Gibt es sie auch in der Region? Fleischwarenhändler bringt Einhorn-Bratwurst auf den Markt


Osnabrück. Ein Fleischwarenhändler aus Mecklenburg-Vorpommern vertreibt, und das ist kein Witz, Einhorn-Bratwurst. Doch was steckt hinter der bonbonfarbenen Kreation?

Angefangen von Toilettenpapier, Pizza, Schokolade bis hin zu Duschgel – es scheint, als ob sich jedes Produkt, bei dem ein Einhorn auf dem Etikett klebt, verkauft, wie warme Semmeln.

Der Fleischwarenhändler Puttkammer aus Gadebusch (Mecklenburg-Vorpommern) wollte da nicht hintenanstehen und brachte jetzt die Einhorn-Bratwurst auf den Markt. „Es ist derzeit ja ein richtiger Hype um das Einhorn. Da dachten wir uns, das wir eben eine rosa farbige Einhorn-Bratwurst ins Sortiment aufnehmen. Und die kommt gut an“, sagte Marcel Puttkammer, Produktionsleiter des Unternehmens.

Keine Einhörner verarbeitet

Aber keine Sorge: Einhörner wurden in der Wurst nicht verarbeitet. Die rosane Einhorn-Farbe kommt durch den natürlich Farbstoff Karmin und Rote-Beete-Saft. Diesen schmeckt man Puttkammer zufolge zwar etwas raus, er sagt aber auch: „Es ist kein unnatürlicher Geschmack. Es ist und bleibt eine Bratwurst, das war uns wichtig.“ Das Unternehmen verkauft die Wurst an Großhändler, die zum Beispiel Jawoll- und Edeka-Märkte beliefern. (Weiterlesen: Bäuerin entdeckt lebendiges „Einhorn“ auf Island)

Ein Sprecher von Jawoll sagte auf Anfrage unserer Redaktion, dass die Einhorn-Wurst in Kürze in ausgewählten Filialen erhältlich ist. Der nächste Jawoll-Markt wäre für den Raum Osnabrück in Lübbecke. Im Raum Delmenhorst sind mehrere Filialen ansässig. Im Emsland gibt es keine Filialen der Sonderposten-Kette. Die Supermarkt-Kette Edeka antwortete auf die Anfrage unserer Redaktion, dass die Wurst bislang noch nicht in den Läden zu kaufen sei.

Mit dem Absatz ist der Produktionsleiter von Puttkammer bislang zufrieden: „Die Grillsaison ist wetterbedingt ja noch nicht richtig gestartet. Aber trotz dessen sind wir bisher damit zufrieden, wie das Produkt ankommt.“

Einhorn-Fans können sich also freuen: Die ganze Grill-Saison wird es die Wurst zu kaufen geben, stimmt die Nachfrage, dann auch darüber hinaus. Zubereitet wird die Wurst, wie man es von „normalen“ Würstchen kennt, auf dem Grill. (Weiterlesen: Neuer Einhorn-Drink: Auf Unicorn Latte folgt Milchshake)

Weitere schräge Varianten

Neben den Einhorn-Würstchen verkauft Puttkammer außerdem noch eine Ladies-Bratwurst in pink – die enthält noch mehr Karmin als Farbstoff – und die Kerle-Bratwurst. In dieser ist, wie soll es auch anders sein, richtiges Bier verarbeitet und es schmeckt, Puttkammer zufolge auch danach. Beide Versionen sind bereits bei Jawoll im Sortiment.

Die Kerle-Bratwurst soll nach Bier schmecken. Foto: Puttkammer Fleischwaren


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN