Letztes Projekt abgeschlossen Der ewige VfLer Lothar Gans wird heute 65 Jahre alt

Von Harald Pistorius

Bilder eines bewegten Fußballer-Lebens: Lothar Gans wird 65 Jahre alt. Fotos: Helmut Kemme (7), NOZ-Archiv (3), Nordphoto, Titgemeyer, Gert Westdörp, Klaus Lindemann, imagoBilder eines bewegten Fußballer-Lebens: Lothar Gans wird 65 Jahre alt. Fotos: Helmut Kemme (7), NOZ-Archiv (3), Nordphoto, Titgemeyer, Gert Westdörp, Klaus Lindemann, imago

Osnabrück. Ein Tusch auf Lothar Gans! Der ewige VfLer feiert an diesem Samstag seinen 65. Geburtstag – im kleinen Kreis, wie es seiner bodenständigen Grundeinstellung entspricht.

Er ist nach Michael Zorc der dienstälteste Manager im deutschen Profifußball, 1999 übernahm er von Gerd-Volker Schock das Amt, der VfL war gerade nach einem filmreifen Liga-Happy-End im Aufstiegskampf gescheitert. Seit 1996 hatte Gans nach dem Ausstieg von Präsident und Mäzen Hartwig Piepenbrock am Aufbau eines neuen VfL mitgearbeitet – als Marketingmann, als Amateurtrainer und als Interimscoach.

Rente im September

Es war der zweite Teil eines Fußball-Lebens, das für den kickenden Steppke am Zuschlag beim VfB Schinkel begann. Der flinke, ballsichere und zähe Außenverteidiger kam über TuS Haste und den SV Meppen 1975 zum VfL. Bis 1984 war Gans als Leistungsträger und Führungsspieler nicht wegzudenken, keiner hat in der 2. Liga mehr Spiele (293) bestritten als er. Als Manager war er an vier Aufstiegen beteiligt, konnte aber auch vier Abstiege nicht verhindern. Loyalität, Treue, Bodenständigkeit und Menschlichkeit prägten seine Arbeit, die nun zu Ende geht: Das Amt ist an Benjamin Schmedes übergeben, das Büro geräumt, und sein letztes Projekt – der Austausch des Rasens – ist abgeschlossen. Als sportlicher Berater und als Verbindungsmann zu den Verbänden wird er bis September, wenn es offiziell in Rente geht, für die Lila-Weißen tätig sein. Auch danach soll Lothar Gans als Gesicht des Traditionsvereins dem VfL erhalten bleiben.