Erneut für Echo nominiert Frei.Wild: Plagiatsklage von Neonazi-Band abgewiesen

Freiwild-Sänger Philipp Burger bei einem Konzert 2011 in Dresden. Foto: ImagoFreiwild-Sänger Philipp Burger bei einem Konzert 2011 in Dresden. Foto: Imago

Osnabrück. Das Landgericht Hamburg hat die Klage eines Neonazis aus dem Emsland gegen die auch 2015 für den Echo nominierte Südtiroler Band „Frei.Wild“ abgewiesen. Der Lingener hatte den Italienern vorgeworfen, bei einem Lied seiner rechtsextremen Gruppe Stahlgewitter ein Gitarrenriff abgekupfert zu haben.

Eine Sprecherin des Hamburger Gerichts bestätigte unserer Redaktion jetzt, dass die Klage keinen Erfolg hatte. Weit über ein Jahr hatte sich das Verfahren hingezogen. Im Mittelpunkt stand dabei das Lied „Schenkt uns Dummheit, kein Niveau“,

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN