„Aktenordner für Dänemark“ Wie ein Politiker der AfD Internetseiten wegschnappte

Von Meike Baars

AfD bedeutet „Aktenordner für Dänemark“? Ja, im sauerländischen Menden ist das so. Screenshot: noz.de/FacebookAfD bedeutet „Aktenordner für Dänemark“? Ja, im sauerländischen Menden ist das so. Screenshot: noz.de/Facebook

Osnabrück. AfD. Die Abkürzung ist hierzulande fest verknüpft mit der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland. In ganz Deutschland? Nein! Eine kleine Stadt im Sauerland besetzt das Akronym einfach neu – mit der Spaßformel „Aktenordner für Dänemark“.

Wofür steht noch gleich AfD? Richtig: Aktenordner für Dänemark. Zumindest, wenn es nach dem sauerländischen SPD-Politiker Sebastian Meisterjahn geht. Der Mendener Ratsherr hat sich die Internetdomain www.menden-afd.de sowie die Seiten www.alternative-fuer-menden.de und www.afdmenden.de schützen lassen.

„Internetpräsenz im Aufbau“

Wer die URLs eingibt, landet nicht etwa beim Ortsverband der Alternative für Deutschland, sondern auf einer „Internetpräsenz im Aufbau“. Die Initiative „Aktenordner für Dänemark – Sektion Menden“ solle dort entstehen, heißt es. Und weiter: „Wir sind der Meinung, dass auch dänische Kommunen nicht im Papierchaos versinken müssen – Daher sammeln wir Aktenordnerspenden für unsere netten nördlichen Nachbarn.“

Das ist natürlich ziemlicher Quatsch – und ein Schuss vor den Bug für die lokalen AfD-Sympathisanten, die in Menden einen Ortsverband gründen wollen. Genauso hat es SPD-Ratsherr Sebastian Meisterjahn auch gemeint.

Wie können wir die ärgern?

Als er hörte, dass die Euroskeptiker einen Ableger in seiner Stadt planen, ließ den Lokalpolitiker eine Frage nicht mehr los: „Wie können wir die ärgern?“ Die URLs einfach auf eine Protestseite umzuleiten, sei ihm zu plump gewesen, erzählt Meisterjahn im Gespräch mit unserer Redaktion. „Warum auch immer, irgendwie fiel mir ‚Aktenordner für Dänemark‘ ein.“

Seine Idee zieht inzwischen Kreise. Parallel zu den Spaß-Homepages legte Meisterjahn eine Facebook-Seite „AfD Menden – Aktenordner für Dänemark“ an. Dort erfährt er Zuspruch. Mehr als 1000 Nutzern gefällt die Seite. „Eine super Idee. Jetzt trockne ich erst mal die Lachtränen“, schreibt ein User. „Jeder Mensch hat das Recht auf Aktenordner“, hinterlässt ein anderer User als Kommentar.

Andere Kommunen nahmen sich ein Beispiel an Menden. Inzwischen gibt es Aktenordner-Facebook-Seiten in Bayern, im Münsterland und in Mecklenburg-Vorpommern. Täglich kommen neue Seiten hinzu. Spaßvögel in der nordrhein-westfälischen Stadt Hamm trieben den Domain-Klau derweil auf die Spitze. Wer www.afd-hamm.de eingibt, landet per Umleitung auf einer anderen Seite: http://www.kleinerpenis.org.


1 Kommentar