Mysteriöser Tod von Schwanenküken Bedrohung aus der Tiefe? Jagd auf das „Monster vom Horbachsee“

Von dpa


Ettlingen. Nach dem mysteriösen Tod von mehreren Schwanenküken in einem See bei Karlsruhe wird nach einer Bedrohung aus der Tiefe gesucht. Regionale Medien sprechen schon vom „Monster vom Horbachsee“.

Viele vermuten, ein ausgesetzter Raubfisch treibe sein Unwesen. Das bislang unbekannte Tier terrorisiert seit Monaten neben der Schwanenfamilie auch andere Bewohner des Gewässers.

Das Versteckspiel könnte schon bald ein Ende haben. Zurzeit lassen die Behörden das Wasser des künstlichen Sees in Ettlingen ab. Das ist zum einen eine Maßnahme, um den Fischbestand zu regulieren. Man hofft aber auch, dass beim Abfischen das Tier ins Netz geht. Bereits in der Vergangenheit hatte es einen tierischen Räuber dort gegeben. Beim Abfischen war damals eine Schnappschildkröte gefangen worden.

Die Angelsport Gemeinschaft Ettlingen wollte am Samstag mit der Unterstützung eines Berufsfischers und der Feuerwehr zunächst den Bestand im See abfischen. Dies passiert mithilfe einer speziellen Elektrotechnik, mit der alle Tiere zunächst betäubt werden. Die kleinen Fische werden dann wieder eingesetzt. Einige Fische landen aber auf dem Teller.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN