Rauschbärte Gradliniger, schmutziger Bluesrock: ZZ Top rockt Halle

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Halle. Als „Little Ol´ Band From Texas“ sind sie in die Geschichte der Rockmusik eingegangen: ZZ Top. Jetzt kamen die rockenden Rauschebärte nach Halle, um dem Publikum im Gerry Weber Stadion mächtig einzuheizen.

5900 Fans ließen sich von der dreckigen, schnörkellosen Mischung aus Blues, Rock´n´Roll und Boogie mitreißen. Von Altersträgheit war bei den Mittsechzigern nichts zu spüren.

Sauberer Klang? Nicht die Spur! ZZ Top sind zu ihren Wurzeln zurückgekehrt. Nachdem das Trio seinen typischen Sound zwischenzeitlich mit Keyboardgesummse aufpäppelt hatte, sind sie jetzt wieder beim gradlinigen, schmutzigen Bluesrock gelandet, der sie bei ihrem ersten Europa-Auftritt im Rahmen der Rocknacht des WDR-

Rockpalastes aus der Essener Grugahalle 1980 auch hierzulande berühmt machte. Da stiefeln Gitarrist Billy Gibbons und Bassist Dusty Hill, die beiden Bartträger im schwarzen Anzug mit Filzhut und Sonnenbrillen, auf die Bühne, der Schlagzeuger ohne Bart, der dafür Frank Beard (Bart) heißt, gibt den Beat vor und mit „Under Pressure“ geht es auf eine Reise durch 40 Jahre Rock-Geschichte.

„Gimme All Your Lovin´“ oder „Cheap Sunglasses“ sorgen für Begeisterung im illustren Publikum. Ob langhaariger Biker oder junge Poplady, die geheimen Trendsetter auf der Bühne liefern den perfekten Soundtrack für eine zünftige Rock´n´Roll-Party. Lustig die minimalistischen Synchron-Choreografien, mit denen Billy und Dusty ihre Saitenkünste verzieren.

Eigenständig das Tribut an Gitarrengott Jimmy Hendrix, für den Billy Gibbons schon in jungen Jahren das Vorprogramm bestritt. Exzellent der Blues „Two Trains Running“, beim dem Dusty Hill seine geradezu schöne Stimme zur Geltung bringt, während Billy Gibbons sein brüchig-raues Gesangsorgan in Songs wie „Chartreuse“ markant durch die Arena schickt.

Bevor die fantastischen Drei ihre Fans mit den Hits „La Grange“ und „Tush“ verabschieden, greifen sie für den Song „Legs“ zu bepelzten Flokatigitarren. Das ist große Show mit geringem Einsatz: bodenständig, ehrlich und begeisternd.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN