Keine Zwillinge, sondern Superfötation Wie eine Australierin binnen zehn Tagen zweimal schwanger wurde

Eine Australierin ist binnen zehn Tagen zweimal schwanger geworden. Wie ist das möglich? Symbolfoto: dpaEine Australierin ist binnen zehn Tagen zweimal schwanger geworden. Wie ist das möglich? Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Eigentlich hatten Kate und Peter Hill die Hoffnung auf Nachwuchs schon aufgegeben, nachdem bei Kate eine Stoffwechselstörung festgestellt worden war. Dann wurde die Australierin plötzlich doch schwanger – und zwar zweimal binnen zehn Tagen. Wie ist das möglich?

Eines vorweg: Kate Hill hat zwei gesunde Babys zur Welt gebracht. Am selben Tag. Doch zwischen der Zeugung von Charlotte und Olivia liegen zehn Tage.

Eigentlich ist es extrem unwahrscheinlich, dass eine Frau, die bereits schwanger ist, noch einmal schwanger wird. Der Hormonspiegel ändert sich binnen eines Tages so, dass ein weiterer Eisprung nicht möglich ist. Was Kate Hill aus Brisbane erlebte, nennt sich „Superfötation“.

Künstliche Befruchtung

Lange hatte das Paar versucht, ein Kind zu bekommen. Kate litte am Polyzystischen Ovar-Syndrom, einer Stoffwechselstörung, die es sehr schwierig macht, schwanger zu werden. Daher versuchten sie es mit künstlicher Befruchtung. Kurz vor dem Termin hatte Kate noch einmal Sex mit ihrem Mann – und offenbar überlebten Spermien im Uterus – wobei auch Spermien, die zehn Tage lang überleben, extrem selten sind. Doch die Embryonen waren so unterschiedlich entwickelt, dass sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten gezeugt sein müssen.

Superfötation bei Tieren nicht selten

„Sie sind definitiv ein Wunder“, sagte Kate Hill über ihre Babys in der Fernsehsendung „Adelaide‘s Today Tonight“ .

Während eine Superfötation bei Menschen extrem selten ist, kommt sie in der Tierwelt durchaus öfter vor, zum Beispiel bei Hasen oder Katzen. Bereits trächtige Hasen können erneut geschwängert werden, noch ehe sie ihre Kinder zur Welt gebracht haben.


0 Kommentare