Der Tag beim VfL Osnabrück VfL Osnabrück: Ausgeruhter als Magdeburg ins Spiel?

Von Sportredaktion

Keine Chance hatte der VfL Osnabrück um Halil Savran (am Ball, damals noch nicht verletzt) im Hinspiel gegen den 1. FC Magdeburg (0:2). Foto: Helmut KemmeKeine Chance hatte der VfL Osnabrück um Halil Savran (am Ball, damals noch nicht verletzt) im Hinspiel gegen den 1. FC Magdeburg (0:2). Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Der VfL Osnabrück intensiviert an diesem Donnerstag seine Vorbereitung auf die Partie beim 1. FC Magdeburg in der 3. Fußball-Liga. Am Sonntag dürften die VfL-Profis ausgeruhter sein als die Ostdeutschen, die gestern eine kräftezehrende Partie im Landespokal bestreiten mussten – allerdings nicht alle.

Magdeburg im Landespokal: Im Viertelfinale des Sachsen-Anhalt-Pokals trat der 1. FC Magdeburg gestern Abend beim Liga-Konkurrenten Hallescher FC an – und siegte mit 1:0 durch ein lupfer-Tor von Julius Düker. Und das, obwohl FCM-Trainer Jens Härtel viele Stammspieler schonte: Die starken Offensivspieler Philipp Türpitz und Christian Beck etwa wurde erst spät in der Partie eingewechselt. Gar nicht spielten Torhüter Jan Glinker und die Abwehrspieler André Hainault und Björn Rother.

Training: Trainer Daniel Thioune bittet seine Fußballer wie gestern zweimal zum Training: Um 9.30 Uhr und um 15 Uhr wird auf der Illoshöhe geübt. Gestern kehrten einige angeschlagene Spieler ins Teamtraining zurück, abends ging es für die VfL-Profis zum Italiener nach Wallenhorst.

Neuansetzung des Erfurt-Spiels: Im Steigerwaldstadion soll am Mittwoch, 28. März (19 Uhr) ein dritter Versuch gestartet werden, das Gastspiel des VfL beim Tabellenletzten auszutragen.

Absage des Perspektivkader-Spiels: Das ursprünglich für den 27. März geplante Testspiel des VfL-Perspektivkaders gegen Oberliga-Spitzenreiter SC Spelle Venhaus muss wegen der Neuterminierung des Drittliga-Nachholspiels des VfL Osnabrück in Erfurt ausfallen. Ein Nachholtermin steht aktuell noch nicht fest.

Karten für Rostock-Heimspiel: Für das Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock (31. März, 14 Uhr) läuft der Vorverkauf in den VfL-Fanshops an der Bremer Brücke und im L&T-Sporthaus sowie über die Ticket-Hotline, den Online-Shop und die externen Vorverkaufsstellen erhältlich. Bis zum 25. März gelten die gewohnten Eintrittspreise. Ab Montag, 26. März, beginnt die zweite Verkaufsphase, in der sich die Preise für Sitzplatzkarten um 2 Euro und für Stehplatzkarten um 1 Euro erhöhen. Beim Kauf eines Tickets am Spieltag wird im Shop an der Bremer Brücke und an den Stadionkassen ein weiterer Tageskassenaufschlag erhoben.

Karten für NFV-Pokalspiel in Drochtersen: Ausschließlich im Fanshop an der Bremer Brücke gibt es bis zum 31. März Karten für das Halbfinale des VfL im Niedersachsenpokal, das am 3. April (19 Uhr) beim SV Drochtersen/Assel ausgetragen wird. Erhältlich sind Stehplatzkarten zum Preis von 12 Euro.

Mehr zur 3. Liga: Welche Spieler sind verletzt und was tut sich sonst noch so beim VfL Osnabrück und seinen Konkurrenten? Aktuelle Nachrichten aus der 3. Liga gibt es hier auf der NOZ-Themenseite.

  • Die nächsten Pflichtspiel-Termine:
  • Sonntag, 25. März, 14 Uhr: 1. FC Magdeburg - VfL
  • Mittwoch, 28. März, 19 Uhr: RW Erfurt - VfL
  • Samstag, 31. März, 14 Uhr: VfL - Hansa Rostock
  • Dienstag, 3. April, 19 Uhr: Drochtersen/Assel - VfL (NFV-Pokal, Halbfinale)
  • Sonntag, 8. April, 14 Uhr: FSV Zwickau - VfL
  • Samstag, 14. April, 14 Uhr: VfL - SC Paderborn