VfL-Wiki: Daniel Chitsulo, VfL Osnabrück Der kleine Tänzer aus Malawi

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Auf dem Weg zum Zweitliga-Aufstieg 2007 war Daniel Chitsulo ein wichtiger Faktor. Zusammen mit Addy Menga ließ er es nach dem Aufstiegsfinale gegen Ahlen mit einer unvergessene Tanzeinlage so richig krachen.

Daniel Chitsulo

Geboren am 7. März 1983. Stammt aus Zomba in Malawi. Wagte als Jugendlicher den Sprung nach Europa. Wechselte 2000 als zweifacher Totschützenkönig des Malawi Premier Division, mit 17 Jahren, vom malawischen Hauptstadtclub CHIVO United Lilongwe in den Nachwuchsbereich des 1.FC Köln.

Keine Chance bei den FC-Profis

Spielte zwischen 2000 und 2006 für die U19 und die drittklassige Regionalligareserve des FC (115 Spiele /23 Tore), kam aber trotz Nominierung durch Trainer Uwe Rapolder nicht bei den Profis des FC zum Einsatz.

Wollitz holt Chitsulo an die Bremer Brücke

Wechselte auf Initiative von VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz nach dem Abstieg der FC-Reserve aus der Regionalliga Nord im Sommer 2006 zum ebenfalls in der Regionalliga Nord spielenden VfL. Konnte sich während seiner Zeit beim VfL keinen dauerhaften Stammplatz in der Startelf erkämpfen.

Wichtige Tore gegen Berliner Teams

War für Trainer Claus Dieter Wollitz allerdings immer eine Option, wenn es darum ging, einen Impuls von der Bank zu bringen. Bildete in der Rückrunde der Aufstiegssaison 2006/07 zeitweise ein Sturmduo mit Thomas Reichenberger. Traf in dieser Zeit zunächst beim Auswärtssieg gegen Hertha BSC II zum alles entscheidenden 3:1 und erzielte eine Woche später im Heimspiel gegen den 1.FC Union Berlin den 1:0 Siegtreffer.

Unvergessene Tanzeinlage mit Menga

Sicherte dem VfL auf diese Art in einer schwierigen Saisonphase zwei der wenigen Siege, die in der Endabrechnung auch den Aufstieg ermöglichten. Bewies seine tänzerischen Qualitäten nach dem erfolgreichen Aufstiegsfinale gegen RW Ahlen, als er mit Addy Menga auf dem Kabinentisch tanzte.

In Liga zwei keine Option mehr

Verlor nach dem Aufstieg in den 2.Bundesliga und einen verlängerten Heimaturlaub den Anschluss. Fand sich nur noch auf der Bank wieder und wurde von Trainer Wollitz in der Winterpause 2007/08 aussortiert. Verließ den VfL nach 38 Spielen (6 Tore) und schloss sich Rot-Weiß Ahlen an.

Erneuter Aufstieg mit Ahlen

Stieg mit RW Ahlen als Meister der Regionalliga Nord am Saisonende erneut in die 2.Bundesliga auf. Spielte dabei in einer Mannschaft mit Daniel Thioune, Kevin Großkreutz und Marco Reus. Nach dem Vertragsende ihn Ahlen folgten zwischen 2009 und 2013 Phasen der Vereinslosigkeit und Engagements in der vierten und dritten Liga bei Rot-Weiß Essen, Preußen Münster und dem SV Bergisch Gladbach 09.

Heute Co-Trainer und Gelegenheitskicker

Beendete seine Karriere im Sommer 2016 in Köln bei der SG Worringen. War Nationalspieler Malawis. Gilt als der erste Spieler aus Malawi, der in einer europäischen Profiliga ein Tor erzielte. Spielt gelegentlich noch für die SG Köln-Worringen III in der Kreisliga D.

Stand: Juli 2017.

VfL-Wiki. Idee und Koordination: Harald Pistorius. Recherche und Textbeiträge: Christoph Berger, Christopher Bredow, Micha Lemme, Fabian Pieper, Harald Pistorius. Alle Rechte bei NOZ Medien. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe und Verlinkung.

Hinweise, Ergänzungen und Korrekturen bitte per Mail an: vfl-wiki@noz.de

Weiterlesen im Archiv von noz.de:

Der VfL angelt sich 2006 einen der begehrtesten Offensivspieler der Regionalliga

Chitsulo muss gehen: „Osnabrück war trotzdem eine gute Station für mich“


Statistik Daniel Chitsulo

Vereine: 1. FC Köln II (bis 2006), VfL Osnabrück (2006 bis Januar 2008), Rot-Weiß Ahlen (Januar 2008 bis 2009), Rot-Weiß Essen (Januar bis Juni 2010), Preußen Münster (2010 bis 2012), SV Bergisch Gladbach (Januar bis Juni 2013), SG Köln Worringern (September 2013 bis 2016).

Beim VfL von 2006 bis Januar 2008. 2 Spiele in der 2. Bundesliga, kein Tor. 33 Spiele in der Regionalliga Nord, 6 Tore. 3 Spiele im DFB-Pokal, kein Tor. 5 Spiele im NFV-Pokal, 2 Tore.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN