Laut Medienberichten 22-Jährige stirbt, weil sie einen Streit schlichten wollte

Von Benjamin Beutler


Osnabrück/Offenbach. Laut Medienberichten soll die 22-jährige Tugce A. den schweren Verletzungen, die ihr bei einem Angriff am 15. November in Offenbach zugefügt wurden, erlegen sein. Die Lehramtsstudentin war zwei jungen Frauen zur Hilfe geeilt und wurde anschließend selbst Opfer einer Prügelattacke.

Wie der Spiegel und weitere Medien am Mittwoch berichten, wurde bei der 22-jährigen Tugce A. der Hirntod festgestellt. Die junge Frau lag nach einer Prügelattacke am 15. November in Offenbach zwölf Tage im Koma. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt wollte den Hirntod der Patientin auf Anfrage unserer Redaktion nicht bestätigen. „Wir haben vom Krankenhaus noch keine offizielle Bestätigung und können deshalb auch den Hirntod des Opfers nicht bestätigen“, sagte Staatsanwalt Dr. Axel Kreutz.

Tugce A. hielt sich gemeinsam mit Freundinnen in der Nacht vom 14. auf den 15. November in einem Schnellrestaurant in Offenbach auf. Laut Angaben der Polizei Offenbach habe es im Toilettenbereich eine Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern und zwei jungen blonden Frauen gegeben. Tugce A. und ihre Freundinnen seien auf den Streit aufmerksam geworden und möglicherweise schlichtend dazwischen gegangen. Mit Hilfe weiterer, nicht beteiligter, Gäste konnte die Situation zunächst beruhigt werden.

Zeugen werden dringend gesucht

Laut polizeilichen Angaben kam es vor dem Lokal später erneut zu einer Auseinandersetzung bei der Tugce A. lebensbedrohlich verletzt wurde. Den genauen Verlauf untersuchen die ermittelnden Beamten derzeit noch. Klar ist bisher, dass das Opfer mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde. Seit dem lag Tugce A. im Koma. Die Polizei hat einen 18-jährigen Tatverdächtigen kurze Zeit später vorläufig festgenommen. Der junge Mann befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.

Die beiden jungen Frauen, denen Tugce und ihre Freundinnen zur Hilfe kamen, sind den Behörden weiterhin unbekannt. Laut Zeugen sollen sie 13 und 16 Jahre alt sein. Die Polizei erhofft sich von den beiden gesuchten jungen Frauen weitere Erkenntnisse zum Tathergang .

Bundesweite Anteilnahme

Der Fall hat über die Grenzen Offenbachs hinaus für große Anteilnahme gesorgt. Freunde des Opfers haben eine Facebook-Seite eingerichtet auf der sich viele Bekannte aber auch Prominente und Menschen aus ganz Deutschland mit der 22-Jährigen solidarisierten. Am Tatort hielten Freunde, Bekannte und Unterstüzer mehrmals Mahnwachen. Zuletzt versammelten sich über 400 Teilnehmer dort. Dabei entstand auch ein Video (siehe unten), in dem sich die Teilnehmer der Mahnwache sehr betroffen zum Schicksal von Tugce äußern und ihre Hoffnungen für die 22-Jährige bekundeten.

Ihre Hoffnung, dass Tugce A. überlebt erfüllte sich leider nicht. Auf der Facebook-Seite posteten am Mittwoch vermutlich Angehörige, die sich im Krankenhaus befanden: „Sie ist von uns gegangen.“