Schaulustige mit Wasser bespritzt Feuerwehrmann singt Anti-Gaffer-Lied im Radio

Von dpa

Der Feuerwehrmann Rudi Heimann singt in einem Studio des Radiosenders Antenne Bayern in Unterföhring bei München (Bayern). Heimann hat mit seiner Wasserspritz-Aktion gegen Gaffer an einer Unfallstelle auf der A3 bei Aschaffenburg für Schlagzeilen gesorgt. Foto: Antenne Bayern/dpaDer Feuerwehrmann Rudi Heimann singt in einem Studio des Radiosenders Antenne Bayern in Unterföhring bei München (Bayern). Heimann hat mit seiner Wasserspritz-Aktion gegen Gaffer an einer Unfallstelle auf der A3 bei Aschaffenburg für Schlagzeilen gesorgt. Foto: Antenne Bayern/dpa

München. Feuerwehrmann Rudi Heimann (56) hat mit seiner Wasserspritz-Aktion gegen Gaffer viel Aufmerksamkeit erregt. Jetzt hat er mit Antenne Bayern das Lied „Gaff‘ nicht“ aufgenommen.

Mit dem Song will er sich gegen Schaulustige bei Unglücken einsetzen, wie der Radiosender am Freitag in Ismaning bei München mitteilte.

Der Rummel um seine Person sei groß, sagte Heimann der Deutschen Presse-Agentur. Er bereue seine Aktion jedoch nicht. Vielmehr hofft er, etwas bewirken zu können. Nach einem Unfall mit drei Toten auf der A3 bei Aschaffenburg hatte Heimann vergangene Woche die Fahrzeuge schaulustiger Lastwagenfahrer mit Wasser bespritzt.

Die Polizei hatte die Aktion kritisiert, im Internet gab es aber viel Solidarität für Heimann. Sein Feuerwehr-Team stehe hinter ihm, sagte er im Radio. „Meine Kollegen, gute Kameraden, die halten alle zu mir und haben nach der Aktion gesagt: „Rudi, das war spitze.““ (Weiterlesen: Polizei sieht Aktion kritisch: Feuerwehr bespritzt Gaffer)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN