Über Acht Millionen schauen Video Internethit: Riesenspinne zieht tote Maus den Kühlschrank hoch

Im Nordosten Australiens hat ein Handwerker eine Riesenkrabbenspinne dabei gefilmt, wie sie eine Maus am Kühlschrank hochzieht. Das Video wurde bereits über 8 Millionen mal angeklickt. Screenshot NOZ/FB-Account: Jason WomalIm Nordosten Australiens hat ein Handwerker eine Riesenkrabbenspinne dabei gefilmt, wie sie eine Maus am Kühlschrank hochzieht. Das Video wurde bereits über 8 Millionen mal angeklickt. Screenshot NOZ/FB-Account: Jason Womal

Sydney. Im Nordosten Australiens hat ein Handwerker eine Riesenkrabbenspinne dabei gefilmt, wie sie eine Maus am Kühlschrank hochzieht. Die furchteinflößenden und gleichzeitig beeindruckenden Bilder sind in wenigen Stunden millionenfach im Internet geteilt worden.

Eigentlich sind Australier relativ abgebrüht, was ihre Tierwelt angeht, doch die Bilder, die am Montag durch die australischen Medien gingen und auf unzähligen Facebook-Seiten auftauchten, verschreckten selbst die Hartgesottensten. So filmte ein Handwerker aus Coppabella, einem Ort in Queensland im Nordosten Australiens, einen Huntsman oder auf Deutsch eine Riesenkrabbenspinne, die eine Maus den Kühlschrank hochschleppte.

Jason Womal war kurz nach Mitternacht auf dem Weg zur Arbeit, als sein Nachbar ihn hineinrief, um ihm das ungewöhnlich starke Tier zu zeigen. „Ich bin also gerade um 0.30 Uhr auf dem Weg zur Arbeit, als mein Nachbar sagt: ,Willst du etwas Cooles sehen‘, und ich sage, ,Zur Hölle, ja klar‘“, schrieb er auf Facebook. „Dann gehen wir also in sein Haus und er zeigt mir das: ein Huntsman, der versucht, eine Maus zu fressen.“

Spinne als Kammerjäger

Am Montag war das ursprüngliche Video bereits 8,1 Millionen Mal (Stand: 24. Oktober 2016) angeschaut worden und hatte 22.000 Likes. 47.000 Menschen hatten bereits kommentiert, die meisten drückten dabei ihr Entsetzen über die Stärke und Größe der Spinne aus, die mindestens handtellergroß war. „Oh, mein Gott, war sie wirklich so groß?“, kommentierte ein Facebook-Nutzer beispielsweise.

Einige Stunden später schrieb der Australier: „Verrückte Reaktion“ und nochmals später eine Aktualisierung zur Spinne selbst: „Ok, Leute, ich wollte euch nur sagen, dass es der Spinne gut geht“, schrieb er. „Wir haben sie Hermie genannt und haben sie adoptiert und sie arbeitet jetzt in unserem Ort Coppabella als Kammerjäger. Und oh, sie zahlt jetzt auch Miete. Lol.“

Australiens Spinnenwelt macht häufig Schlagzeilen

Laut Experten ist es nicht ungewöhnlich, dass große Spinnen auch andere größere Tiere fangen und fressen, darunter Schlangen, Eidechsen und sogar Vögel. In Australien leben zudem mit der Trichternetzspinne und der Rotrückenspinne die giftigsten Spinnen der Welt. Dass jedoch auch die wesentlich harmloseren wie Hermie der Huntsman recht eindrücklich sind, zeigen sie immer wieder.

Größtes Spinnennetz der Welt

So machten erst im Juni Spinnen auf der australischen Insel Tasmanien Schlagzeilen, als sie das vermutlich weltgrößte Spinnennetz webten, nachdem andauernde Sturmfronten an der Ostküste Australiens das Land überschwemmt hatten. Die Spinnen waren daraufhin auf die Bäume geklettert und hatten diese in ein dichtes, weitläufiges Netz verwoben, gefüllt mit Myriaden an Spinnenkörpern, die in dem Riesennetz auf Beute lauerten. Und 2015 stieß ein Wissenschaftler rund 500 Kilometer östlich von Darwin auf ein Feld mit 25.000 Taranteln, die vermutlich höchste Konzentration an Spinnen auf der Welt.


0 Kommentare