zuletzt aktualisiert vor

Teil 2 von „Frozen“ Disneys „Eiskönigin“ bekommt eine Fortsetzung

Meine Nachrichten

Um das Thema Vermischtes Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Der Hit-Zeichentrickfilm «Die Eiskönigin - Völlig unverfroren» wird fortgesetzt. Disney kündigte an, dass ein zweiter Film über Anna, Elsa, Kristoff und den Schneemann Olaf in der Mache ist. Auch die Regisseure des ersten Teils, Chris Buck und Jennifer Lee, seien wieder an Bord.

Eltern auf der ganzen Welt kennen die Songs auswenig, weil ihre kleinen Töchter den Film immer wieder sehen wollen - oder das Hörspiel rauf und runter hören. Bald gibt es neuen Lieder zu hören und neue Kleider für kleine Prinzessinen zu kaufen, denn „ Die Eiskönigin - Völlig unverfroren“ wird fortgesetzt. Und damit ist nicht der Kurzfilm „Party Fever“ (Im Original „Frozen Fever“; hier geht es zum Trailer) gemeint, der aktuell vor der Disney-Realverfilmung des Zeichentrickklassikers „Cinderella“ gezeigt wird, sondern ein ganz neues Abenteuer für Königin Elsa, ihre Schwester Prinzessin Anna, deren Freund Kristoff, den Schneemann Olaf und Rentier Sven. (Weiterlesen: Die Elternkolumne zum Filmwahn: Ohweh, mein Kind ist plötzlich Prinzessin!)

Bob Iger, Chairman und CEO der Walt Disney Company, und John Lasseter, Kreativchef der Walt Disney und Pixar Animation Studios, verkündeten bei der gestrigen Aktionärsversammlung, dass an einem zweiten Teil des erfolgreichsten Animationsfilms aller Zeiten bereits gearbeitet wird.

Schauspielerin Kristen Bell (34), die in dem Originalstreifen die Figur Anna vertont, freute sich auf Twitter, dass sich Träume wirklich erfüllten. Dazu postete sie ein Foto von sich, in dem sie mit verträumtem Blick auf einem mit Eiswürfeln gefüllten Plastikbeutel liegt.

Erfolgreichster Trickfilm aller Zeiten

„Die Eiskönigin - Völlig unverfroren“, im Original schlicht „Frozen“, erzählt den Märchenklassiker von Hans Christian Andersen sehr frei nach. .Der Streifen wurde 2014 mit dem Oscar als bester Zeichentrickfilm ausgezeichnet - seinen Hauptsong „Let it go“ („Lass jetzt los“) trällern weltweit Millionen kleiner Mädchen mit. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von knapp 1,3 Milliarden Dollar (aktuell ca. 1,2 Mrd. Euro) ist er der erfolgreichste Trickfilm aller Zeiten - und spülte dank Merchandisingprodukten und DVDs Unmengen in die Kassen von Disney. Übrigens: Aus dem Namen des Dichters ergeben sich auch die Namen der Hauptfiguren des ersten Teils: Bösewicht Hans, Sympathikus Kristoff, Prinzessin Anna und Königin Elsa. (mit dpa)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN