50 Jahre NOZ – 50 Jahre Zeitgeschehen 2011: Arabischer Frühling, Glühlampen-Verbot und „Stuttgart 21“

Eine 60 Watt Glühbirne und eine 11 Watt Energiesparlampe hängen am nebeneinander. Innerhalb der EU tritt im Jahr 2011 das Herstellungs- und Vertriebsverbot für 60-Watt-Glühlampen in Kraft.Foto: dpaEine 60 Watt Glühbirne und eine 11 Watt Energiesparlampe hängen am nebeneinander. Innerhalb der EU tritt im Jahr 2011 das Herstellungs- und Vertriebsverbot für 60-Watt-Glühlampen in Kraft.Foto: dpa

Osnabrück. Zum 50-jährigen Bestehen der Neuen Osnabrücker Zeitung laden wir die Leserinnen und Leser der Neuen OZ und ihrer Regionalausgaben auf eine Zeitreise ein. Lesen Sie heute, was 2011 die Leser der Neuen OZ und die Welt bewegt hat: Ein Jahr im Schnelldurchlauf.

Januar

Die Selbstverbrennung eines tunesischen Gemüsehändlers führt zu Protesten, die eine Revolution in Tunesien auslösen und als Beginn des Arabischen Frühlings gesehen werden. – Der Euro wird in Estland eingeführt.

Februar

Der ägyptische Präsident Muhammad Husni Mubarak wird zum Rücktritt gezwungen. – Auf der Sicherheitskonferenz in München tritt das neue Abrüstungsabkommen Start zwischen USA und Russland in Kraft. – In Libyen beginnen Massenkundgebungen gegen das Gaddafi-Regime.

März

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) erklärt seinen Rücktritt. – Durch mehrere Tsunami-Wellen werden die Reaktoren der Kernkraftwerke in Fukushima so stark beschädigt, dass an den folgenden Tagen Kernschmelzen in mehreren Reaktorblöcken einsetzen. – Die europäischen Staats- und Regierungschefs einigen sich auf den „Rettungsschirm“.

April

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kündigt ein Gesetz zum Atomausstieg an. – Der britische Prinz William heiratet seine Verlobte Kate Middleton. – Die syrische Regierung wird neu gebildet, aber die Proteste im Land weiten sich immer mehr aus.

Mai

Al-Kaida-Anführer Osama bin Laden wird durch eine US-Spezialeinheit getötet. – Bei der FDP findet ein Führungswechsel statt, infolgedessen Guido Westerwelle sein Amt als Vize-Kanzler an Philipp Rösler abgibt. – Dominique Strauss-Kahn tritt als Vorsitzender des Internationalen Währungsfonds zurück.

Juni

Der Europäische Rat stimmt einem Beitritt Kroatiens als 28. EU-Mitglied für Mitte 2013 zu. – In Deutschland beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen. –Der Deutsche Bundestag beschließt den Atomausstieg bis 2022. – Griechenland bekommt wirtschaftliche und finanzpolitische Vorgaben für weitere Hilfskredite.

Juli

Die Aussetzung der Wehrpflicht tritt in Kraft. – Der Norweger Anders Behring Breivik erschießt auf der norwegischen Insel Utoya 69 Menschen. – Für Griechenland wird ein zweites Hilfspaket in Höhe von 109 Milliarden Euro beschlossen. – Nach 30 Jahren geht das Space-Shuttle-Programm der Nasa zu Ende. – Der Südsudan erklärt seine Unabhängigkeit vom Sudan.

August

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy erklären, eine europäische Wirtschaftsregierung einrichten zu wollen. – Apple-Chef Steve Jobs tritt zurück.

September

Innerhalb der EU tritt das Herstellungs- und Vertriebsverbot für 60-Watt-Glühlampen in Kraft. – WikiLeaks veröffentlicht nach einer Datenpanne bei geheimen Dokumenten von Diplomaten der Vereinigten Staaten den kompletten Datensatz ungeschwärzt. – In New York wird auf dem Ground Zero eine Gedenkstätte für die Opfer der Anschläge vom 11. September eingeweiht.

Oktober

Der seines Amtes enthobene libysche Präsident Muammar al-Gaddafi wird von Aufständischen getötet. – Die Occupy-Bewegung ruft in vielen deutschen Städten zu Demonstrationen auf. – In Brandenburg geht das erste Wasserstoff-Hybridkraftwerk ans Netz. – Sebastian Vettel wird zum zweiten Mal in Folge Formel-1-Weltmeister.

November

In Stuttgart sprechen sich bei einer Volksabstimmung 58,8 Prozent der Wähler für das Bahnhofprojekt „Stuttgart 21“ aus. – Mario Draghi übernimmt den Vorsitz der Europäischen Zentralbank. – Die Nord-Stream-Gaspipeline von Russland nach Deutschland wird in Betrieb genommen.

Dezember

Der nordkoreanische Staats- und Parteichef Kim Jong Un wird zum Obersten Kommandanten der Streitkräfte ernannt. – US-Präsident Barack Obama erklärt die Besetzung des Iraks offiziell für beendet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN