Baby-Name erst am Donnerstag Ein dunkelhaariger Prinz für Schweden

Von André Anwar

Den Prinzen in den wiegenden Armen von Papa Carl Philip von Schweden müssen Sie sich vorerst vorstellen: Noch gibt es keine aktuellen Fotos. Foto: dpaDen Prinzen in den wiegenden Armen von Papa Carl Philip von Schweden müssen Sie sich vorerst vorstellen: Noch gibt es keine aktuellen Fotos. Foto: dpa

Stockholm. Prinz Carl Philip von Schweden und seine Sofia haben einen kleinen Prinzen bekommen. Das ehemalige Erotikmodell genießt inzwischen Respekt im Königreich. Auch Königin Silvia freut sich über ihr fünftes Enkelkind.

Vor fünf Jahren hatte Königin Silvia von Schweden beklagt, dass sie noch immer keine Enkelkinder habe. Dann ging es ganz schnell. Seit Dienstag 18:25 Uhr ist die deutschstämmige Monarchin schon fünffache Großmamma. Prinz Carl Philip und seine Sofia haben rund zehn Monate nach ihrer Traumhochzeit in Stockholm ihr erstes Kind bekommen.

„Es ist ein kleiner Junge, ein Sohn, über den wir natürlich unglaublich glücklich sind“, sagte Papa Carl Philip. Bei der Entbindung waren ihm die Freudentränen gekommen. Der kleine Prinz sei gesund und habe offensichtlich „starke Lungen“, scherzte der 36-Jährige bei einer Pressekonferenz im Krankenhaus Danderyd.

49 Zentimeter und schwarze Haare

Der schüchterne Carl Philip, der wie sein Vater König Carl XVI. Gustaf Legastheniker ist, und sich nie richtig im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit wohlfühlte, trat überraschend offen und selbstsicher vor die Presse. Wie schon Prinz Daniel bei der kürzlichen Geburt von Kronprinzessin Victorias zweitem Kind, zeigte er, stolz mit den Händen messend, die Länge seines frisch geborenen Prinzen. Das wäre noch vor einer Generation ein Etikettenbruch gewesen. 49 Zentimeter misst der Kleine. Er hat dunkle Haare und wog bei der Geburt 3595 Gramm. Auch würdigte Carl Philip seine 31-jährige Sofia: „Die Kraft der Frauen ist so groß und überwältigend“, sagte er.

Den Namen des Kindes wird erst bei einer Sitzung des Königs mit der Regierung am Donnerstag gegen 11 Uhr vom König bekanntgegeben. Die Taufe folgt in drei Monaten. Am Mittwoch um 12 Uhr wurde der royale Neuzugang mit 21 Böllerschüssen in allen vier schwedischen Großstädten gefeiert.

Aufs Kindermädchen verzichtet

Der kleine Prinz nimmt Platz fünf in der Thronfolge ein. Seine Tante, Kronprinzessin Victoria belegt Rang eins, gefolgt von Tochter Estelle und deren jüngerem Bruder Oscar. Auf Platz vier folgt Carl Philip als zweitgeborenes Königskind.

Der neue Prinz soll in eine gewöhnliche Gemeindeschule gehen und Kontakt zu Menschen aus allen Schichten haben. Sogar auf ein Kindermädchen haben die beiden Eltern verzichtet. Sie wollen sich ganz allein um ihr Kind kümmern. Das ist ungewöhnlich. König Carl Gustaf hatte ein Kindermädchen, mit dem er so eng war, dass sie bis zu ihrem Tode am Schloss wohnen durfte. Auch dessen Töchter Prinzessin Madeleine und Kronprinzessin Victoria hatten jeweils zwei Kindermädchen.

Skandale vergessen

Die aus einfachem Elternhaus kommende Prinzessin Sofia ist nach anfänglicher Reservation inzwischen beliebt am Hofe. Ihre schmuddelige Vergangenheit als Erotikmodell und ihre grenzwertigen Auftritte in der Doku-Soap Paradise Hotel hat man ihr verziehen. Schließlich gelang sie nur durch ihre damalige Bekanntheit in den VIP-Raum des Stockholmer Nachtklubs V, wo sie 2008 mit 25 Jahren Prinz Carl Philip kennenlernte. Als 2010 bekannt wurde, dass die beiden ein Paar sind, galt das als Skandal.

Doch Prinz Carl Philip hielt stand. Sofia bekommt inzwischen nur noch Lob. Sie selbst, aber auch der schüchterne Carl Philip, hätten sich in der Partnerschaft wunderbar entwickelt, befindet die schwedische Hofpresse einhellig. „Sofias Hintergrund war besonders. Aber ihre Entwicklung ist phantastisch“, sagt Hofexpertin Jenny Alexandersson im Aftonbladet TV. In der Tat glänzt Sofia, die eine Prinzessinnenschulung durchlief, bei öffentlichen Auftritten. Sie hilft inzwischen Kindern in Afrika und ist ausgebildete Yogalehrerin.

Königin Silvia erhielt die frohe Botschaft in New York. „Wir sind so glücklich, dass alles gut verlief, dass ist das Wichtigste“, sagte sie. Der neue Prinz kam zudem auch noch termingerecht zur Welt. Denn am 30. April wird Großvater König Carl Gustaf 70 Jahre alt. Dann gibt es wieder einen Grund auf Schloss Drottningholm zu feiern.