Einsatz gegen KSC wohl ungefährdet VfL Osnabrück: Torwart Gersbeck ist erkältet

Von Benjamin Kraus

Daniel Thioune (links) mit Merlin Polzin. Foto: KemmeDaniel Thioune (links) mit Merlin Polzin. Foto: Kemme 

Osnabrück. „Abseits der Langzeitverletzten alle Spieler im Training!“ Das sagte Trainer Daniel Thioune am Montagabend bezüglich seiner Drittliga-Fußballer des VfL Osnabrück.

Und er sagte es fast euphorisch angesichts der Tatsache, dass diesmal kein Akteur eine Blessur aus der letzten Partie (6:1 gegen Chemnitz) davongetragen hat und den Profis auch die kalte Witterung aktuell wenig anhaben kann. Dann aber musste sich Thioune doch noch korrigieren: „Mein Torwart hat gefehlt – hatte ich erst übersehen, weil mit Tim Paterok und Leon Tigges die Buden im Training besetzt waren.“ (Weiterlesen: Als der KSC den VfL Osnabrück in die Amateuroberliga schoss)

Stammtorwart Marius Gersbeck ist etwas erkältet und wird eventuell auch beim Dienstagstraining (16 Uhr) noch aussetzen, sollte aber zum Heimspiel gegen den Karlsruher SC (Mittwochabend, 19 Uhr, Bremer Brücke) wieder fit sein. „Sie haben die letzten zwölf Spiele nicht verloren und in zehn Spielen nur zwei Gegentore kassiert“, weiß Thioune vor allem um die defensiven Stärken eines Gegners, „gegen den wir unsere wenigen Möglichkeiten nutzen müssen – wobei wir schon ein paar Muster erkannt haben, die der KSC anbietet.“ Nach dem jüngsten Kantersieg seien seine Fußballer mit viel Freude bei den aktuellen Einheiten dabei – dennoch sei den Profis bewusst, dass noch viel Arbeit vor ihnen liege.