VfL-Wiki: Nico Frommer, VfL Osnabrück Stets umstritten, nie wirklich angekommen

Von Sportredaktion


Osnabrück. Wenn ein Stürmer keine Tore schießt, gerät er schnell in Missgunst. So passierte es auch bei Nico Frommer während seiner Zeit in Osnabrück. Die fußballerischen Veranlagungen waren ihm jedoch in keinster Weise abzusprechen.

Nico FrommerGeboren am 8. April 1978. Stammt aus Ulm. Begann seine fußballerische Laufbahn in seiner Heimatstadt und spielte für den SSV Ulm schon mit 18 Jahren in der Regionalliga Süd.Acht Mal Bundesliga für den VfBWechselte 1997 zum VfB S

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Statistik Nico Frommer

Vereine: SSV Ulm (bis 1997), VfB Stuttgart (1997 bis 1999), Borussia Mönchengladbach (1999/00), SSV Reutlingen (2000 bis 2003), Eintracht Frankfurt (2003 bis Januar 2005), Rot-Weiß Oberhausen (Januar bis Juni 2005), SpVgg Unterhaching (Januar 2006 bis Januar 2007), VfL Osnabrück (Januar 2007 bis 2009), RB Leipzig (2009 bis 2011), 1. FC Heidenheim (2011 bis 2013).

Beim VfL von Januar 2007 bis 2009. 48 Spiele in der 2. Bundesliga, 5 Tore. 4 Spiele in der Regionalliga Nord, kein Tor. 2 Spiele im DFB-Pokal, kein Tor. 1 Spiel im NFV-Pokal, kein Tor. 31 Freundschaftsspiele, 23 Tore.

28 Spiele in der 1. Bundesliga für den VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt, 2 Tore.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN