Spaniens blutrünstigstes Dorffest „Toro de la Vega“: Stier wird mit Lanzen zu Tode gequält

Von

Mit Sitzblockaden und Menschenketten versuchten Tierschützer, die grausame Tötung des Stieres zu verhindern. Foto: dpaMit Sitzblockaden und Menschenketten versuchten Tierschützer, die grausame Tötung des Stieres zu verhindern. Foto: dpa

ze Madrid. Auch die größten Proteste, die Spanien bisher gegen den Stierkampf gesehen hat, konnten den Tod von „Rompesuelas“ nicht verhindern. Der 640 Kilo schwere Kampfbulle starb beim wohl umstrittensten Stierfest des Königreiches in dem zentralspanischen Dorf Tordesillas.

Bei der Dorffiesta namens „Toro de la Vega“ wird das Tier erst von einer johlenden Menschenhorde durchs Dorf auf eine Flussaue („Vega“) gejagt und dort von mit Lanzen bewaffneten Männern zu Tode gestochen.Fest unter massivem PolizeischutzDa

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN