zuletzt aktualisiert vor

Offizielle Facebookseite gelöscht Niels Ruf: Shitstorm nach Tweet über Roger Cicero

Neuer Skandal um den ausgeschiedenen „Let’s Dance“-Teilnehmer Niels Ruf: Nach einem geschmacklosen Tweet zum Tod von Roger Cicero legt Ruf sich mit seinen Followern an. Foto: RTL/Stefan GregorowiusNeuer Skandal um den ausgeschiedenen „Let’s Dance“-Teilnehmer Niels Ruf: Nach einem geschmacklosen Tweet zum Tod von Roger Cicero legt Ruf sich mit seinen Followern an. Foto: RTL/Stefan Gregorowius

Osnabrück. Neuer Skandal um Niels Ruf: Nach seiner Teilnahme an „Let’s Dance“ und einer Auseinandersetzung mit Atze Schröder sorgt Ruf jetzt mit einem geschmacklosen Tweet zum Tod von Roger Cicero für einen Eklat. Von seinen Followern kassiert er dafür einen Shitstorm – und legt sich mit ihnen an. Derweil wurde seine offizielle Facebookseite gelöscht.

Niels Ruf provoziert gerne. Damit verdiente er lange Zeit als Moderator sein Geld, indem er in seinen Sendungen und in der Öffentlichkeit immer wieder fernab jeder politischen Korrektheit Späße auf Kosten anderer machte. Nachdem es zuletzt lange still geworden war um den 42-Jährigen, feierte er mit seiner Teilnahme an „Let‘s Dance“ 2016 sein TV-Comeback und witzelte dort direkt wieder los. Das ging sogar Juror Joachim Llambi zu weit, der Ruf nach einem Sex-Gag über Sylvie Meis dazu aufforderte, sich zu entschuldigen. In Sendung zwei war bereits Schluss für Niels Ruf bei „Let‘s Dance“. (Weiterlesen: Llambi-Attacke gegen Niels Ruf nach Sex-Gag.)

Auseinandersetzung mit Atze Schröder an Hotelbar

Schon kurz vor dem Beginn der neuen Staffel der Tanzshow war bekannt geworden, dass Ruf an einer Hotelbar mit dem Komiker Atze Schröder aneinander geraten war. Nach den Proben für die erste Sendung kehrte der Moderator in der Bar des Hotels „Savoy“ in Köln ein, in der auch Schröder zu Gast war. Als dieser ihn erblickte, sei er auf ihn zugestürmt, habe ihn am Oberarm gepackt, ihn geschüttelt und angeschrien. Zu guter Letzt soll Schröder Ruf sogar noch an das Schienbein getreten haben. Das behauptete jedenfalls Niels Ruf, als er medienwirksam Anzeige gegen Atze Schröder erstattete und 2000 Euro Schmerzensgeld forderte. (Weiterlesen: Ein Porträt zu Niels Ruf.)

Ruf mit geschmacklosem Tweet zum Tod von Roger Cicero

Jetzt hat Niels Ruf wieder für Aufmerksamkeit gesorgt. Kurz nachdem die Öffentlichkeit vom frühen Tod des deutschen Jazz-Musikers Roger Cicero erfuhr, schickte Ruf diesen Tweet ab: „2 roger cicero-tickets zum halben preis abzugeben“. Die Reaktionen der Twitter-Gemeinde ließen nicht lange auf sich warten. Als „unfassbar“, „peinlich“, „pietätlos“ und „einfach nur ekelhaft“ bezeichnete der Großteil seiner Follower den Tweet. „Niels Ruf“ trendete auf Twitter innerhalb kurzer Zeit. Nachdem sich Ruf erst noch darum bemühte, die Wogen zu glätten und sich zu erklären, legte er sich mit einigen seiner Kritiker an und provozierte fleißig weiter. Alle seine Tweets und Antworten sind auf Twitter nachzuverfolgen.

Management distanziert sich – Facebookseite gelöscht

Auch Atze Schröder meldete sich via Facebook zu Wort: „Darf ich hier wenigstens ‚Arschloch‘ sagen?“ fragte er. Eine Reaktion von Niels Ruf steht noch aus. Derweil ist sein Management aktiv geworden. Laut eines Berichts von „stern.de“ heiße es bei „Meier Management & PR“, dass man sich von Ruf distanziere. Auch seine offizielle Facebookseite wurde gelöscht. Man vertrete ihn nur noch zu Fragen der TV-Show „Let‘s Dance“. Dort hat er auch seinen nächsten öffentlichen Auftritt, wenn am 20. Mai 2016 nochmal alle Teilnehmer der diesjährigen Staffel auftreten sollen.

Darf ich hier wenigstens 'ARSCHLOCH' sagen?Bin Traurig.

Posted by Atze Schröder on Dienstag, 29. März 2016


2 Kommentare