Winterreise bei minus 21 Grad Mit der Transsibirischen Eisenbahn durch die Tundra

Von Laura Elisa Nunziante

Auf den Bahnhöfen ist es eisig kalt. Das Thermometer zeigt teilweise minus 21 Grad. Foto: Laura Elisa NunzianteAuf den Bahnhöfen ist es eisig kalt. Das Thermometer zeigt teilweise minus 21 Grad. Foto: Laura Elisa Nunziante

Osnabrück. Wenn in Deutschland der erste Schnee fällt und die Dunkelheit bis in die Vormittagsstunden hineinreicht, erinnere ich mich an meine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn. Ich sehe die verschneite Tundra Sibiriens vor mir, die tagelangen, ruckeligen Fahrten im dunklen Waggon mit fünfzig Mitreisenden. Ein Rückblick.

Ich steige in die Rossiya No. 2. Dieser ist einer der ältesten Züge auf der Strecke von Moskau nach Sibirien. Die Provodnitsa, eine Zugbegleiterin, schimpft in meine Richtung. Sie verkörpert die Kreuzung zwischen einer dicken Kioskbesitzeri

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN