zuletzt aktualisiert vor

Schwedische Idylle Bullerbü für 85.000 Euro – Eigentümer nimmt Anzeige aus dem Netz

Im schwedischen Sevedstorp wird ein Haus vom Drehort der Filmreihe „Die Kinder von Bullerbü“ verkauft. Foto: Screenshot hemnet.se/noz/loriIm schwedischen Sevedstorp wird ein Haus vom Drehort der Filmreihe „Die Kinder von Bullerbü“ verkauft. Foto: Screenshot hemnet.se/noz/lori

Osnabrück. Diese Immobilienanzeige verspricht Schweden-Idylle und Kindheitserinnerungen zugleich: Im Örtchen Sevedstrop, 300 Kilometer südwestlich von Stockholm, steht eines der drei „Bullerbü“-Häuser zum Verkauf. Die 86 Quadratmeter waren 1986 Drehort für den bekannte Fernsehfilm um die Geschwister Lisa, Lasse und Bosse.

Grüne Wiesen, rote Holzhäuser und jede Menge Abenteuer – das ist „Bullerbü“, Astrid Lindgrens Kinderidyll im Süden Schwedens. 1947 veröffentlichte die Autorin das Buch mit den Geschichten aus dem Leben der siebenjährigen Lisa. Im Film von Lasse Hallström aus dem Jahr 1986 hüpfen die „Kinder aus Bullerbü“ auf Heuballen, schwimmen im Teich oder verkaufen Kirschen. Unzählige Kinder haben ihnen seitdem am Fernseher dabei zugesehen.


Jetzt bietet sich die Chance, in Astrid Lindgrens berühmter Geschichte einzutauchen: Eines der Häuser vom Originaldrehort des Films wird verkauft. Es steht allerdings nicht wirklich in Bullerbü – der Name ist eine Erfindung der Autorin. Die Filmkulisse mit den drei markanten, roten Höfen war das Örtchen Sevedstrop, etwa 300 Kilometer südöstlich der schwedischen Hauptstadt Stockholm. In der direkten Nachbarschaft wurde Astrid Lindgren 1907 geboren. Ihr Vater soll laut Immobilienanzeige tatsächlich in eben jenem Haus gelebt haben, in dem später die Filmaufnahmen gemacht wurden.

1200 Quadratmeter Grundstück

Es ist vor allem diese Vergangenheit, die das Bullerbü-Haus für Fans und Kulturliebhaber interessant macht. Denn mit seinen 86 Quadratmetern Wohnfläche, aufgeteilt auf drei Zimmer, ist es eher klein. Das Baujahr ist nicht genau bekannt, wird aber auf 1800 geschätzt. Dementsprechend dürften auf den neuen Besitzer einige Renovierungsarbeiten zukommen. Der Garten wird ebenfalls als „altmodisch“ beschrieben. Die Größe des Grundstücks ist mit 1200 Quadratmetern dagegen sehr ansehnlich.

Lesen Sie auch: Kindergarten Bad Essen gestaltet Bullerbü-Landschaft

Mögliche Käufer sollten sich aber auch darauf einstellen, dass von der einstigen schwedischen Idylle nicht viel übrig ist. Sevedstrop ist durch „Wir Kinder aus Bullerbü“ berühmt geworden. Besonders im Sommer strömen Touristen in den Ort, um den Schauplatz der Dreharbeiten von 1986 zu besichtigen. In einem der drei Höfe sind inzwischen ein Café und ein Souvenirshop untergebracht.

Verkauf gegen Gebot

Der Kaufpreis für das rote Häuschen dürfte darüber hinwegtrösten: 850.000 schwedische Kronen, umgerechnet etwa 87.000 Euro rufen die Makler als Startpreis aus. Potentielle Käufer können Gebote abgeben, den Zuschlag erhält dann, wer am meisten zu zahlen bereit ist. Und es dürfte einige Interessenten geben, die viel Geld in ihren persönlichen Kindheitstraum investieren wollen – zumindest, wenn sie sich an Ortskennerin Lisa halten. Die Siebenjährige wird im Film mit den folgenden Worten zitiert: „Mir tun alle Menschen leid, die nicht in Bullerbü leben dürfen.“

Update: Die Immobilienanzeige für das Bullerbü-Haus ist rund eine Woche nach der Erscheinung wieder aus dem Netz genommen worden. Laut Maklerin geschah dies auf Wunsch des Hauseigentümers. „Wir wissen derzeit nicht, ob das Haus noch mal angeboten wird, oder nicht“, sagte Susanne Gustafsson auf Anfrage unserer Redaktion.

Hier geht es weiter: Musical „Michel aus Lönneberga“ feiert Premiere.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN