Verschwörungstheorien Chemtrails in Brandenburg? Land verneint ganz offiziell

Chemtrails gibt es nicht, hat das Land Brandenburg nun auf die Kleine Anfrage einer Landtagsabgeordneten geantwortet. Bei den Kondensstreifen von Flugzeugen handele es sich lediglich um - wer hätte das gedacht? - Kondensstreifen. Foto: Patrick Pleul/dpaChemtrails gibt es nicht, hat das Land Brandenburg nun auf die Kleine Anfrage einer Landtagsabgeordneten geantwortet. Bei den Kondensstreifen von Flugzeugen handele es sich lediglich um - wer hätte das gedacht? - Kondensstreifen. Foto: Patrick Pleul/dpa

Osnabrück. Das Land Brandenburg hat nun offiziell erklärt, dass es sogenannte Chemtrails nicht gibt. Anlass war eine Kleine Anfrage der Linken-Abgeordneten Andrea Johlige. Das Land Niedersachsen hatte sich bereits mit einer ähnlichen Frage beschäftigt.

Zuerst berichtete die WAZ über die Antwort der brandenburgischen Landesregierung. Anhänger der Chemtrails-Verschwörungstheorie sind der Ansicht, bei Kondensstreifen von Flugzeugen handele es sich in Wahrheit um Stoffe, mit denen geheime Mächte wahlweise das Wetter oder gleich die Gedanken der Menschen kontrollierten und beeinflussten. Auf Youtube finden sich dutzendweise Videos, in denen vermeintliche Chemtrails über dem Himmel dokumentiert werden sollen. Sie tragen dramatische Titel wie „Chemtrail Todessprühladung“ oder „Winde des Todes“. (Weiterlesen: Jeder Dritte glaubt an Verschwörungstheorien)

Anlass der Anfrage an die Landesregierung sei allerdings nicht gewesen, einer kruden Verschwörungstheorie Aufmerksamkeit zu verschaffen, wie Johlige in ihrem Blog schreibt . Die Landtagsabgeordnete wollte mehr über ideologische und personelle Überschneidungen zwischen Chemtrail-Anhängern und Reichsbürgern sowie anderen rechten Gruppierungen erfahren. Offenbar hat die Landesregierung aber kaum Erkenntnisse über die Chemtrail-Verschwörungstheoretiker selbst. Die Mehrzahl der Fragen Johliges ließ sie unbeantwortet.

Sprühgase, Nanopartikel

Teil des Fragekatalogs war aber auch, ob die Landesregierung Anhaltspunkte dafür hat, dass Chemikalien durch Flugzeuge versprüht werden.

Die Antwort: „Im Luftgütemessnetz des Landes Brandenburg und in den Messnetzen anderer Bundesländer oder europäischer Nachbarländer finden sich keine Hinweise auf das Ausbringen von technischen Sprühgasen, Nanopartikeln oder sonstiger in diversen lnternetforen erwähnter Substanzen zum Zweck des Geo-Engineerings.“ Mit anderen Worten: Chemtrails gibt es nicht. „Der Landesregierung liegen keine Hinweise über Flugzeugemissionen, die nicht auf die ausschließliche Verbrennung von Kerosin zurückzuführen sind, vor“, heißt es in der Antwort weiter. „Ein Gefährdungspotenzial durch zielgerichtete Ausbringung gesundheits- oder umweltschädlicher Substanzen durch Flugzeuge besteht somit nicht“, so die Landesregierung.

Anfrage in Niedersachsen

In Niedersachsen hatte der Landtagsabgeordnete Martin Bäumer (CDU) im vergangenen Jahr eine ähnliche Antwort von der Landesregierung erhalten: „Für das am Himmel zu beobachtende Phänomen von zunehmenden Kondensstreifen und deren außergewöhnlichen Formen ist der rasant zunehmende Flugverkehr verantwortlich.“ Im Gegensatz zu seiner brandenburgischen Kollegin war er mit dieser Antwort aber nicht zufrieden. Er habe den Eindruck, seine Anfrage sei nicht ernst genommen worden, sagte der CDU-Politiker damals unserer Redaktion.

„Da haben sie wieder gesprüht“

Giulia Silberberger, die Initiatorin des Blogs „Der Goldene Aluhut“ , der sich kritisch mit Verschwörungstheorien auseinandersetzt, hält den Glauben an das krude Komplott für weit verbreitet. „Das findet so richtig den Weg in die Gesellschaft. In der S-Bahn in Berlin gucken die Leute aus dem Fenster und sagen: ,da haben sie wieder gesprüht‘“.

Verschwörungstheorien entwickelten sich zu urbanen Legenden, sagte Silberberger im Gespräch mit unserer Redaktion. „Beim Googeln stoßen die Leute auf diverse Schwurbel-Seiten und fühlen sich bestätigt. Aus der urbanen Legende wird für sie eine Wahrheit.“ Sie vergleicht Anhänger von Verschwörungstheoretikern mit den Anhägern von Sekten. „Sie lesen nur, was ihr Weltbild bestätigt.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN