„Fake News“ im eigenen Club Trump: Gefälschte „Time“-Cover in Golfclubs und plumper Flirt?

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In einigen von Donald Trumps Golfclubs hängen falsche „Time“-Cover. Foto: screenshot noz.de/twitter.com/washingtonpostIn einigen von Donald Trumps Golfclubs hängen falsche „Time“-Cover. Foto: screenshot noz.de/twitter.com/washingtonpost

Washington. US-Präsident Donald Trump, der Medien beharrlich das Verbreiten falscher Nachrichten vorwirft, schmückt sich in seinen Golfclubs mit einem gefälschten Titelbild des „Time Magazine“. Hat er darüber hinaus auch einen plumpen Flirt-Versuch unternommen?

Das gerahmte Bild zeigt Trump mit verschränkten Armen in die Kamera blickend. Unter Bezug auf Trumps TV-Show lautet die Schlagzeile: „Donald Trump: „The Apprentrice“ ist ein Riesen-TV-Erfolg!“ Das Cover ist auf den 1. März 2009 datiert. Eine solche „Time“-Ausgabe hat es nie gegeben. Wie die „Washington Post“ berichtet, hing es in mindestens vier der 17 Trump-Golfclubs.

„Ich kann bestätigen, dass dieses kein echter „Time“ Titel ist“, bestätigte eine Sprecherin am Dienstag den Bericht der „Washington Post“. Die Trump Organization und das Weiße Haus wollten den Bericht nicht kommentieren.

Trump wird nicht müde, große Medien wie CNN, ABC, MSNBC, der „Washington Post“ oder der „New York Times“ mit dem Vorwurf von „Fake News“ in Misskredit zu bringen. „Oh mein Gott“, kommentierte ein Reporter der „Washington Post“ in gespielter Aufregung und in Großbuchstaben auf Twitter: „Die Fake News kommen direkt aus Trumps Golfclub.“

Plumper Flirtversuch im Oval Office?

Unterdessen hat Trump mitten während eines Telefonats mit dem irischen Regierungschef Leo Varadkar eine anwesende Reporterin zu sich gerufen und ihr „hübsches Lächeln“ gerühmt. Die irische Journalistin Caitriona Perry bezeichnete ihre Begegnung mit dem Präsidenten im Oval Office später selber im Kurzbotschaftendienst Twitter als „bizarr“. Perry war nach eigener Schilderung am Dienstag überraschend zusammen mit anderen Reportern in das Büro des Präsidenten gerufen worden, um bei dessen Telefonat mit dem neuen irischen Regierungschef dabei zu sein.

„Wir haben all diese schöne irische Presse hier“, sagte Trump daraufhin seinem Gesprächspartner, wie auf Videoaufnahmen aus dem Oval Office zu hören ist. Der Präsident rief dann Perry, die als Washingtoner Korrespondentin für den irischen Sender RTE arbeitet, zu sich an den Schreibtisch: „Kommen Sie her, kommen Sie her, wo sind Sie her?“

Nachdem die Reporterin sich vorgestellt hatte, sagte Trump dann zu Varadkar: „Sie hat ein hübsches Lächeln im Gesicht, ich wette, sie behandelt Sie gut“, woraufhin Perry lachte und an ihren Platz zurückkehrte.

Die Episode löste eine heftige Diskussion in den sozialen Netzwerken darüber aus, ob Trump Grenzen überschritten habe oder nicht. Zahlreiche Nutzer warfen dem Präsidenten sexistisches Verhalten vor. Ein Nutzer schrieb sarkastisch von einem „Trainingsvideo für sexuelle Belästigung“. Andere nannten die Empörung unangebracht. Trump sei einfach nur ein „freundlicher Typ“, schrieb eine Twitter-Nutzerin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN