„Hoff the Record“ Hasselhoff versucht Comeback mit Show im britischen TV

Von Meike Stolp

David Hasselhoff startet mit eigener Show im britischen Fernsehen. Foto: dpaDavid Hasselhoff startet mit eigener Show im britischen Fernsehen. Foto: dpa

London. Er war der Mann in dem sprechenden Auto, der Rettungsschwimmer von Malibu und ein öffentlich bekennender Alkoholiker. Jetzt bekommt David Hasselhoff seine eigene Sendung im britischen Fernsehen. Bei seinem Versuch, an alte Erfolge anzuknüpfen, parodiert er sich selbst.

David Hasselhoff muss wohl Humor haben. Wer erlaubt, dass seine neue Sendung nach dem eigenen Nachnamen „Hoff the Record“ genannt wird, muss entweder über sich selbst lachen können oder inzwischen auf der Wichtigkeitsskala dermaßen abgesackt sein, dass ihm das nichts mehr ausmacht. Auf Hasselhoff trifft möglicherweise beides zu. In Großbritannien bekommt der ehemalige US-Fernsehstar, der liebevoll von den Fans nur „The Hoff“ genannt wird, eine einmalige Chance zum Wiedereinstieg – indem er sich selbst auf die Schippe nimmt und damit beweisen will, dass er immer noch da ist.

Dabei war Hasselhoff mal einer der ganz Großen im Fernsehgeschäft. Er war Michael Knight in der 1980er-Serie „Knight Rider“ und wurde damit über Nacht zum Mädchenschwarm. Bis 1986 wurden die Abenteuer des überdurchschnittlichen Polizisten und seines sprechenden Superautos gedreht. Danach war in den USA Schluss. Aber zum Glück für Hasselhoff ging es Deutschland und Österreich noch bis Ende der 80er-Jahre weiter – was auch erklärte, warum Hasselhoff, dessen Stern in den USA bereits sank, im deutschsprachigen Raum als Star gefeiert wurde.

Ikone des Mauerfalls

Bis heute ist eine der beliebtesten Fragen von Amerikanern an Deutsche, ob es denn wirklich wahr sei, dass man auf dem Kontinent „The Hoff“ so verehre. Berechtigte Frage: Immerhin hat der Mann seinen Hit „Looking for Freedom“, der in Deutschland acht Wochen auf Platz eins war, in der Silvesternacht 1989 an der Berliner Mauer gespielt. Ob man will oder nicht, das hat ihn zu einer Ikone des Mauerfalls gemacht. (Weiterlesen: Hasselhoff spielt am Brandenburger Tor )

In den 1990er-Jahren zog sich Hasselhoff dann eine rote Badehose an und rettete als Mitch Buchannon in „Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu“ die Seehasen vor dem Ertrinken. Die Sendung war auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs weltweit die vermutlich meistgesehene Fernsehserie. Mit 1,1 Milliarden Zuschauern landete sie im Guinness Buch der Rekorde.

Tochter filmt Alkoholeskapaden

Doch Baywatch wurde 1999 eingestellt und auch ein Aufwärmen – diesmal in Hawaii – brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg. Die rote Badehose hatte ausgedient. Und mit ihr auch Hasselhoff – erneut. Diesmal sollte sich auch so schnell nichts Neues auftun für den 1952 in Baltimore geborenen Schauspieler.

Stattdessen machte er Schlagzeilen mit seiner Alkoholkrankheit. Unvergessen ist das Video, das ihn ohne T-Shirt, auf dem Boden liegend in einem Hotelzimmer in Las Vegas zeigt, wie er gerade dabei ist, einen Cheeseburger zu essen. Im Hintergrund kann man seine Tochter Taylor Ann, die das Video aufgenommen hat, hören. Sie fragt ihn: „Und, hörst du jetzt auf damit?“ Doch auch danach hat es der zweifache Vater immer wieder mit alkoholbedingten Ausfällen in die Medien gebracht.

Neue Sendung soll Wende bringen

Das soll sich mit „Hoff the Record“ nun ändern, der ersten Show, in der er wieder eine Hauptrolle hat. Die Serie wird vom britischen Sender Dave produziert und inzwischen mit einem lustigen Video und großen Plakaten beworben. In dem Video sieht man Hasselhoff in bester „Baywatch“-Parodie in roter Badehose an einem wenig sonnigen britischen Strand sagen: „Wenn man ganz oben ist, kann es nur einen Weg geben: nach unten.“

Der Inhalt ist, wenn man der Werbung glauben darf, vor allem Satire: Der abgehalfterte Schauspieler Hasselhoff versucht eine Rückkehr mit wenig hilfreicher Entourage. Vielleicht ist es ja wirklich das Comeback, das David Hasselhoff, dessen Lebensgefährtin eine Britin aus Wales ist, so dringend braucht. Vielleicht ist die Serie aber auch ein weiterer Fehlstart des einstigen Stars Hasselhoff. Los geht’s mit „Hoff the Record“ auf der Insel jedenfalls am 18. Juni.


0 Kommentare