Meterweit geschleudert Erwachsener springt in Hüpfburg – Mädchen erleidet Schädelbruch

Durch heftige Sprünge eines erwachsenen Manns ist ein Siebenjährige in Winsen mehrere Meter weit aus einer Hüpfburg durch die Luft geschleudert worden. Symbolfoto: dpaDurch heftige Sprünge eines erwachsenen Manns ist ein Siebenjährige in Winsen mehrere Meter weit aus einer Hüpfburg durch die Luft geschleudert worden. Symbolfoto: dpa

Buchholz in der Nordheide. Durch heftige Sprünge eines erwachsenen Manns ist ein Siebenjährige im niedersächsischen Winsen (Luhe) mehrere Meter weit aus einer Hüpfburg durch die Luft geschleudert und schwer verletzt worden.

Durch die Bewegungen des in etwa 30-jährigen Unbekannten sei das Mädchen über die Seitenwand geflogen und neben der gepolsterten Sicherheitszone aufgeprallt, berichtete die Polizei in Buchholz in der Nordheide am Donnerstag. Das Kind erlitt einen Schädelbruch samt Gehirnerschütterung und musste mehrere Tage in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Mann entfernte sich nach Angaben der Beamten.

Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungen wegen Körperverletzung sowie unterlassener Hilfeleistung. Die Buchholzer Ermittler gehen davon aus, dass er das Geschehen bemerkte, ohne sich weiter um die schwer verletzte Siebenjährige zu kümmern.

Der Vorfall auf der laut Hinweisschildern nur für Kinder bis zwölf Jahre freigegebenen Hüpfburg ereignete sich demnach bereits vor zwei Wochen am Nachmittag des 3. Novembers. Der Unbekannte hatte sich den Ermittlern zufolge offenbar in Begleitung eines etwa vier- bis sechsjährigen Kinds auf dem Indoorspielplatz aufgehalten. Die Beamten werten nach eigenen Angaben derzeit unter anderem Videoaufzeichnungen aus der Halle aus, um ihn zu finden.


0 Kommentare