Möller schießt Tor des Tages VfL-Perspektivkader siegt gegen Rehden mit 1:0

Alter Bekannter: Adam Sušac (rechts) im Zweikampf mit dem Ex-VfLer Addy Menga. Foto: FotostandAlter Bekannter: Adam Sušac (rechts) im Zweikampf mit dem Ex-VfLer Addy Menga. Foto: Fotostand

Osnabrück. Der VfL Osnabrück hat am Sonntagmittag auch das zweite Testspiel des Wochenendes gewonnen. Mit seinem Perspektivkader setzte sich der Fußball-Drittligist gegen den Regionalligisten BSV Rehden mit 1:0 durch.

Wie von Cheftrainer Daniel Thioune angekündigt, stand eine Mischung aus Profis und A-Jugendlichen auf dem Hauptplatz des Sportparks Illoshöhe. In der Startelf standen Profis wie Marcel Ruschmeier, Furkan Zorba, Adam Sušac, Ahmet Arslan, Kim Falkenberg oder Kamer Krasnqi. Spieler, die am Samstag in Wolfsburg nicht komplett zum Zuge kamen. Dazu bekamen A-Jugendliche wie Shamsu Mansaray oder Jannik Tepe ihre Chance, später auch noch Talente wie Felix Agu, Justin Bretgeld, Denis Rosum oder Loren Dibra.

Rückkehrer Menga

Gemeinsam mit VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes beobachtete Thioune die Partie von der Tribüne aus. Am Seitenrand coachten Alexander Ukrow, Merlin Polzin und Rolf Meyer. Und der Perspektivkader bot dem Regionalligisten insbesondere in der ersten Halbzeit Paroli. Angetrieben von Arslan und Krasniqi hatte das junge lila-weiße Team das Heft des Handelns in der Hand, ohne allerdings viele zwingende Torchancen herauszuspielen. Das Tor des Tages resultierte aus einem Eckball: Arslan schaffte es, den Ball quasi volley vor das Tor des BSV zu bringen, Tim Möller stand goldrichtig und schoss zum 1:0 für die Gastgeber ein (35.). Die Rehdener spielten gut mit, bissen sich aber meistens an der VfL-Abwehr mit den Innenverteidigern Sušac und Ruschmeier die Zähne aus. Die größte Chance für die Gäste hatte ein alter VfL-Bekannter: Addy Menga schaltete blitzschnell, als Leon Tigges eine Flanke nicht festhalten konnte: Doch der heutige BSV-Stürmer traf mit seinem Schuss nur den Außenpfosten. Apropos: Mit Francky Sembolo war noch ein ehemaliger VfLer vor Ort – der 32-Jährige kam jedoch nicht zum Einsatz. Stattdessen absolvierte er am Rande einige Laufeinheiten.

Youngster zum Masters

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel, was sicher auch daran lag, dass beide Mannschaften fleißig wechselten. Spielfluss und vor allem Torraumszenen waren Mangelware. Am Ende brachte der VfL das 1:0 sicher über die Zeit. „Wir haben mit dieser jungen Truppe immerhin gegen einen Regionalligisten gewonnen. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel gezeigt“, meinte Ukrow anschließend. Einige Youngster machten sich übrigens sofort auf den Weg nach Hellern, um das Team des VfL Osnabrück beim Hallenmasters zu verstärken.


VfL Osnabrück: Leon Tigges – Falkenberg (46. Agu), Ruschmeier, Sušac (72. Breulmann), Zorba – Arslan (62. Bretgeld), Krasniqi (62. Rosum) – Mansaray (72. Reimerink), Möller (72. Klaas), Steffen Tigges (62. Dibra) – Tepe.

BSV Rehden: Faderl (65. Schröder) – Esche (46. Nije), Evers, Wessel – Pekrul, Madroch (65. Neziri), Behrens (65. Janowsky), Mehanovic (65. Kürble) – Papachristodoulou (46. Rieckhof), Stojanovic (65. Dogan) – Menga (46. Tomic).

Tor: 0:1 Möller (35.)

Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen).

Zuschauer: 150.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN