zuletzt aktualisiert vor

Rockstar Joe Cocker ist tot

Von dpa



London. Der britische Rockstar Joe Cocker ist tot. Das bestätigte eine Sprecherin seines Managements am Montag der Deutschen Presse-Agentur in London.

Ganz oben - ganz untern

Es gab wenige Rockstar, deren Karriere ähnliche Höhen und Tiefen hatte wie die von Joe Cocker. Der Engländer rappelte sich immer wieder auf.

Woodstock

Es war die Coverversion von „With A Little Help From My Friends“, mit dem Cocker in den 60ern den Durchbruch schaffte. Mit der Teilnahme am „Woodstock“-Festival setzte er sich auch in den USA durch.

Mad Dogs & Englishmen

Das Live-Doppelalbum und der Film, beide während der Tournee aufgenommen, machten Cocker endgültig berühmt. Aber nicht reich: Der Einzige, der (fast) leer dabei ausging, war Cocker. Physisch, psychisch und finanziell am Ende zog er sich ins heimatliche Sheffield zurück.

Up Where We Belong ...

Mit einem Duett mit Jennifer Warnes meldete Cocker sich 1982 mit einem Paukenschlag zurück: Die Ballade „Up Where We Belong“ aus dem Film „Ein Offizier und Gentleman“ schaffte es auf Platz 1 der US-Charts. Der Lohn: Ein „Oscar“ und ein „Grammy“.

Rockpalast

Im August 1983 feierte Cocker mit seinem Auftritt beim „Rockpalast“-Festival auf der „Loreley“ sein Comeback. Das Album „One More Time“ wurde jedoch nicht veröffentlicht.

Fire it Up ...

2012 veröffentlichte Cocker seine letzte Platte. Ab April 2013 tourte er noch einmal durch Deutschland.

Mehr dazu gleich hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN