Freitag der 13. im September 2019 Fünf Fakten: Woher kommt die Angst vor Freitag dem 13.?

Freitag der 13.: Woher kommt die Angst vor Freitag dem 13.? Im September 2019 gibt es den ersten Freitag den 13. in diesem Jahr. Foto: Colourbox.deFreitag der 13.: Woher kommt die Angst vor Freitag dem 13.? Im September 2019 gibt es den ersten Freitag den 13. in diesem Jahr. Foto: Colourbox.de 

Osnabrück. Woher kommt die Angst vor Freitag dem 13.? Im September 2019 gibt es den ersten Freitag den 13. in diesem Jahr. Hier lesen Sie fünf Fakten über den Tag, den viele Menschen zum Fürchten finden.

Zweimal fällt im Jahr 2019 ein Freitag auf den 13. Tag eines Monats. In diesem Jahr gibt es den ersten Freitag den 13. im September. Das nächste Mal ist der 13. Dezember 2019. Doch was ist überhaupt so schlimm an diesem Tag? Hier gibt es fünf Fakten, warum sich manche Menschen vor Freitag dem 13. fürchten.

Fakt 1: Freitag der 13. – Der Tag, an dem Jesus (angeblich) starb

Wann bissen Adam und Eva in den verbotenen Apfel? Natürlich an einem Freitag. Und im Neuen Testament heißt es bei Markus 15,42, dass Jesus einen Tag „vor dem Sabbat“ gekreuzigt wurde. Wenn damit der wöchentliche Sabbat an einem Samstag gemeint war, bedeutet es seine Kreuzigung am Freitag. 

Colourbox.de

Unter Religionswissenschaftlern ist die Frage jedoch nicht unumstritten: Einige plädieren auch für einen Donnerstag oder Mittwoch. Trotzdem gilt der Freitag, besonders bei Katholiken, als schwarzer Tag, an dem ein Freitagsopfer geleistet werden sollte, indem man beispielsweise auf Fleisch verzichtet.

Fakt 2: Die ungeliebte, wilde 13

Die Primzahl 13 (nur durch 1 und sich selbst teilbar) gilt bei Christen als Unglückszahl: Sie überschreitet das Dutzend, ist ungerade und sorgt oftmals für Unheil: Beim letzten Abendmahl saßen Jesus und seine zwölf Jünger, also insgesamt 13 Personen zusammen, einer (Judas Ischariot) verriet ihn später. Im Märchen verflucht die 13. Fee bei Dornröschen das Königskind, bei Jim Knopf marodieren Piraten unter den Namen „Wilde 13“, im Tarot ist die 13 der Karte „Der Tod“ zugeordnet und der Teufel hat neben Beelzebub und Satan auch den Namen „Der Dreizehnte“. Treffen nun Unglückstag und Unglückszahl zusammen, braut sich für Abergläubige Übles zusammen.

Fakt 3: Triskaidekaphobie oder die Angst vor der 13

Wer Angst vor der Zahl 13 hat, leidet unter Triskaidekaphobie. Das führt zu vermehrten Krankschreibungen, wenn der Freitag auf den 13. fällt. Oder auch dazu, dass Hochhäuser auf eine 13. Etage verzichten, Hotels keine Zimmer mit der Nummer 13 haben und Flugzeuge keine Sitzreihe 13 anbieten. 

Colourbox.de

Komponist Arnold Schönberg gehört zu den Menschen, die Zeit ihres Lebens Angst vor der Zahl 13 hatten. Passenderweise gilt er als Erfinder der Zwölftonmusik – und starb am 13. Juli 1951. Auch für die Angst vor Freitag dem 13. gibt es natürlich einen Namen: Paraskavedekatriaphobie.

Fakt 4: Die Slasher-Filme um Killer Jason

Spätestens mit den Horror-Filmen um den irren Serienkiller Jason ist Freitag der 13. in den Popkultur-Kosmos eingegangen. Der missgebildete Junge wurde von bösartigen Kindern im Feriencamp in einen See getrieben und ist dort ertrunken. 


Jahre später mordet seine Mutter im Wahn wiederum Teenies im Feriencamp, später dann auch der wiederauferstandene Jason selbst. Seit 1980 hat sich in neun Filmen an der Handlung nicht viel geändert – und auch die Todesfälle finden nicht immer am Freitag dem 13. statt. So wurde der Name zur Marke des Horror-Franchises – und verstärkte das schlechte Image des Tages noch weiter.

Fakt 5: Höchstens drei Freitage mit der Zahl 13

Einen Freitag den 13. gibt es in einem Jahr mindestens einmal und höchstens dreimal. Zuletzt gab es im Jahr 2015 gleich drei Freitage, die auf einen 13. Tag des Monats fielen. Im Jahr 2016 gab es nur einen Freitag den 13. 2017, 2018 und 2019: Am 13. Dezember 2019 steht uns der nächste Freitag der 13. bevor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN