200 Schülerinnen untergebracht Zwölf Tote bei Brand in Mädchenwohnheim in der Türkei

Bei einem Brand in einem Mädchenwohnheim in der südtürkischen Stadt Adana sind zwölf Menschen getötet worden. Foto: AFP/ DOGAN NEWS AGENCY / Turkey OUTBei einem Brand in einem Mädchenwohnheim in der südtürkischen Stadt Adana sind zwölf Menschen getötet worden. Foto: AFP/ DOGAN NEWS AGENCY / Turkey OUT

Istanbul. Bei einem Brand in einem Mädchenwohnheim in der südtürkischen Stadt Adana sind zwölf Menschen getötet worden.

Elf davon seien Schülerinnen, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Dienstagabend. Außerdem sei ein Angestellter ums Leben gekommen. 22 weitere Schülerinnen seien verletzt worden. Die Brandursache sei noch unklar. Es werde ein Kurzschluss im Stromkasten vermutet. In dem Heim seien insgesamt 200 Schülerinnen untergebracht.

Brand erst nach drei Stunden unter Kontrolle

Der Brand brach im Eingangsbereich aus und breitete sich schnell aus, weil ein Großteil des Gebäudes aus Holz besteht, wie DHA weiter berichtete. Das Feuer habe Panik ausgelöst, einige Schülerinnen seien aus dem Fenster gesprungen, um sich vor den Flammen zu retten. Die Feuerwehr habe den Brand erst nach drei Stunden unter Kontrolle bringen können.


0 Kommentare