Teamabend in Wallenhorst VfL Osnabrück: Steffen Tigges und Iyoha voll belastbar

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wieder voll im Teamtraining: Emmanuel Iyoha. Foto: Helmut KemmeWieder voll im Teamtraining: Emmanuel Iyoha. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Ein intensiver Mittwoch liegt hinter den Drittliga-Fußballern des VfL Osnabrück: Nach zwei Trainingseinheiten – eine davon ein fast zweistündiges Spiel Elf gegen Elf – ging es vollzählig zum Teamabend nach Wallenhorst, auf Einladung eines italienischen Restaurants.

„Es war ganz nett, mal stilvoll zusammenzusitzen bei gutem Essen – nicht wie sonst in Trainingsanzügen in irgendeinem Hotel“, freute sich Daniel Thioune über den entspannten Ausklang des Mittwochabends nach zuvor harter Arbeit.

„Steffen Tigges und Emmanuel Iyoha haben das volle Programm mitgemacht“, berichtete Thioune von Fortschritten bei zwei zuletzt angeschlagenen Spielern, die sowohl in der Morgeneinheit auf Kunstrasen, als auch nachmittags auf Naturrasen dabei waren. Marc Heider soll indes wie Torhüter Marius Gersbeck gegen Ende der Woche einen Belastungstest absolvieren, um die Einsatzchancen am Sonntag beim 1. FC Magdeburg auszuloten. Am Mittwoch ausgesetzt haben krankheitsbedingt Torwart-Youngster Leon Tigges und Stephen Sama: Der Abwehrspieler ist leicht erkältet, sollte aber am Sonntag spielen können.

Unterdessen ist die VfL-Partie beim Tabellenletzten RW Erfurt für den kommenden Mittwoch, 28. März (19 Uhr) neu angesetzt worden. Die Terminsuche gestaltete sich als nicht einfach angesichts der bereits existierenden Liga-Termine, des auf den Dienstag nach Ostern terminierten Niedersachsenpokal-Halbfinals bei SV Drochtersen/Assel (3. April, 19 Uhr) sowie diverser Veranstaltungen der Stadionbetreibergesellschaft in Erfurt. „Nur zwei Tage Vorbereitung nach Magdeburg sind natürlich kurz – aber wir nehmen es jetzt, wie es kommt“, sagte Thioune, dessen Mannschaft angesichts der nur 280 Kilometer langen Rückfahrt aus der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts nach der Partie am Sonntag nach Osnabrück zurückkehren und nicht in Ostdeutschland bleiben wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN