zuletzt aktualisiert vor

Drei Tote durch Sturm Sturmtief Sebastian: Der Live-Ticker zum Nachlesen


Osnabrück. Sturmtief Sebastian hat am Mittwoch in Norddeutschland getobt. Hier gibt es den Live-Ticker über Sturm Sebastian zum Nachlesen.


STURMTIEF SEBASTIAN WÜTET ÜBER DEUTSCHLAND

13. September 2017 09:37
Herzlich Willkommen zu unserem Liveticker zum Sturm „Sebastian“. Hier halten wir Sie über alle Ereignisse auf dem Laufenden.
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 09:40
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Orkanböen und einer Sturmflut im Norden Deutschlands. Am Mittwoch werden an der Nordseeküste Windgeschwindigkeiten von 120 Stundenkilometer oder mehr erwartet, wie der Wetterdienst mitteilte.
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 09:40
Das Abend-Hochwasser an der nordfriesischen Küste soll auf bis zu zwei Meter über dem mittleren Hochwasser, im Elbgebiet seien bei plus eineinhalb Meter zu erwarten.
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 09:48
Die 1350 Freiwilligen Feuerwehren und vier Berufsfeuerwehren im Schleswig-Holstein sind auf „Sebastian“ vorbereitet. 
 
Der Verband gibt zudem Sicherheitstipps:
 
  • Sichern Sie Ihr Gebäude – achten Sie vor allem auf möglicherweise bereits vorhandene Beschädigungen. Schwachstellen können lose Ziegel, Schorn-steine oder Dachrinnen sein.
  • Stellen Sie Fahrzeuge vorausschauend und sicher ab. Bei älteren Gebäuden, Baustellen oder morschen Bäumen kann der Wind Teile lockern, die dann eventuell auf das Auto herabstürzen können.
  • Schützen Sie Keller und Niedergänge rechtzeitig vor eindringendem Wasser, wenn Überflutungsgefahr besteht.
  • Achten Sie darauf, dass Rückschlagventile im Keller funktionsfähig sind.
  • Entfernen Sie Laub und Dreck aus Wassereinläufen wie Gullys oder Abflussrinnen.
  • Sichern Sie Balkone und Terrassen so, dass Möbel oder Pflanzen nicht um-hergewirbelt werden können.
Für den Zeitraum während und nach dem Sturm geben die Feuerwehren folgende Tipps:
 
  • Verlassen Sie während des Sturmes das Haus möglichst nicht.
  • Meiden Sie Wälder und Alleen – nicht nur während, sondern auch nach dem Sturm. Instabile Bäume und herab fallende Äste gefährden Sie auch in den Stunden danach.
  • Wenn Sie Autofahrten nicht vermeiden können: Passen Sie ihre Geschwindigkeit an. Achten Sie auf unvorhergesehene Hindernisse wie umherfliegende Gegenstände oder abgebrochene Äste.
  • Beim Ein- und Aussteigen Fahrzeugtüre vorsichtig öffnen und den Griff fest in der Hand halten.
  • Seitenabstand beachten: Vor allem auf Landstraßen können selbst Schwerfahrzeuge wie Lkw oder Busse um mehr als einen Meter versetzen. Im schlimmsten Fall landet man plötzlich im Straßengraben oder gerät auf die Gegenfahrbahn.
  • Erhöhte Gefahr bei Brücken oder Tunnelausfahrten: Fahrbahnglätte, Dachlasten oder Aufbauten, die eine breite Angriffsfläche bieten, können auch dazu beitragen, dass das Fahrzeug vom Sturm verrissen wird.
  • Dachlasten und Anhänger sollten an stürmischen Tagen vermieden werden. Der Schwerpunkt sollte möglichst tief liegen, das Gewicht auf beide Fahrzeugachsen verteilt sein.
  • Wenn man von einer Sturmböe erfasst wird: Ruhe bewahren. Jede heftige Bewegung mit dem Lenkrad macht das Fahrzeug nur noch instabiler. Um das Auto wieder zurück auf die Spur zu bringen, nur gefühlvoll gegenlenken.
Allgemein gilt: Melden Sie Gefahrenstellen und Schäden, bei denen Sie Hilfe brauchen, unter der Notrufnummer 112. Bitte melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach dem Ende des Unwetters.
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 09:55
Nach Angaben des DWD sind neben Hamburg und Schleswig-Holstein besonders Niedersachsen und Bremen betroffen. Auch an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns seien Böen mit bis zu 110 Stundenkilometern nicht ausgeschlossen.
Am stärksten wird der Wind den Prognosen zufolge gegen Mittag und Nachmittag, bevor sich das Wetter zum Abend hin etwas beruhigt. Am wenigsten stürmisch wird es laut Vorhersage im Süden des Landes.
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 09:59
Eine Vorschau der Unwetterzentrale zeigt, wo „Sebastian“ besonders stürmisch wird.
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 10:02
via shz.de
Tobias Fligge, shz.de
13. September 2017 10:10
In den Niederlanden hat „Sebastian“ bereits seine Spuren hinterlassen. Zahlreiche Bäume knickten um und beschädigten Autos.
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 10:15
Ein Klassiker und Standard-Reaktion, wenn es im Norden um einen aufziehenden Sturm geht. 
 
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 10:15
Auf der Insel Sylt beenden die Schule heute wegen des Sturms frühzeitig den Unterricht. 
via shz.de
Tobias Fligge, shz.de
13. September 2017 10:17
 

Gestern schon sorgte unsere Sturmankündigung für zahlreiche Kommentare unbeeindruckter Nordlichter. Aus diesem Anlass gibt es das hier zum Ausdrucken und Mitspielen: Mit dem Bullshit-Bingo zum Sturm wird der Smalltalk über das Wetter nicht langweilig.

 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 10:21
In Hamburg ist an den Landungsbrücken nichts los. 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 10:28
In Flensburg (Kreis Schleswig-Flensburg) regnet es ohne Pause und der Wind nimmt deutlich zu, wie ein kurzes Video aus unserem Newsroom zeigt.
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 10:44
Wer gen Helgoland  will, muss warten: 
Corinna Berghahn
13. September 2017 10:45
Laut dem DWD könne das Abend-Hochwasser an der nordfriesischen Küste auf bis zu zwei Meter über dem mittleren Hochwasser steigen, im Elbgebiet seien bei plus eineinhalb Meter zu erwarten. Der Wetterdienst erwartet zudem bis zu sieben Meter hohe Wellen in der Deutschen Bucht.
Corinna Berghahn
13. September 2017 10:50
Auch auf den Fahrplan der Wyker Dampfschiffs-Reederei hat das angekündigte Sturmtief Auswirkungen. Ab dem Nachmittag bleiben die Fähren im Hafen, einige Fahrten wurden vorverlegt:

Föhr-Amrum-Linie:

ab Amrum:
- 17:25 Uhr nach Föhr und Dagebüll fällt aus
ab Föhr:
- 17:40 Uhr nach Dagebüll fällt aus
- 18:40 Uhr nach Dagebüll fällt aus
ab Dagebüll:
- 19 Uhr nach Föhr fällt aus

Hallig-Linie:

ab Langeneß:
- 15:15 Uhr nach Hooge und Schlüttsiel fährt bereits um ca. 11:45 Uhr
ab Hooge:
- 15:45 Uhr nach Schlüttsiel fährt bereits um ca. 12:15 Uhr
- 18:50 Uhr nach Langeneß fällt aus
ab Schlüttsiel:
- 17:35 Uhr nach Hooge und Langeneß fällt aus
via shz.de
Sarah Sauerland, shz.de
13. September 2017 10:57
Der Sylt Shuttle nimmt seit 9 Uhr folgende Fahrzeuge und Gespanne nicht mehr mit auf die Insel:
- Campingfahrzeuge
- Pkw mit Anhänger
- Lkw mit leeren Anhängern
- Lkw mit Gefahrgut
- Motorräder

Sollte sich die Windgeschwindigkeit von aktuell Windstärke 10 auf Windstärke 12 erhöhen, wird der Betrieb vollständig eingestellt. Aktuelle Informationen dazu finden Sie auf www.syltshuttle.de.
via shz.de
Sarah Sauerland, shz.de
13. September 2017 11:04
Auf der Promenade in Westerland (Sylt) ist es schon ziemlich ungemütlich.
Zur Livecam geht es hier: http://www.insel-sylt.de/webcams.html
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 11:10
Die Fährverbindungen nach Helgoland über Cuxhavenm, Büsum und Bremerhavenfallen aus, wie der Betreiber bekanntgab. „Das Wetter ist zu extrem“, sagte die Sprecherin am Morgen. Man erwarte bis zu sechs Meter hohe Wellen in der Deutschen Bucht.
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 11:12
Corinna Berghahn
13. September 2017 11:12
An Land könnte Tief „Sebastian“ Schäden anrichten. Belaubte Bäume drohen umzufallen, da sie eine große Angriffsfläche für den Wind bieten. Zudem sind die Böden durch den Regen extrem aufgeweicht. Der Sturm kann sie so leicht entwurzeln. An der Nordseeküste soll es stellenweise auch gewittern. Weiter landeinwärts wehe der Wind etwas schwächer. Für Hamburg sind orkanartige Böen mit bis zu 117 km/h vorausgesagt.
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 11:14
In Delmenhorst hat es gegen 11 Uhr die ersten beiden Feuerwehreinsätze gegeben. In beiden Fällen waren umgestürzte oder angeknackste Bäume der Grund für das Ausrücken der Einsatzkräfte.
Eyke Swarovsky
13. September 2017 11:16
Der nahende Herbsturm wird auch bei der Windmesse in Husum aufmerksam verfolgt. Wir sind vorbereitet auf stärkere Winde und stehen im Kontakt mit dem Wetterdienst, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Die Leichtbauhallen der Messe seien auch für stärkere Winde ausgerichtet. Die Veranstalter sind nach Angaben des Sprechers für alle Eventualitäten gewappnet aber guter Dinge, dass die Messe wie geplant bis zum Abend abgehalten werden kann. Bei der Messe Husum Wind präsentieren rund 650 Aussteller bis Sonntag in fünf Hallen alles rund um die Windenergie.
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 11:26
Auch die Syltfähre kündigte eine Fahrplanänderung an:
 
Jeweils die letzte Abfahrt aus Havneby (18.25 Uhr) und List auf Sylt (19.25 Uhr) entfallen aufgrund des angekündigten Hochwassers.
 
via shz.de
Sarah Sauerland, shz.de
13. September 2017 11:30
Aufgrund des starken Windes ist noch unklar, ob das Höhenfeuerwerk beim Kramermarkt in Delmenhorst heute Abend um 22 Uhr stattfinden kann.
Eyke Swarovsky
13. September 2017 11:32
In Niedersachsen wird es schon sehr pustig.
via shz.de
Sarah Sauerland, shz.de
13. September 2017 11:35
Auf dem Brocken wird es sehr zugig:
Corinna Berghahn
13. September 2017 11:45

Die Stadtverwaltung in Flensburg hat eine Warnung herausgegeben. In der Zeit von 14 Uhr bis 20 Uhr sollte möglichst niemand sich auf der Straße aufhalten. Bürger sind aufgerufen, lieber zu Hause bleiben. Die Stadtverwaltung empfiehlt ebenfalls, alle Schulen zu schließen, die Eltern zu benachrichtigen und die Kinder nach Hause zu schicken bzw. von den Eltern abholen zu lassen. Die endgültige Entscheidung, den Unterricht ausfallen zu lassen, liegt bei der Schulleitung. Die städtischen Kindertageseinrichtungen werden für heute geschlossen. Sofern Kinder nicht vorzeitig abgeholt werden können, ist eine Betreuung sichergestellt.

Die für heute angekündigte Bürgerinformation in der Fridtjof-Nansen-Schule über die Zukunft des Stadions wird wegen der Sturmwarnung abgesagt.

Die Stadtverwaltung reagiert damit auf Informationen des Norddeutschen Wetterdienstes, wonach das Sturmtief Sebastian ähnliche Windgeschwindigkeiten wie bei Sturm Christian erreichen kann. Vollbelaubte Bäume und nasse Böden erschweren zusätzlich die Gefahrensituation.
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 11:54
Den Brocken hat Sebastian schon erreicht. Wandern ist dort heute ganz offensichtlich keine gute Idee.
via shz.de
Sarah Sauerland, shz.de
13. September 2017 12:00
Die Bark „Alexander von Humboldt II“ wartet den Sturm im Kieler Ostuferhafen ab. Zunächst hatte der Törnplan keinen Zwischenstopp auf der Fahrt von Bremerhaven nach Flensburg vorgesehen. Aufgrund der Wetterlage hat sich der Kapitän des 2011 gebauten und 65 Meter langen Segelschiffes für eine wetterbedingte Pause entschieden. Die Tour in die Ostsee soll morgen fortgesetzt werden. Nach Flensburg geht es dann zunächst nach Travemünde weiter, später zurück nach Bremerhaven. Foto: Rolf Dunkel 
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 12:01
Vorzeitiger Schulschluss in Delmenhorst: Das Max-Planck-Gymnasium schickt die Schüler aller Jahrgangsstufen nach der sechsten Stunde nach Hause. Die anderen Schulen in Delmenhorst und Ganderkesee sind bislang noch zurückhaltender. 
Unterdessen ist am Wolleparkt ein Baum auf ein Auto gestürzt. Dabei entstand offenbar Blechschaden.
Eyke Swarovsky
13. September 2017 12:08
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 12:09
Erste Sturmschäden im Landkreis Osnabrück 
Thorsten Schürmann von der Regionalleitstelle Osnabrück berichtet von ersten, zumeist kleineren Einsätzen im Landkreis Osnabrück, unter Anderem in Gehrde, Neuenkirchen und Merzen. 
Corinna Berghahn
13. September 2017 12:10
Bei Quakenbrück ist ein Baum auf zwei Autos gefallen.
 
Foto: NWM-TV
Corinna Berghahn
13. September 2017 12:11
Foto: Jan Eric Fiedler
 
Auf dem Abrissgrundstück am Wollepark in Delmenhorst ist ein großer Baum vom Wind umgerissen worden. Er kippte über den Bauzaun und begrub einen BMW unter sich, in dem jedoch keine Personen saßen. Die Feuerwehr sägt den Baum nun Stück für Stück auseinander. 
Eyke Swarovsky
13. September 2017 12:14
Welcher Nachbar sind Sie?
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de
13. September 2017 12:22
Der Wind nimmt langsam auch in Rendsburg zu.
via shz.de
Thomas Riemer/BiSH-Mediendienst
13. September 2017 12:22
Hier in Leck ist es schon stark am Regnen und die Baumwipfeln biegen sich...
via shz.de
TT
13. September 2017 12:22
Hier in Flensburg Dauerregen seit 9 Uhr.
via shz.de
LAIF
13. September 2017 12:26
Auf der ostfriesischen Insel Borkum wurde am Mittag eine Orkanböe mit 161 km/h gemessen. 
 
via shz.de
Gerrit Hencke, shz.de

0 Kommentare