Bickel wahrscheinlich im Kader VfL Osnabrück: Iyoha fehlt wohl auch in Erfurt

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Fehlt weiter verletzte: Emmanuel Iyoha (links), hier mit Jules Reimerink. Foto: Helmut KemmeFehlt weiter verletzte: Emmanuel Iyoha (links), hier mit Jules Reimerink. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Den VfL Osnabrück plagen vor dem wichtigen Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Erfurt an diesem Mittwoch (19 Uhr) weiter Personalsorgen. Emmanuel Iyoha fällt wohl erneut aus. Vor einer Rückkehr in den Kader steht Christian Bickel.

Mit der Analyse des 0:2 in Magdeburg hielt sich der VfL Osnabrück am Montag zurück. „Wir wollen so schnell wie möglich im Hier und Jetzt ankommen und nach vorne auf Erfurt schauen“, erklärte Trainer Daniel Thioune, weshalb er die Analyse ohne längeres Videostudium abhandelte. Die Zeit ist kostbar. Am Sonntag gegen 20 Uhr waren die Drittliga-Fußballer zurück aus Magdeburg, schon am Dienstag geht es gegen 14 Uhr wieder auf die Autobahn Richtung Thüringen.

Iyoha hat wieder Schmerzen

Und auch vor der wichtigen Partie bei Rot-Weiß Erfurt plagen den VfL Personalsorgen. Emmanuel Iyoha, den Thioune letzte Woche eigentlich schon wieder als gesund verbucht hatte, hat weiter Schmerzen im Sprunggelenk. Thioune: „Er wird wohl auch in Erfurt fehlen. Wir müssen das abklären. Uns hat es auch überrascht, dass die Schmerzen am Wochenende offenbar wieder zurückgekommen sind.“ Auch Sebastian Klaas (Oberschenkelprobleme) wird weiter fehlen. Im Training läuft er aktuell nur locker, Defensivkraft Konstantin Engel ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt.

Bickel vor Rückkehr

Zurück ist voraussichtlich Christian Bickel. Auch wenn es beim Mittelfeldspieler nach seinem Kreuzbandriss maximal zu einem Kurzeinsatz reichen dürfte.

Vor der Partie beim Tabellenvorletzten Erfurt, dessen Abstieg angesichts des zu erwartenden Neun-Punkte-Abzugs wegen der Insolvenzerklärung besiegelt scheint, liegt der VfL auf dem 16. Rang (33), sieben Punkte vor dem Chemnitzer FC (26) auf dem ersten Abstiegsplatz. Die Chemnitzer müssen an diesem Dienstag gegen Wehen Wiesbaden ran.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN