700 Leute verlassen VfL-Stadion Chaoten-Mob aus Rostock beschäftigt Polizei Osnabrück

Hier beginnt der Abgang der Rostocker in den ersten Minuten des Spiels. Foto: imago/KirchnerHier beginnt der Abgang der Rostocker in den ersten Minuten des Spiels. Foto: imago/Kirchner

Osnabrück. Verletzte Ordner, Attacken gegen Polizeibeamte, fliegende Bierbecher, massive Sachbeschädigungen: Chaoten aus dem Umfeld der Fanszene von Hansa Rostock haben am Rande der Drittligapartie beim VfL Osnabrück (1:1) gezeigt, dass für sie der Fußball keinesfalls im Zentrum ihres Handelns steht.

Das war auch offensichtlich zu sehen für alle Stadionbesucher, als kurz nach dem Anpfiff zu Beginn der Partie mehr als die Hälfte der Menschen im zunächst prall gefüllten Gästeblock den Ausgängen entgegen strebten und das Stadion verließen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN