Sexueller Missbrauch in 2003 BKA fahndet nach FBI-Hinweis bundesweit nach Kinderschänder

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Seit Mittwoch fahndet das BKA auf richterlichen Beschluss öffentlich nach einem Mann, der Kinder schwer sexuell missbraucht und kinderpornografisches Material hergestellt haben soll.

Bereits seit April 2014 ermittelt das BKA gegen den Mann. 2009 habe das FBI das Bildmaterial erhalten, sagte Alexander Badle, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main. Woher, das verriet er nicht. „Im April 2014 hat das FBI das Bildmaterial an das BKA übergeben – seither arbeitet es an dem Fall“, sagte Badle unserer Redaktion. Da es bislang keine heiße Spur gebe, entschieden sich die Ermittler nun, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Ort, Täter und Opfer in Deutschland

Der Täter soll vermutlich im September 2003 einen etwa 11 Jahre alten Jungen schwer sexuell missbraucht haben. Hiervon liegen den Ermittlern Bilddateien vor. „Wir haben Indikatoren, dass sich die Tat in Deutschland abgespielt hat“, sagte Badler. Regional lasse sich der Tatort aber noch nicht weiter eingrenzen, ergänzte Bader. „Es ist die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen.“

Weitere Fälle nicht auszuschließen

Zur Tatzeit soll der Mann etwa 25 bis 35 Jahre alt gewesen sein. Die Ermittler können weitere Missbrauchsfälle vor und nach September 2003 nicht ausschließen. Womöglich komme es weiterhin zu Missbräuchen durch den Mann, weswegen sich das BKA nun zu einer Öffentlichkeitsfahndung entschied. Für Hinweise aus der Bevölkerung hat die Generalstaatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.

Auffällige Möbel

Das BKA veröffentlichte auch Fotos des Zimmers, in dem der Missbrauch stattgefunden hatte. Auffällig sei dem BKA zufolge das Bett mit Quadern als Bettpfosten, wovon einer fehle.

Die Täterbeschreibung

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und das Bundeskriminalamt fragen nun, wer Angaben zum Täter und dessen derzeitigem Aufenthaltsort machen kann. Den Täter beschreibt das BKA zur Tatzeit im Jahr 2003 als 25 bis 35 Jahre alt, glatt rasiert und von normaler Statur. Auffällig sei ein kleiner Leberfleck auf der rechten Wange sowie das goldene Brillengestell.

Aus Gründen der Persönlichkeitsrechte veröffentlicht das BKA keine Fotos von dem Missbrauchsopfer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN