Stürmer-Tipps von Miroslav Klose VfL-Fußballer Iyoha: Peter Hermann riet ihm zur 3. Liga

Von Daniel Brickwedde

Emmanuel Iyoha lernte einige Stürmer-Tipps von Miroslav Klose. Foto: Fotostand / GelhotEmmanuel Iyoha lernte einige Stürmer-Tipps von Miroslav Klose. Foto: Fotostand / Gelhot

Osnabrück. Emmanuel Iyoha wechselte zu Saisonbeginn als Leihgabe von Fortuna Düsseldorf zum VfL Osnabrück in die 3. Liga. Eine wichtige Rolle spielte dabei Peter Hermann, Co-Trainer von Bayern München. Was Iyoha darüber hinaus von Miroslav Klose lernte und wie er mit dem Abstiegskampf umgeht, erzählt er im Interview gegenüber „dfb.de“.

Dass Emmanuel Iyoha in dieser Saison beim VfL Osnabrück spielt, hat auch mit Bayern Co-Trainer Peter Hermann zu tun. Zumindest indirekt. Denn Hermann, zu Saisonbeginn noch Assistent von Friedhelm Funkel bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf, bekräftigte seinen damaligen Schützling, per Leihe Spielpraxis in der 3. Liga zu sammeln. „Ich habe das Gespräch mit Peter Hermann gesucht. Er hatte mir zugestimmt, dass regelmäßige Einsätze in der 3. Liga gut für mich wären“, verrät Iyoha in einem Interview gegenüber „dfb.de“.

Lesen Sie auch: VfL Osnabrück gewinnt 6:1 gegen den Chemnitzer FC

In den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 absolvierte Iyoha insgesamt 22 Einsätze in der 2. Bundesliga für Fortuna Düsseldorf. Zu Beginn der aktuellen Saison merkte Iyoha im stark veränderten Fortuna-Kader allerdings, dass er "bei den Profis nicht richtig in Fahrt komme" – ein Schritt zurück in die 3. Liga erschien für den 20-Jährigen daher richtig. Der Weg führte ihn zum VfL Osnabrück, wo er bislang auf 16 Einsätze kommt.

Iyoha: „Der Kopf spielt eine große Rolle“

Sportlich veränderte sich die Situation im neuen Verein aber nicht für Iyoha. Wie mit der Fortuna in der vergangenen Spielzeit, kämpft er auch mit dem VfL gegenwärtig um den Klassenerhalt – nur eine Spielkasse tiefer. Iyoha zu seinen Erfahrungen im Abstiegskampf: „Der Kopf spielt eine große Rolle. Wenn es gut läuft, spielt man einfach drauflos und macht sich wenig Gedanken. Gerät man jedoch in einen Negativtrend, denkt man über jeden Pass nach. Spiele ich den Pass? Spiele ich ihn nicht? Könnte der Pass abgefangen werden? Das macht alles nur zusätzlich schwer.“ Dennoch sagt er, dass ihn diese Situation und Anspannung auch motiviere.

Lesen Sie auch: Stürmer Emmanuel Iyoha im Porträt

Gegen Halle am 23. Spieltag stand der siebenfachen U20-Nationalspieler zuletzt aber nicht im Kader, zuvor gegen Fortuna Köln und nun am Freitagabend gegen den Chemnitzer FC kam er erst in der Schlussphase zum Einsatz. Ein kleiner Denkzettel von Trainer Daniel Thouine. „Das war ein klares Zeichen an die Jungs, dass sie für ihren Platz in der Startelf kämpfen müssen. Iyoha hat unglaubliches Potenzial, trifft aber manchmal noch falsche Entscheidungen. Das ist in den Gesprächen bei ihm angekommen“, erklärte Thioune vor dem Spiel gegen den Chemnitzer FC.

Ausbaufähige Torbilanz

Was Iyoha noch fehlt, sind Qualitäten im Abschluss. Beim VfL kommt er in der laufenden Saison auf einen Treffer, für die Fortuna gelang ihm gar kein Tor. Eine ausbaufähige Bilanz für einen Offensivspieler. Zumindest konnte er sich im vergangenen Sommer einige Tipps dazu von Miroslav Klose holen. Während eines Lehrgangs vor der U20-Weltmeisterschaft in Argentinien bekam Iyoha vom WM-Rekordtorschützen Tipps für Laufwege, richtiges Positionieren und „Absprachen mit den Mitspielern“, wie er erklärt. Vielleicht zahlt sich diese Arbeit für Iyoha auch noch hinsichtlich der Torausbeute beim VfL aus.