2013/14 war das Ergebnis von 136000 Minus, das lag am DFB-Pokal, am Pokalspiel von Rehden gegen Bayern und an den Transfererlösen, die wir gezielt angestrebt haben. Dann haben wir die Vermarktungsrechte und die Cateringrechte zurückgeholt, das waren alte Verträge, die da aufgelöst worden. 2014/15 war der Verlust 1,1 Millionen nach einer extrem schlechten Rückrunde. 2015/16 - die Saison mit den Zuschauerausschlüssen - lag der Verlust bei 780.000. Wir starten jedes Jahr mit einem Minus von 250000 für die Aktivierung der Markenrechte, dazu kommen 450.000 für die Schulden. Das erklärt im Wesentlichen diese Ergebnisse. Wir sind bis zum Schuldenschnitt mit einem Minus von fast 900.000 Euro gestartet - das muss man erst mal hinkriegen. 2016/17 haben wir Einnahmeseite völlig überschätzt. In diesem Jahr werden wir aufgrund von DFB-Pokal und Transfererlösen eine schwarze Null schreiben. Davon müssen wir unabhängig werden, das ist unsere Aufgabe.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:52
Nächste Frage: Herr Wehlend, die Pacht betrug 2015/16 nicht 450.000 Euro, sondern 100.000 und wurde von der Stadt gestundet. Das Ergebnis 2016/17 ist nicht katastrophal, sondern beschissen. Sie haben mit Otschie Wriedt und Sangare das Tafelsilber verkauft! Lauter Beifall. Und jetzt verkünden Sie einen Paradigmenwechsel - ganz ehrlich: Da fehlt mir der Glaube! Lauter Beifall. Ich frage Sie ganz persönlich: Was befähigt Sie, GF der KGaA zu sein? Anhaltender Beifall. 
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:56
Hülsmann antwortet: Wir wollen diesen Paradigmenwechsel nicht erst seit gestern. Ich werde meiner Verantwortung gerecht und laufe keiner Meinung hinterher, sondern versuche abzuwägen. Wenn ich der Meinung bin, dass es mit Jürgen Wehlend weitergehen kann, dann geht es weiter. Sie können mich in zwei Jahren rausschmeißen wenn wir mit dem VfL nicht dort sind, wo wir alle hinwollen. Es ist nicht leicht. Wenn die nächste Wahl ansteht, kann jeder, der Bock drauf hat, antreten. Ich gebe nicht auf und werde nicht alle glücklich machen. Ich kann Sie sehr gut verstehen, dass Sie Veränderungen wollen - und es wird Veränderungen geben. Warum hat sich außer mir keiner gemeldet? Ich kann verstehen, dass man sich Luft machen will, aber ich gebe nicht auf. Beifall
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:57
Nächste Frage: Sie sagen immer gemeinsam, aber wo ist das "Gemeinsam", wenn Sie plötzlich die Westkurve schließen? Lauter Beifall
Harald Pistorius
15. Mai 2018 19:58
Hülsmann: Es stimmt, die Kommunikation war nicht unsere Stärke, da müssen wir dringend besser werden.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:00
Nächste Frage, vom Aufsichtsratsmitglied Determann: Die Fans des VfL als Kunden zu bezeichnen, das geht nicht. Wir sind keine Kunden, sondern ein Stück VfL Osnabrück. Als ich angetreten bin habe ich auch gesagt "Wir verstehen unseren Verein nicht mehr." Alle wollen die Hand reichen - aber es gibt keine Gespräche. Die müssen sein, wenn wir verstanden werden wollen. Nur gemeinsam gehts! Etwas Beifall.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:01
Determann: Ich ziehe vor dem neuen Präsidium den Hut, Ihr leistet hervorragende Arbeit. Aber die Aktion mit der West war dilletantisch. Beifall
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:05
Nächste Frage: Es ist unverschämt, aus der Zeitung davon zu erfahren, dass die West geschlossen wird. Da haben wir andere Kanäle, auf denen das verkündet werden kann. Ich finde es schade, wenn wir die Stimmung aus der West kaputtmachen. Es geht hier auch um Emotionen, nicht nur um Geld.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:06
Elixmann: Das nehmen wir mit in den Block nach der Pause, dann gehts um die West. Jetzt noch eine Frage, dann Pause.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:10
Frage: Wir haben mehr Zuschauer als andere, in Meppen verdient keiner mehr als 4500 Euro, habe ich von einem Sponsor erfahren. Der Etat der Meppener ist ein Drittel niedriger, vermute ich. Der VfL muss von den Guten lernen und besser werden. Herr Hülsmann, ich bewundere Sie, dass Sie diesen Job machen. Aber Herr Wehlend, Sie bieten Angriffsflächen, beispielsweise bei den Verlängerungen der Verträge der Trainer. Wir schreiben eine schwarze Null - aber nur durch Sondererlöse von 1,8 Millionen Euro, die in der nächsten Saison nicht anfallen. Der VfL muss von denen, die es besser machen - dann müssen wir halt von Meppen lernen. Beifall
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:11
Hülsmann: Wir wollen lernen, wir wollen es besser machen. Deshalb haben wir einen Sportdirektor gesucht und eingestellt - das war meine Bedingung für meine Kandidatur. Damit geht´s in die Pause.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:27
Es geht weiter.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:33
Elixmann: Jetzt sollten wir das Thema Westkurve ansprechen. Ich fasse mal ein paar Dinge dazu zusammen: Es geht um die nächste Fan-Generation. Westtribüne ist ideal für Väter mit Kindern. Dort stehen viele seit etlichen Jahren, hat das seine Kumpels - das ist natürlich enttäuschend, das kann man verstehen. Dann die Kommunikation: Man merkt wieder, dass das unser Kernthema ist - das hat auch bei der West nicht geklappt. Und dann die Fakten: Wieviel spart man? Wie viele DKs gibt es dort? Wie geht man mit lebenslangen DKs auf der West um?
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:37
Hülsmann: Emotionen sind mein Thema, das junge Publikum ist mein Thema, die nächste Fangeneration - dafür machen wir Kooperationen mit Schulen und Vereinen. Zur Westkurve: Das ist tragisch, aber trotzdem ein kleiner Baustein auf unserem Sparkurs. Die Maßnahme gefällt mir auch nicht, das ging mir auf Nord so, als die Sitzplatztribüne entstand, da fühlte ich mich auch vertrieben. Egal, wo wir anfangen zu sparen - es wird immer Ärger geben. Kommunikativ, das stimmt, hätten wir es besser machen können.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:45
Wehlend zu Thema West: Ich finde es scheiße. Aber wir müssen uns entscheiden, was wir wollen. Wir können nicht wirtschaftliche Vernunft fordern, und dann auf solche Dinge verzichten. Die West hat eine Kapazität von 2700 Plätzen, dort stehen 300 DK-Inhaber. Die wollten wir zunächst reden. Parallel haben wir mit den Fanclubs auf der West Kontakt aufgenommen und zwei Dinge wahrgenommen: Das ist scheiße - aber so, wie Ihr es erklärt, können wir es verstehen. Zehn der 300 haben eine lebenslange DK, auch mit denen sprechen wir natürlich. Die Entscheidung ist vorbereitet und getroffen worden im Beirat und in der Geschäftsführung, danach ist der Aufsichtsrat darüber informiert worden. Veränderungen sind per se nicht gut oder schlecht, aber sie tun immer weh. Wir öffnen die West, sobald die Nachfrage es sinnvoll macht. Eine Tribüne ist ab 50 Prozent Auslastung wirtschaftlich. Ordner, Reinigungspersonal - die Einsparungen sind ein kleiner sechsstelliger Betrag. Es ist eine Maßnahme. Wir wollen versuchen, die Sektoren zu öffnen und damit das Wir-Gefühl zu stärken.
Harald Pistorius
15. Mai 2018 20:48
Frage: Die Idee mit der West ist doch nicht kurzfristig entstanden. Warum ist der Runde Tisch nicht einbezogen worden, oder der Fanclubverband? Warum wurde das Vertrauen nicht gewährt? Und Herr Hülsmann, da können Sie von der ausgestreckten Hand sprechen, ich habe das Gefühl, dass Sie trotzdem machen, was Sie wollen. Kaum Beifall.
Harald Pistorius