zuletzt aktualisiert vor

„Bunte“ berichtet von Genesung Kann Michael Schumacher wieder laufen? Managerin dementiert

Seit zwei Jahren kämpft Ex-Rennfahrer Michael Schumacher für seine Genesung. Foto: dpaSeit zwei Jahren kämpft Ex-Rennfahrer Michael Schumacher für seine Genesung. Foto: dpa

kück/red Osnabrück. Verwirrung um den Gesundheitszustand von Michael Schumacher: Das Klatschblatt „Bunte“ berichtet, der Ex-Rennfahrer könne wieder laufen. Seine Managerin widerspricht – doch die „Bunte“ bleibt dabei.

Die „Bunte“ berichtet in ihrer neuen Ausgabe, der frühere Formel-1-Star Michael Schumacher könne wieder laufen. Am 29. Dezember 2013 war „Schumi“ bei einem Ski-Unfall so schwer gestürzt, dass er monatelang im Koma lag und um sein Leben kämpfte. Wie die „Bunte“ nun aus seinem Umfeld erfahren haben will, sei er inzwischen in der Lage, wieder ein paar Schritte zu gehen. (Weiterlesen: Bunte Blätter müssen an Corinna Schumacher zahlen )

Das Boulevardblatt spricht von einem „Weihnachtswunder“ und zitiert einen angeblich Vertrauten Schumachers. Der gibt an, der Ex-Rennfahrer sei sehr dünn, könne aber „mithilfe seiner Therapeuten“ schon wieder ein wenig gehen. Auch einen Arm könne er heben.

Managerin: Unverantwortlich

In der „Bild“ dementierte Schumachers Managerin Sabine Kehm diese Behauptung. „Leider werden wir durch einen aktuellen Pressebericht zu der Klarstellung gezwungen, dass die Behauptung, Michael könne wieder gehen, nicht den Tatsachen entspricht“, sagte sie der Zeitung. Solche Spekulationen seien unverantwortlich.

Angesichts der Schwere seiner Verletzungen sei der Schutz der Privatsphäre für Schumacher sehr wichtig, so Kehm weiter. Zudem führten diese Gerüchte dazu, „dass viele Menschen, die ehrlich Anteil nehmen, sich falsche Hoffnungen machen“.

„Bunte“ bleibt dabei

Trotzdem will die „Bunte“ laut „Bild“ nicht von ihrer Aussage abweichen. Ein Sprecher des Blattes teilte demnach mit, man werde bei der Darstellung bleiben.

Schumacher hatte sich bei dem Ski-Unfall vor knapp zwei Jahren schwere Hirnverletzungen zugezogen. Bis Juni 2014 lag er im künstlichen Koma. Seit September 2014 wird der 46-Jährige in seinem Haus am Genfer See betreut. (Weiterlesen: Schumacher macht Fortschritte )


0 Kommentare