zuletzt aktualisiert vor

Kurioses aus aller Welt Weißes Rentierbaby in Rheinland-Pfalz geboren

Von dpa

Ein weißes Rentier ist auf einer Alm im Nahetal geboren worden. Foto: dpaEin weißes Rentier ist auf einer Alm im Nahetal geboren worden. Foto: dpa

Niederhausen. Ein weißes Rentier ist auf einer Alm im Nahetal geboren worden.


KURIOS UND SKURRIL - DIE ETWAS ANDEREN MELDUNGEN

24. Mai 2018 10:58

Soundtrack für den Flug ins All

Zwei Wochen vor seinem Flug ins Weltall hat Raumfahrer Alexander Gerst (42) eine Liste mit Liedern für den Raketenstart in Kasachstan veröffentlicht. Auf der Rampe in Baikonur wolle er unter anderem "Heute hier, morgen dort" von Hannes Wader sowie "Astronaut" von Sido und Andreas Bourani hören, teilte der Wissenschaftler aus Künzelsau (Hohenlohekreis, Baden-Württemberg) per Twitter mit.

Auf den ersten Platz seiner Playlist stellte er die Musik der TV-Zeichentrickserie "Captain Future". Gerst startet am 6. Juni zur Internationalen Raumstation ISS. Es ist seine zweite Mission im All. Gerst veröffentlichte auch eine Liste von Liedern, die er auf der ISS rund 400 Kilometer über der Erde abspielen will. Darunter ist etwa "Riders On The Storm" (The Doors) und "Learning To Fly" (Tom Petty).

via dpa
dpa-live Desk
24. Mai 2018 10:03

Babysitter auf vier Pfoten

Diesen Hund werden Sie lieben! Labrador Fred ist das Haustier von Mountfitchet Castle in der englischen Grafschaft Essex. Neuerdings kümmert sich der zehn Jahre alte Vierbeiner liebevoll um neun Entenküken. Britischen Medienberichten zufolge sei die Entenmutter einfach verschwunden, seitdem irrten die Entenbabys planlos umher. "Plötzlich tauchten diese Entlein auf", so Freds Besitzer Jeremy Goldsmith im Gespräch mit der Tageszeitung "Daily Mail". In dem Vierbeiner haben die Kleinen jetzt eine neue Mama gefunden - und Fred hat sie spontan adoptiert. In einem Facebook-Video ist zu sehen, wie die Küken Fred auf Schritt und Tritt folgen. Vor allem lieben sie es, auf seinem Rücken zu reiten.

Facebook | mountfitchetcastle
via dpa
dpa-live Desk
24. Mai 2018 08:38

Ehrung für Pornostar

Die amerikanische Pornodarstellerin Stormy Daniels, mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford, ist im kalifornischen West Hollywood gefeiert worden. An dem zum "Stormy Daniels Day" erklärten Ehrentag überreichte der Bürgermeister von West Hollywood, John J. Duran, der 39-Jährigen einen symbolischen Schlüssel für die Stadt.

Clifford hat nach eigenen Angaben im Jahr 2006 Sex mit Donald Trump gehabt. Der US-Präsident, mit dem sie in einen Rechtsstreit verwickelt ist, bestreitet die angebliche Affäre. In diesen "politisch turbulenten Zeiten" habe Clifford Mut bewiesen, die Wahrheit zu sagen, auch im Angesicht von Einschüchterungen und der Bedrohung ihrer Sicherheit, heißt es in einer Mitteilung der Stadt, die sich selbst als "Epizentrum des Widerstands" bezeichnet. Clifford bedankte sich bei der Zeremonie für die "unglaubliche Ehre".


Foto: Ringo H. W. Chiu, AP/dpa
via dpa
dpa-live Desk
24. Mai 2018 08:05

Espresso am offenen Sarg

In Bangkoks neuestem Themen-Café lässt sich das jetzt verwirklichen. Im "Todes-Café"Kid Mai (zu Deutsch: Denke neu) des Szeneviertels Ari kann man jetzt an einem weißen Sarg Pause machen. Oder sogar innendrin: Manche, etwas morbid veranlagte Besucher nutzten die Gelegenheit bereits, um sich hineinzulegen und den Kaffee bringen zu lassen. Dafür gibt es Rabatt.

Hintergedanke der Betreiber ist angeblich, die Leute an die eigene Sterblichkeit zu erinnern. Die meisten Leute machen im "Todes-Café" allerdings, was sie auch in anderen Cafés von Thailands Hauptstadt derzeit bevorzugt machen: Sie schauen aufs Smartphone.


Die  Café-Angestellte Rani Kwanmuang vor einem geöffneten Sarg. Foto: Christoph Sator, dpa
via dpa
dpa-live Desk
24. Mai 2018 07:17

Vulkan-Bakterium auf Liste der schrägsten Arten

Ein nach dem Glöckner von Notre-Dame benannter Krebs, ein Orang-Utan und ein vulkanisches Bakterium: Das Institut für Artenforschung der State University of New York hat seine jährliche Liste der zehn bizarrsten Entdeckungen veröffentlicht. Die "Top Ten" stammten aus den verschiedensten Teilen der Welt und seien aus insgesamt 18.000 entdeckten Arten ausgewählt worden, so das Institut. 

Auch dabei sind: Ein Käfer mit besonders langem Kopf, ein Tiefseefisch aus dem Marianengraben, ein bis zu 40 Meter hoher Baum in Brasilien, eine Pflanze aus Japan und ein Einzeller aus einem Aquarium in Kalifornien. Weitere 10 Millionen Tier- und Pflanzenspezies - fünfmal mehr als bereits bekannt - warten demnach weltweit noch auf ihre Entdeckung.


Das Bakterium "Thiolava veneris" entstand nach dem Ausbruch des Vulkans Tagoro auf der kanarischen Insel El Hierro. Foto: Miquel Canals/ESF International Institute for Species Exploration/ University of Barcelona/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 17:34

Amt nimmt Familie Känguru weg

Das Veterinäramt Celle hat einer niedersächsischen Familie ihr Känguru weggenommen. Die Familie lebte mehr als drei Jahre mit ihrem Haustier Viggo. In den vergangenen Monaten hatte das Amt versucht, sich mit der Familie über die Haltebedingungen zu einigen - vergeblich. Nun seien die letzten Fristen verstrichen, das Känguru sei abgeholt und "artgerecht untergebracht" worden, wie der Landkreis mitteilt. 

Bei einer Überprüfung im vergangenen Sommer stellten Tierärzte fest, dass beispielsweise der Garten, in dem Viggo herumhopst, nach den gesetzlichen Bestimmungen rund 50 Quadratmeter zu klein ist für ein Rotnackenwallaby. Sollte die Familie nachbessern, würde das Amt das Haustier wieder zurückgeben, heißt es. Die Familie selbst spricht von einer "überfallartigen Aktion".


Familienvater Benjamin Müller mit Viggo im Garten. Foto: Philipp Schulze, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 16:24

Royale Geschenktüten für viel Geld

Wenige Tage nach der Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan mausern sich die von offizieller Seite verteilten Tüten mit Geschenken zu einer wahren Goldgrube: Selbst Preise von teils umgerechnet mehreren tausend Euro für die "Goody Bags" schrecken die Souvenirjäger nicht ab. Bei einer laufenden Auktion auf der Plattform eBay lag manch ein Höchstgebot bei mehr als 50.000 Pfund (57.000 Euro). 

Bedruckt sind die Leinentaschen mit den Initialen des Paares, einer kleinen Krone sowie dem Datum und dem Ort der Hochzeit. Gefüllt sind sie mit einer Gedenk-Schokoladenmünze, einer Mineralwasserflasche, einem Kühlschrankmagneten, einem Zuschauerausweis, Keksen, einem Begleitheft und einem Rabattcoupon für den Souvenirladen des Schlosses Windsor.


Foto: chrisofwilliams/eBay/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 14:31
Wiedersehen nach 18 Jahren 

Die Berliner Polizei hat einem Katzenbesitzer ein angeblich vor 18 Jahren entlaufenes Tier zurückgebracht. Der schwarze Kater "Kimba" sei in verwahrlostem Zustand auf einer Wache abgegeben worden, schreiben die Beamten auf Facebook. Er hatte demnach auf einem Gehweg im Ortsteil Marienfelde mit "kläglichem Miauen" auf sich aufmerksam gemacht

Da das Tier einen Chip im Körper hatte, konnten die Beamten den Besitzer ausfindig machen. Dieser gab an, dass "Kimba" ihm vor 18 Jahren entlaufen sei und er nicht geglaubt habe, ihn jemals wiederzusehen. Was der Kater in der langen Zeit gemacht hat, bleibt das Geheimnis des Tieres. Die Polizei vermutet, es sei das "das Abenteuer seines Lebens" gewesen.


via dpa
Desk
23. Mai 2018 13:30

Keine Abschlussfeier

Weil betrunkene Schüler auf den Tischen tanzten, bis diese zusammenbrachen, hat ein dänisches Gymnasium seine Abschlussfeier abgesagt. "Es gehört sich nicht in einer Schule, dass man sich während der Unterrichtszeit besinnungslos trinkt", erklärt Lotte Büchert, Direktorin des Gymnasiums Slagelse. Rund 200 betrunkene Schüler vormittags heftig in der Schulaula gefeiert.

"Sie tanzten und sprangen auf die Tische, wobei einige Tische zerstört wurden", so Büchert auf der Homepage der Schule. Wenn die Schüler wie mündige Erwachsene behandelt werden wollten, müssten sie sich auch so benehmen. Stattdessen habe man sie ausgebuht, erklärt die Direktorin im Gespräch mit dem dänischen Rundfunk. 


Die Mitteilung der Schuldirektorin auf der Schulwebsite. Foto/Screenshot: slagelse-gym.dk/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 12:46

Oma mit Fake-Pistole

Schrecksekunden in der Münchner S-Bahn: Weil eine Oma mit einer täuschend echt aussehenden Spielzeugpistole hantierte, riefen beunruhigte Passagiere die Polizei. Wie die Beamten mitteilen, war die 65-Jährige mit vier Kindern in der Bahn unterwegs, als sie die Pistole unter den Arm klemmte. Zwei Jugendliche filmten die Frau und informierten den Zugführer. Dieser wiederum setzte einen Notruf ab. Am Hauptbahnhof hielt der Zug, dort klärten herbeigerufene Polizeibeamte schnell die Situation. 

Die Frau und die vier Kinder mussten mit auf die Wache der Bundespolizei, die Spielzeugpistole wurde sichergestellt. Die Großmutter erhielt wegen des "Führens einer Anscheinswaffe" eine Anzeige nach dem Waffengesetz, außerdem musste sie eine Sicherheitsleitung von 100 Euro hinterlegen.


Foto: Bundespolizei/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 11:45

Gestohlen und zerlegt

Buchstäbliche Einblicke in Albert Einsteins Gehirn sind bald im LWL-Museum für Naturkunde Münster möglich. Zwei dünne mikroskopische Schnitte des Hirns des Physikers vom Mütter Museum in Philadelphia in den USA ausgeliehen worden. Die Hirnschnitte werden in der Schau "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl" ab dem 29. Juni zu sehen sein. Albert Einstein hat die Relativitätstheorie begründet und gilt als Inbegriff des Forschers und Genies.

Die skurrilen Exponate erzählen eine besondere Geschichte: Eigentlich hatte Einstein nach seinem Tod verbrannt werden wollen. Doch der Pathologe ThomasHarvey sägte den Kopf des im amerikanischen Exil verstorbenen Atomphysikers heimlich auf,entnahm das Gehirn und konservierte es - erst im Nachhinein holte er das Einverständnis der Familie ein. Harvey hoffte durch Forschung an dem Organ so etwas wie die Quelle von Genialität oder Erklärungen für Einsteins Intelligenz festzustellen. Sensationelle Ergebnisse blieben jedoch aus, wie Nicola Holm, Ausstellungsmacherin in Münster, erklärt.


Foto: Guido Kirchner, dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 10:05

Schluss mit Hotel Mama

Er will einfach nicht ausziehen: Trotz fünf schriftlicher Bescheide ausziehen und eines Geldangebots von umgerechnet knapp 1000 Euro weigert sich ein 30-Jähriger, aus dem Haus seiner Eltern im US-Bundesstaat New York auszuziehen. Ein Richter des Obersten Gerichts des Bezirks Onondaga gab den Eltern nun recht - und wies den Sohn an, das Haus zu verlassen, wie US-Medien berichten. Nach dem Gerichtsbeschluss erklärte der junge Mann Journalisten, dass er die Entscheidung anfechten wolle - und kehrte allem Anschein nach in das Haus seiner Eltern zurück.

via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 09:57

Zombie-Alarm in Florida

Ein Stromausfall in Lake Worth im US-Bundesstaat Florida hat bei Einwohnern der Stadt große Verwunderung ausgelöst. Auf ihren Smartphones ploppte mitten in der Nacht eine Warnmeldung auf, die über den "Blackout" informierte und zudem vor "extremen Zombieaktivitäten" warnte. Das berichtet die lokale Tageszeitung "Palm Beach Post". Wenig später folgte auf Facebook die Aufklärung: "Lake Worth weist keinerlei Zombie-Aktivitäten auf. Ich entschuldige mich für die Nachricht", so der Sprecher der Stadt Ben Kerr. Wer sich diesen Scherz erlaubte und den Zombie-Alarm über das Notfallwarnsystem verschickte, ist noch unklar.



via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 08:04

Neues Heim für Autobahnhuhn

Es gibt Neuigkeiten zu Geli! Das Federvieh, das auf einer Autobahn in Baden-Württemberg einen beinahe tödlichen Spaziergang machte und im letzten Moment von der Polizei gerettet wurde (wir berichteten) hat nun ein neues Zuhause. Weil der Besitzer sich bisher nach Wochen nicht gemeldet hat, wurde das von den Beamten auf den Namen Geli getaufte Huhn an einen Mann mit einem großen Stall vermittelt. 

Von ihrem ungewöhnlichen Einsatz berichtete die Polizei Mitte Mai auf Facebook und Twitter unter dem Hashtag #Autobahnhuhn. "Fakt ist, Geli überlebte 5 Fahrspuren bei ihrem Spaziergang über das Autobahnkreuz Weinsberg", schrieben die Polizisten bei Facebook.


Foto: Polizei Heilbronn/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. Mai 2018 07:07

Buntes Haus ... bleibt bunt

Ein buntes Haus in Baden-Württemberg darf seine Farbe behalten. Das hat das Regierungspräsidium Tübingen entschieden und damit einen rund eineinhalb Jahre dauernden Streit zwischen der Gemeinde Hayingen und dem Hauseigentümer beendet.  

Der Mann hatte sein Wohn- und Geschäftshaus 2016 orange und gelb angestrichen. Die Gemeinde verlangte kurz darauf, die Fassade mit einer weniger auffälligen Farbe zu überstreichen. Nun wurde entschieden, dass das bunte Haus zwar fremd und störend wirke, die gesetzlichen Instrumentarien jedoch nicht für das Erzwingen einer Änderung reichten.


Das farbenfrohe Haus in Hayingen. Foto: Thomas Warnack, dpa
via dpa
dpa-live Desk
22. Mai 2018 21:53

Zu viele Hebammen schwanger

Ein Babyboom unter Hebammen hat einen Kreißsaal in Baden-Württemberg lahmgelegt. Er bleibt für mehrere Wochen geschlossen, weil drei der acht Hebammen Kinder erwarten. Auch eine vierte Hebamme sei ausgefallen, teilte die die Sprecherin der Klinik mit. Eine sichere Versorgung von Mutter und Kind sei dadurch nicht rund um die Uhr zu gewährleisten, so der Klinikgeschäftsführer.

Es ist den Angaben zufolge das erste Mal, dass die Überlinger Klinik ihren Kreißsaal schließen muss - voraussichtlich bis Juli. Bis dahin müssen werdende Mütter ausweichen. Sobald eine Schwangerschaft bekannt wird, gilt für Hebammen ein Beschäftigungsverbot. 


Foto: Jens Kalaene, dpa/Illustration
via dpa
dpa-live Desk
22. Mai 2018 17:34

Ungewöhnliches Diebesgut 

In Bad Hersfeld, Hessen, haben Verbrecher ein etwa 30 Meter langes und sechs Meter hohes Baugerüst abmontiert und weggeschafft. Es sei vermutlich mit einem Lkw abtransportiert worden, so die Polizei. Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge bereits in der Nacht zum Donnerstag. Der Sachschaden beträgt etwa 40.000 Euro. Das Gerüst stand an einem Autohof-Neubau an der Autobahn 4.


Symbolbild: Fredrik von Erichsen, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
22. Mai 2018 14:41

"Blöd und peinlich"

Nach Rassismus-Kritik hat sich der Hersteller von Dickmann's Schokoküssen für ein Bild entschuldigt, das zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan einen braunen Schaumkuss im weißen Brautkleid zeigte. Das sei "blöd und peinlich" gewesen, erklärt Sprecher Bernd Rößler.

Auf dem Bild war die Werbefigur Dickie mit dem Slogan "Ein Schaum in Weiß" zu sehen. Das löste Kritik aus, weil Harrys Frau Meghan afroamerikanische Wurzeln hat. Das Unternehmen zeigte sich zerknirscht. Gedankenlosigkeit sei die einzige Erklärung dafür, so Rößler. Das Motiv sei gelöscht worden. "Wir wollen nicht, dass das Bild weiter verbreitet wird."


Screenshot vom mittlerweile gelöschten Beitrag auf Facebook.
via dpa
dpa-live Desk
22. Mai 2018 13:41

Getuntes Rad

Mit einem Bausatz aus dem Internet hat ein Teenager aus Nordrhein-Westfalen sein harmloses Fahrrad zu einem lärmenden Ungetüm aufgemotzt und ist mit bis zu 80 Sachen vor der Polizei geflohen. Die Verfolgung begann, als der 19-Jährige auf seinem Mountainbike an einem Streifenwagen vorbeibretterte - über eine rote Ampel und mit 50 km/h bergauf, ohne zu treten. Die Beamten sprechen von "der Geräuschentwicklung eines Phantomabfangjägers und der Geschwindigkeit eines Düsenschlittens", wie er in "Star Wars" zu sehen sei.

Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf, bergab sogar bei Tempo 80. Schließlich stoppten die Beamten den jungen Mann, der obendrein noch ohne Helm unterwegs war. Er gab an, im Internet einen "Tuning-Paket" mit 80-Kubik-Motor, Kupplung, Auspuff, Ritzel und Kette erworben zu haben. Dafür hatten seine Reifen nahezu kein Profil mehr, die Bremse war fast ohne Funktion.


Foto: Polizei Nordrhein-Westfalen/dpa
via dpa
dpa-live Desk
22. Mai 2018 11:50

Gedenkmünze schon geprägt

Der geplante Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur wackelt gerade wieder - die Gedenkmünze dazu gibt es trotzdem schon. Auf der Vorderseite finden sich beide Männer mit ernstem Blick im Profil, mit der jeweiligen Landesflagge im Hintergrund. Am Rand stehen die Landesnamen und "Friedensgespräche" in beiden Sprachen, verziert mit vier Olivenzweigen. Auf der Rückseite ist zu sehen, wie die US-Präsidentenmaschine Air Force One übers Weiße Haus fliegt. 

 Die Münze wurde nach amerikanischen Medienberichten in einer Auflage von 250 Exemplaren im Auftrag des Weißen Hauses geprägt. Solche Münzen gibt es häufig, wenn eine Reise des US-Präsidenten offiziell angekündigt ist. Der Gipfel soll am 12. Juni im südostasiatischen Stadtstaat Singapur stattfinden. Allerdings hat ihn Nordkorea wegen eines gemeinsamen Manövers der USA mit Südkorea vergangene Woche in Frage gestellt.



via dpa
dpa-live Desk
22. Mai 2018 10:38

Broschüre für Kriegs- und Krisenfall

Kartoffeln, Milchpulver und mindestens drei Liter Wasser pro Person und Tag - das sollte man in Schweden nach einer neuen Regierungsbroschüre für den Krisen- und Kriegsfall immer im Haus haben. Entsprechende Ratschläge der Zivilschutzbehörde werden seit dieser Woche an rund 4,8 Millionen schwedische Haushalte verschickt. "Diese Broschüre soll uns helfen, besser vorbereitet zu sein auf alles von ernsten Unfällen, extremem Wetter und IT-Attacken bis hin zu militärischen Konflikten", erklärt die Behörde. Obwohl Schweden sicherer sei als viele andere Länder, seien Sicherheit und Unabhängigkeit bedroht.


Foto: Pontus Lundahl, TT/AP
via dpa
dpa-live Desk
22. Mai 2018 09:27

Eier-Anschlag 

Ex-"Mister Germany" Dominik Bruntner klagt über Eier-Attacken auf seine Wohnung. "Was für asoziale Menschen gibt es eigentlich?", schreibt der 25-Jährige aus Baden-Württemberg auf Facebook - zusammen mit einem Foto der klebrigen Reste. Mindestens zwei Eier seien nachts gegen sein Fenster geworfen worden. "Falls ich mal jemanden dabei erwischen sollte, garantiere ich für nichts." 

Auch die "Bild"-Zeitung berichtetet über diesen merkwürdigen Vorfall. Das Blatt spekuliert, ob möglicherweise ein Fan seiner Ex-Freundin Lena Bröder - "Miss Germany 2016" - dahinter stecke. Die hatte sich demnach beklagt, dass der "Mister Germany 2017" per WhatsApp mit ihr Schluss gemacht habe. Bruntner im Gespräch mit dem Blatt: "Wer weiß, was in den Köpfen solcher Feiglinge vorgeht?"

via dpa
dpa-live Desk
22. Mai 2018 08:05

Affenjagd in Flughafen

Ein Pavian hat auf dem internationalen Flughafen von San Antonio im US-Staat Texas für eine erhebliche Betriebsstörung gesorgt. Der Affe war beim Entladen eines Flugzeugs aus seinem Transportbehälter entkommen und hatte zunächst das Weite gesucht, wie der Sender CBS berichtet. Mit einem Großaufgebot von Helfern aus dem Zoo von San Atonio und Mitarbeitern des Flughafens sei es schließlich gelungen, den Affen "in die Enge zu treiben" und seine Flucht mit einem Betäubungsgewehr zu beenden. Der Pavian war auf dem Weg in einen texanischen Tierpark.



via dpa
dpa-live Desk
21. Mai 2018 17:11

Achtjähriger macht Ausflug im Intercity

War´s zuhause zu öde? Offenbar ja. Feiertage sind für Kinder auch einfach oft bohrend langweilig. Deshalb brach ein Achtjähriger einfach zu einem spontanen Pfingstausflug auf. Wohin es gehen sollte, war ihm wohl selbst nicht ganz klar. Aber wie er reisen wollte, schon: Der kleine Junge fiel dem Begleitpersonal in einem Intercity zwischen Recklinghausen und Münster auf.

Weil der junge Mann ohne Begleitung unterwegs war und keine Angaben zum Reiseziel machen konnte, wurde er in Münster von Beamten der Bundespolizei in Empfang genommen - und alles wurde gut. Die überglücklichen Eltern machten sich aus Herne auf den Weg nach Münster, während die Bundespolizisten den Achtjährigen auf der Wache mit Getränken und Süßigkeiten bei Laune hielten. Den Grund für sein «Ausreißen» nannte er aber trotz der Vorzugsbehandlung nicht.


Es fährt ein Zug nach irgendwo ... Foto: Daniel Reinhardt
via dpa
dpa-live Desk
21. Mai 2018 14:22

"Es ist der Wahnsinn"

Auf einer Alm im Nahetal ist ein weißes Rentier geboren worden. "Es ist der Wahnsinn. Weniger als drei Prozent aller Rentiere sind weiß", freut sich die Inhaberin der "Rentieralm" Sonja Persch-Jost. Das Mika genannte Jungtier kam vor gut einer Woche zur Welt:  "Er ist topfit und hat eine irre Energie." 

Das Kälbchen wächst jetzt mit acht Artgenossen auf einem rund 20.000 Quadratmeter großen Gelände auf. Nicht nur die weiße Farbe sei eine Riesen-Überraschung gewesen, sagt Persch-Jost. "Wir wussten bis vor drei Wochen gar nicht, dass Mutter Mari schwanger war." Bisher hatte das Muttertier, das auch weiß ist, nur braunen Nachwuchs bekommen. Ursache des weißen Fells ist eine seltene Genmutation.


Foto: Harald Tittel, dpa
via dpa
dpa-live Desk
21. Mai 2018 09:24

Vertrauen ist gut ...

Aber ein wenig gesunde Skepsis ist auch nicht so übel. Ein Paketzusteller ist im Schwarzwald mit seinem Transporter in ein Moor gefahren und stecken geblieben - dabei hatte er doch seinem Navi vertraut. Der 20-Jährige war ohne Bedenken den Anweisungen seines Navigationsgeräts über einen Steg im Wald gefolgt, der kaum breiter war als der Transporter und über das Moor führte.

Am Ende des etwa 300 Meter langen Steges setzte der Wagen schließlich auf dem Moor auf und konnte nicht mehr bewegt werden. Auf den Fahrer kommen die Kosten der aufwendigen Bergung in dem Wasserschutzgebiet und ein Bußgeld zu.


Kann stimmen, muss aber nicht: Wenn das Navi einen auf Waldwege lotst, einfach mal anhalten und kurz nachdenken. Foto: Armin Weigel, dpa
via dpa
dpa-live Desk
20. Mai 2018 21:00

Freude im Zoo

Die künstliche Befruchtung eines Breitmaulnashorns ist angeschlagen. Wie Wissenschaftler in der kalifornischen Einrichtung mitteilen, ist das Weibchen Victoria - ein Südliches Breitmaulnashorn - nach dem Eingriff Ende März trächtig. Die Leiterin der zuständigen Abteilung, Barbara Durrant, sprach von einem "historischen Ereignis" für das Institut. Dies sei auch ein wichtiger Schritt in dem weltweiten Bemühen, durch künstliche Reproduktion das extrem seltene Nördliche Breitmaulnashorn zu retten. Dank intensivem Tierschutz gibt es von dieser Unterart im südlichen Afrika heute mehr als 20.000 Exemplare.


Foto: Julie Watson, AP/dpa
via dpa
dpa-live Desk
20. Mai 2018 17:40

Trump gratuliert "Melanie" 

In der Rechtschreibung nicht immer ganz sicher, muss US-Präsident Donald Trump neuerlich einigen Spott aushalten. Als seine Frau Melania nach mehrtägigem Krankenhausaufenthalt nach Hause zurückgekehrt war, begrüßte Trump die First Lady erfreut auch auf seinem Lieblingsmedium Twitter. Nur: Er nannte sie Melanie statt Melania. Minuten später wurde der Tweet gelöscht.

Während sich viele Nutzer auf Twitter vor Schadenfreude gar nicht mehr einkriegten, mahnten dort einige US-Journalisten zur Sachlichkeit: Zwar sei es vielleicht nicht ideal, den Namen der Ehefrau falsch zu schreiben. Aber zum einen gebe es wichtigere Themen, zum anderen sei beim Tippen auch ein US-Präsident nicht vor der Autokorrektur der Eingabe gefeit.


Screenshot vom inzwischen gelöschten Tweet.
via dpa
dpa-live Desk
20. Mai 2018 13:27

Falscher Bart 

Schlager-Urgestein Henry Valentino trug auf dem Höhepunkt seiner Karriere mit dem Hit "Im Wagen vor mir" einen falschen Bart - der bis heute existiert. "Den Bart habe ich noch", so seine Frau Ingetraut im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Grund für die damalige Maskerade war, dass der Sänger, der eigentlich Hans Blum heißt, gar nicht so gern berühmt werden wollte

Vor allem komponierte der heute 89-Jährige Lieder für andere, etwa "Das schöne Mädchen von Seite eins" für Howard Carpendale. Als er sich dann Mitte der 70er Jahre auf die Bühne stellte, legte er sich den Künstlernamen Henry Valentino zu, setzte zeitweise eine Melone auf, sang mit Reibeisenstimme und mit Bart. Über den Text mag man zumindest heute die Stirn runzeln, aber "Im Wagen vor mir" wurde ein großer Hit. Der Komponist, der in Overath bei Köln lebt, wird am 23. Mai 90 Jahre alt.

via dpa
dpa-live Desk
20. Mai 2018 09:43

Die Panini-Manie

WM-Jahre sind Panini-Jahre. Auch vor der Fußball-WM Russland sind beträchtliche Teile der deutschen Bevölkerung vom Sammelfieber ergriffen. Panini nennt keine Zahlen. Aber in Buch- und Zeitschriftenläden, an Kiosken und Tankstellen werden allein in Deutschland Abermillionen von Papieraufklebern mit den Fotos der WM-Spieler für die Sammelalben des italienischen Unternehmens verkauft. 

Verena Hüttl-Maack, BWL-Professorin an der Universität Hohenheim, nennt vier Gründe: "Ein Faktor könnte die Nostalgie und die Erinnerung an die eigene Kindheit sein. Ein zweiter der sogenannte Ikea-Effekt: Die Leute halten einen Tisch für wertvoller, den sie selbst zusammengebaut haben, als wenn er ihnen fertig zusammengesetzt vor die Nase gesetzt wird", sagt die Wissenschaftlerin. Der dritte Effekt sei der reine Spieltrieb, die Neugierde beim Öffnen einer Tüte. Und auch der soziale Effekt könnte eine Rolle spielen. "Die Zugehörigkeit zu einer sozialen Gruppe, wenn ganz viele Menschen die Bilder sammeln", so Hüttl-Maack.


Foto: Lena Klimkeit, dpa
via dpa
dpa-live Desk
19. Mai 2018 12:00

10 Kilo Koks im Zwischenboden

Als Zollbeamte ins Gepäck stechen, rieselt weißes Pulver heraus: Ein 21-Jähriger ist am Frankfurter Flughafen mit einem Koffer voller Kokain aufgeflogen. Der junge Mann, der mit einer Maschine aus Sao Paulo in Brasilien kam, war den Mitarbeitern aufgefallen, weil er neben einem Rucksack einen schweren Koffer bei sich hatte.

Ungewöhnlich für einen angeblichen Studenten, der angab, er wolle Europa kennenlernen, vor allem, weil die Flugroute nicht recht dazu passte, wie das Hauptzollamt Frankfurt berichtete. Insgesamt befanden sich rund zehn Kilo unter einem Zwischenboden. Der Drogenkurier wurde vorläufig festgenommen, das Kokain beschlagnahmt. Der Schwarzmarktwert beläuft sich dabei auf rund 375.000 Euro. 


Symbolfoto: Christian Charisius, dpa
via dpa
dpa-live Desk
19. Mai 2018 09:45

Schimpansen schlafen sauber

Die Schlafstätten von Schimpansen sind überraschend sauber. Das legt eine US-Studie nahe, die die Laubbetten der nächsten Menschenverwandten untersuchte.

Die Vielfalt der Mikroben in den Schimpansen-Nestern unter freiem Himmel war demnach zwar größer als in Menschenbetten. Aber es gab dort kaum Bakterien, die von Haut, Mund oder Fäkalien des Schläfers stammen, berichtet Meghan Thoemmes von der North Carolina State University im Journal "Royal Society Open Science". Beim Menschen stammen 35 Prozent der Bakterien in Betten aus diesen drei Quellen, bei den Schimpansen nur 3,5 Prozent.


Symbolfoto: Paul Zinken/dpa
via dpa
dpa-live Desk
18. Mai 2018 21:47

Gänsemarsch

Eine siebenköpfige Gänsefamilie ist mitten durch die Fußgängerzone von Bergisch Gladbach-Refrath gewatschelt. Passanten riefen die Feuerwehr. Einsatzkräfte und Schaulustige begleiteten die Gänseeltern mit ihren fünf Jungtieren durch die Innenstadt zurück zu einem nahegelegenen Teich

Der Grund des Ausflugs am sonnigen Nachmittag blieb offen: "Vielleicht wollten sie ein Eis essen oder einfach nur mal shoppen...", spekulierte die Feuerwehr. Jedenfalls kehrte die Gänsefamilie unbeschadet an ihren Heimatweiher zurück.


Gänsemarsch mit Anhang. Foto: Feuerwehr Bergisch Gladbach/dpa
via dpa
dpa-live Desk
18. Mai 2018 19:42

Mainzelmännchen ganz royal

Die königliche Hochzeit in London färbt auch auf die Mainzelmännchen ab. Die kleinen, pummeligen Figürchen aus dem ZDF-Werbefernsehen präsentieren sich am Samstag, wenn sich Prinz Harry und Meghan Markle in Windsor das Jawort geben, ganz royal. Die Mainzelmännchen stehen zum Beispiel als König mit Krone auf dem Balkon, kredenzen eine Riesentorte mit Krone oder schlüpfen in die Uniformen der königlichen Wachen mit Bärenfellmütze. 

Das ZDF überträgt das Großereignis aus dem britischen Windsor live von 11 bis 15 Uhr. Die Höhepunkte der Feierlichkeiten fasst Karen Webb in einem "Leute heute Spezial" ab 19.22 Uhr zusammen. Bis zu 20 Minuten darf das ZDF darin Werbespots ausstrahlen - immer wieder unterbrochen durch Auftritte der Mainzelmännchen.


Ein Mainzelmännchen kredenzt eine Riesentorte mit Krone. Foto: ZDF/dpa

Ein Mainzelmännchen als König mit Krone auf dem Balkon. Foto: ZDF/dpa
via dpa
dpa-live Desk