„Kleinkarierte Kommentierung“ Peter Maffay wehrt sich gegen Kritik an seiner neuen Liebe

Von Christian Lang

Peter Maffay ist frisch verliebt – für eine 28-jährige Lehrerin hat er seine Ehefrau verlassen. Foto: imago/Future ImagePeter Maffay ist frisch verliebt – für eine 28-jährige Lehrerin hat er seine Ehefrau verlassen. Foto: imago/Future Image

Osnabrück. Peter Maffay ist frisch verliebt: Nach zwölf gemeinsamen Jahren hat er seine Ehefrau Tanja verlassen – für eine 28-jährige Lehrerin. In einem Radiointerview hat er sich nun über „eine engstirnige, kleinkarierte, konventionelle Kommentierung“ nach Bekanntwerden der neuen Beziehung beschwert. Doch auch von Seiten seiner Fans hagelt es Kritik.

Nachdem am Donnerstag bekannt geworden war, dass Rocksänger Peter Maffay seine Ehefrau Tania nach nur wenigen Monaten Ehe für eine fast 40 Jahre jüngere Lehrerin verlassen hat, reagierten viele mit Unverständnis. In einem Radiointerview hat er sich nun zu seiner neuen Liebe und den Reaktionen auf sein Ehe-Aus geäußert.

Wunderschön und traurig zugleich

Dabei betonte er, dass er zwar glücklich mit der neuen Frau an seiner Seite sei, ihm aber auch bewusst sei, seine Ehefrau mit diesem Schritt tief zu verletzen. „Das ist eine Tatsache – eine wunderschöne auf der einen Seite, eine zugegebenermaßen auch traurige auf der anderen Seite, weil immer einer dabei ist, der leidet“, so der 66-Jährige im Interview mit Radio Ulm.

Maffay steht zur Beziehung

Obwohl viele Menschen die Tatsache kritisieren, dass Maffay seine Gattin nach zwölf gemeinsamen Jahren für eine Frau verlässt, die vom Alter her auch seine Tochter sein kann, steht er zur Beziehung. Er möchte für seine neue Liebe kämpfen. „Ich weiß, dass das, was wir gemeinsam jetzt im Augenblick durchstehen, kompliziert ist, aber es ist in sich in Ordnung – mehr als das – und deswegen stehe ich hundertprozentig zu dem, was ich tue und kann aufrecht gehen und alle, die es betrifft, ebenfalls. Da knicke ich ganz bestimmt nicht ein“, sagte der Rockstar im Radio-Interview weiter. (Weiterlesen: Peter Maffay will sich dem Terror nicht beugen)

Grenze werde überschritten

Die Kritik, die auf ihn und seine neue Freundin eingeprasselt sei, könne er nicht nachvollziehen. Ihm sei bewusst, dass er eine öffentliche Person darstelle und sein Privatleben daher viele Menschen interessiere. Dies sei auch gar nicht verwerflich, aber es werde eine Grenze überschritten, wenn „eine engstirnige, kleinkarierte, konventionelle Kommentierung und so weiter“ passiere, sagte Maffay. (Weiterlesen: Peter Maffay mit neuem Tabaluga-Album auf Platz eins)

Fans distanzieren sich

Dennoch muss er damit leben, dass viele seiner Fans durch die Umstände rund um sein Ehe-Aus schockiert sind. Auf seiner Facebook-Seite häuft sich die Kritik seiner Fans. „Ich habe die Nachricht gelesen das du dich von deiner Frau getrennt hast. Für eine 28 Jährige. Hast kein Ausweis mehr wo dein alter drinnen steht . In deinem alter sollte man doch darüber stehen das ein so junge Frau nicht dein Körper haben will oder von was träumst Du“, heißt es in einem Kommentar. „Ich bin seit langem ein großer Fan von Peter Maffay, war bei vielen Konzerten und Autogrammstunden dabei. Jetzt bin ich aber sehr enttäuscht von ihm. Jeder hat ein Recht auf Privatleben, aber da er seine ,neue Eroberung‘ so an die Öffentlichkeit bringt, ist das fast unter der Gürtellinie“, schreibt ein anderer Nutzer.

Freundin löscht Account

Maffays neue Freundin hat unterdessen ihren Account bei Facebook gelöscht. Dort hatte sie unter anderem Fotos gepostet, die sie zusammen mit dem Rockstar zeigen.