Erstmals fünf Gegentore in Liga 3 Viel vorgenommen, nichts erreicht – das Osnabrücker 1:5

Von Harald Pistorius und Stefan Alberti

Frust im Schneeregen von Wiesbaden: Bashkim Renneke, Marcel Appiah und Marius Gersbeck nach der zweiten Klatsche gegen den SV Wehen, der schon das Hinspiel 4:0 gewonnen hatte. Foto: imago/HuebnerFrust im Schneeregen von Wiesbaden: Bashkim Renneke, Marcel Appiah und Marius Gersbeck nach der zweiten Klatsche gegen den SV Wehen, der schon das Hinspiel 4:0 gewonnen hatte. Foto: imago/Huebner

Wiesbaden. Viel vorgenommen, nichts erreicht. Der VfL Osnabrück hat mit dem 1:5 beim SV Wehen einen denkbar schlechten Start ins Jahr 2018 hingelegt. Gute spielerische Ansätze und eine mutige Einstellung dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Mannschaft mitten im Abstiegskampf steckt.

Offensiven Fußball will Trainer Daniel Thioune spielen lassen, der Sieg ist das Ziel und nicht der ermauerte Punkt. Das hat der Nachfolger von Joe Enochs seinen Spielern vermittelt. Vor der Winterpause schlug sich das in drei optimal erfolg

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN